Mal wieder der Dienstwagen und die 1% Regelung

Moderator: FDR-Team

ralle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 31.03.11, 15:26

Re: Mal wieder der Dienstwagen und die 1% Regelung

Beitrag von ralle123 »

Die Berechnnung erfolgt ausschließlich nach privat/betrieblich gefahrenen KM.
War es das woraus sie hinauswollten?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Mal wieder der Dienstwagen und die 1% Regelung

Beitrag von SusanneBerlin »

ralle123 hat geschrieben:Die 1% Regelung kommt für den Kommanditisten einer KG
Wiviele betrieblich veranlasste Fahrten macht so ein Kommanditist eigentlich?

aus wikipedia:
Der Kommanditist ist der Gesellschaft gegenüber verpflichtet, die Kommanditeinlage zu leisten.
Das Geld wurd erwohl per Überweisung zur Verfügung stellen, dafür braucht er kein Auto.
Der Kommanditist ist von der Geschäftsführung der Gesellschaft ausgeschlossen, wenn vertraglich keine andere Regelung getroffen ist
Der Kommanditist ist berechtigt, die Mitteilung des Jahresabschlusses der Gesellschaft in schriftlicher Form zu verlangen und dessen Richtigkeit unter Einsicht in die Handelsbücher und Geschäftspapiere zu prüfen. (...) Das Recht der laufenden Kontrolle, das der von der Geschäftsführung ausgeschlossene Gesellschafter der OHG besitzt, hat der Kommanditist nicht.
Eine Dienstfahrt jährlich, um die Bücher einzusehen?
Grüße, Susanne

ralle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 151
Registriert: 31.03.11, 15:26

Re: Mal wieder der Dienstwagen und die 1% Regelung

Beitrag von ralle123 »

Falls Sie den Eingangspost richtig gelesen haben, handelt es sich im fiktiven Beispiel um eine GmbH & Co KG.
Im Gegenzug zu einer reinen Kommanditgesellschaft ist es in diesem Szenario üblich, dass Kommanditisten mit der Unternehmensführung beauftragt werden. (Oftmals weil es auch nur eine natürliche Person als Geschäftsführer beider Gesellschaften gibt)
Die GmbH dient in ihrer Funktion als Komplementär lediglich der Haftungsbeschränkung.

Dennoch wäre es nicht möglich das Fahrzeug auf die GmbH anzumelden, da diese abgesehen von Haftungsentschädigungen keine Gewinne erwirtschaftet.

Antworten