Strafrechtliche Ermittlung bei "kleinen" Privatpersonen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Manuel0305
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 24.09.18, 19:42

Strafrechtliche Ermittlung bei "kleinen" Privatpersonen?

Beitrag von Manuel0305 »

Folgender fiktiver Fall

Person X zeigt Person Y beim Finanzamt an, da Person Y Person X Unterricht Zuhause gegeben hat und Person X in bar dafür gezahlt hat. Als Person X den Verdacht bekommt, dass Person Y die Einnahmen schwarz einnimmt, bricht sie den Unterricht ab und tätigt eine Anzeige.
Person X gibt als Beweis einen Messenger Chat an, indem Termine für den Unterricht ausgemacht und über die Kosten geschrieben wurde.
Würde man in die letzte Steuererklärung von Person Y schauen, würde man sehen, dass diese Erwerbsminderungsrente erhält. Man würde im Internet keinerlei Anzeigen für einen Unterricht bei Person Y finden. Die Lebensweise von Person Y passt ebenfalls zu Ihrer Rentenhöhe.

Frage 1: würde dieser Sachverhalt ausreichen, damit die Fahndung weiter ermittelt bzw für eine Durchsuchung?
Frage 2: würde es hier etwas ausmachen, ob anonym angezeigt wird oder mit Namen?
Frage 3: inwiefern würden sich die Chancen auf eine intensivere Ermittlung / einer Durchsuchung ändern, wenn eine Anzeige mit Unterrichtsangebot von Person Y gefunden werden würde?
Frage 4: würde es bei diesem Sachverhalt überhaupt darauf ankommen, welche Einnahmen Person Y hat?
Frage 5: Falls nicht weiter ermittelt werden würde: wäre es durch den Mangel an Beweisen oder durch die Kleinheit des abgegeben Deliktes?

Vielen Dank!
Zuletzt geändert von ktown am 24.09.18, 21:51, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

TidoZett
FDR-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 21.09.15, 14:50

Re: Strafrechtliche Ermittlung bei "kleinen" Privatpersonen?

Beitrag von TidoZett »

Um wieviel EUR hinterzogene Steuern soll es sich denn handeln?

Glauben Sie ernsthaft, da kommt eine Taskforce zum Durchsuchen??

Manuel0305
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 24.09.18, 19:42

Re: Strafrechtliche Ermittlung bei "kleinen" Privatpersonen?

Beitrag von Manuel0305 »

TidoZett hat geschrieben:Glauben Sie ernsthaft, da kommt eine Taskforce zum Durchsuchen??
Das ist ja eben meine Frage. Erst mal muss ja jeder Anzeige nachgegangen werden. Deshalb interessiert mich ja, ob dieser Sachverhalt überhaupt zu einer genaueren Überprüfung (Kontoabfrage, etc) führen würde oder ob so etwas gleich im Papierkorb landet.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17544
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Strafrechtliche Ermittlung bei "kleinen" Privatpersonen?

Beitrag von FM »

Bei einer anonymen Anzeige wird vermutlich überhaupt nichts passieren, da man kaum eine Chance auf Beweismittel hat (also z.B. die Quittungen des Kunden oder wenigstens seine Zeugenaussage). Außerdem ist bei einem EM-Rentner der Nachhilfe gibt die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Einkommen dennoch unterhalb der Freibeträge blieb und somit keine Steuern hinterzogen wurden. Ähnliches gilt für rentenrechtliche Zeit- und Einkommensgrenzen.

Antworten