Navigationspfad: Home arrow Foren
Foren
recht.de • Thema anzeigen - inaktives Gewerbe beibehalten
Aktuelle Zeit: 12.12.18, 16:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 12.10.18, 16:41 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 09.05.06, 11:50
Beiträge: 2845
Wohnort: Berlin
Hallo,

kann man eine Gewerbe weiterführen obwohl man es nicht mehr aktiv betreibt.

Im Beispielfall handelt es sich um die Vermietung einer Ferienwohnung (so angemeldet als Gewerbe) in die man im Alter sogar selbst einziehen will.

Hintergrund ist die Vermeidung eines hohen Aufgabegewinnes und dessen Versteuerung und andere Folgen (Anrechnung auf Em Rente und Beitrag zur freiwilligen KV)

_________________
Caedite eos! Novit enim Dominus qui sunt eius


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 15.10.18, 10:46 
Offline
FDR-Mitglied

Registriert: 16.11.05, 14:21
Beiträge: 60
Gewerberechtlich nicht. Der Gewerbebegriff ist nur erfüllt, wenn das u. a. Gewerbe mit Gewinnerzielungsabsicht ausgeübt wird. Daher gibt es auch die "Ruhendstellung eines Gewerbes" grundsätzlich nicht. Theoretisch kann ein nicht ausgeübtes Gewerbe von Amts wegen abgemeldet werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 15.10.18, 11:54 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 30.03.08, 11:36
Beiträge: 1840
Wohnort: Bayern
Bodom hat geschrieben:
Gewerberechtlich nicht. Der Gewerbebegriff ist nur erfüllt, wenn das u. a. Gewerbe mit Gewinnerzielungsabsicht ausgeübt wird. Daher gibt es auch die "Ruhendstellung eines Gewerbes" grundsätzlich nicht. Theoretisch kann ein nicht ausgeübtes Gewerbe von Amts wegen abgemeldet werden.
Stimmt steuerrechtlich so nicht ganz. Grundsätzlich kennt das Steuerrecht auch den "ruhenden Gewerbebetrieb", vgl. z.B. BFH, Urteil vom 09. November 2017 – IV R 37/14 –, 545, BStBl II 2018, 227. Voraussetzung hierfür ist jedochu.a. , dass es sich um eine zeitlich befristete Unterbrechung der gewerblichen Tätigkeit handelt und der Betrieb wieder aufgenommen werden soll!

Problematisch ist hier eher die Art des Gewerbebetriebes. Ich gehe davon aus, dass die FeWo in den kommenden Jahren nur nicht mehr vermietet werden soll, jedoch privat weiter genutzt werden wird. Die Zeiten des Leerstandes wären dann der Eigennutzung zuzurechnen, so dass es zu einer 100%igen Selbstnutzung käme. Die FeWo stellt dann daher notwendiges Privatvermögen dar und wäre unter Aufdeckung der stillen Reserven dem BV zu entnehmen!

yamato hat geschrieben:
Hintergrund ist die Vermeidung eines hohen Aufgabegewinnes und dessen Versteuerung
Vermeiden kann man die Besteuerung sowieso nicht, nur durch Betriebsfortführung und Schenkung/Vererbung der nächsten Generation aufbürden!

yamato hat geschrieben:
Anrechnung auf Em Rente
Ggf. sieht die ganze Sache ja doch garnicht so schlimm aus, §16 Abs.4 EStG!

taxpert

_________________
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 15.10.18, 14:07 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 09.05.06, 11:50
Beiträge: 2845

Themenstarter
Wohnort: Berlin
Im möglichen Fall hier handelt es sich um eine GbR
Ein Gesellschafter ist (noch befristeter) EM Rentner, der andere normaler AN unter 55 Jahren

Das Problem ist selbst wenn der Steuerfreibetrag dem befristeten EM Rentner gewährt wird, so wird der Gewinn trotzdem von der Rentenversicherung auf die EM Rente angerechnet.
Der Aufgabegewinn könnte hier durchaus bei 50.000 € pro Gesellschafter liegen.

Die Versteuerung war hier durchaus eingeplant, eine Verrechnung auf die Rente, mit der bei Beginn der Vermietung nicht zu rechnen war, nicht.

_________________
Caedite eos! Novit enim Dominus qui sunt eius


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 16.10.18, 09:06 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 27.03.07, 18:24
Beiträge: 2197
wobei ja schon einige enge Voraussetzungen vorliegen müssen, damit die Vermietung einer Ferienwohnung ( sofern es tatsächlich nur eine ist) überhaupt als Gewerbe laufen muss; steuerlich wären dies üblicherweise Einkünfte aus Vermietung; da würde es dann auch keinen Aufgabegewinn etc geben...

Aber wenn der Fehler da natürlich in der Vergangenheit liegt wäre wohl nicht mehr viel zu korrigieren...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 16.10.18, 10:00 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 30.03.08, 11:36
Beiträge: 1840
Wohnort: Bayern
whvceltic hat geschrieben:
wobei ja schon einige enge Voraussetzungen vorliegen müssen, damit die Vermietung einer Ferienwohnung ( sofern es tatsächlich nur eine ist) überhaupt als Gewerbe laufen muss;...
Siehe H15.7 (2) "Ferienwohnung".

whvceltic hat geschrieben:
Aber wenn der Fehler da natürlich in der Vergangenheit liegt wäre wohl nicht mehr viel zu korrigieren...
Diese Aussage ist so für sich genommen falsch. Die Zuordnung von Einkünften zu einer bestimmten Einkunftsart ist eine unselbständige Besteuerungsgrundlage, die z.B. nicht im Wege des Einspruchs angefochten werden kann. Im Rahmen der Abschnittsbesteuerung ist die Entscheidung der Zuordnung grundsätzlich jedes mal neu zu treffen. Zwar entsteht durch die Zuordnung ein gewisser Schutz des Stpfl. nach Treu und Glauben, der hier jedoch unerheblich ist. Selbst eine Gewerbeanmeldung durch den Stpfl. stellt letztendlich nur ein Indiz dar, da diese Anmeldung keine konstitutive Wirkung hat.

taxpert

_________________
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 16.10.18, 10:37 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 27.03.07, 18:24
Beiträge: 2197
@taxpert

sage Ja, recht enge Voraussetzungen

Und wenn die nicht zutreffen, ist ja vielleicht die Problematik gar nicht mehr gegeben...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 16.10.18, 15:35 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 09.05.06, 11:50
Beiträge: 2845

Themenstarter
Wohnort: Berlin
Die Umsatzsteuer für die Wohnung wurde zum Herstellungszeitpunkt (laienhaft ausgedrückt) nach § 13 b Abs. 2 UStG behandelt.
Daher wurde (möglicherweise fälschlich) davon ausgegangen, dass man Unternehmer sein müsste.

_________________
Caedite eos! Novit enim Dominus qui sunt eius


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 16.10.18, 15:38 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 27.03.07, 18:24
Beiträge: 2197
Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes: wahrscheinlich dann ja

Gewerbe im Sinne des Einkommensteuergesetzes: nein, wenn die von Taxpert aufgezeigten Voraussetzungen nicht vorliegen


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: inaktives Gewerbe beibehalten
BeitragVerfasst: 16.10.18, 16:25 
Offline
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied

Registriert: 09.05.06, 11:50
Beiträge: 2845

Themenstarter
Wohnort: Berlin
Ich fürchte der Teil hier

"Ein Gewerbebetrieb ist auch anzunehmen, wenn eine hotelmäßige Nutzung der Ferienwohnung vorliegt oder die Vermietung nach Art einer Fremdenpension erfolgt. Ausschlaggebend ist, ob wegen der Häufigkeit des Gästewechsels oder im Hinblick auf zusätzlich zur Nutzungsüberlassung erbrachte Leistungen, z. B. Bereitstellung von Wäsche und Mobiliar, Reinigung der Räume, Übernahme sozialer Betreuung, eine Unternehmensorganisation erforderlich ist, wie sie auch in Fremdenpensionen vorkommt (>BFH vom 28.6.1984 - BStBl 1985 II S. 211)."

ist erfüllt. Stand bis auf 4 Wochen (außerhalb der Saison) im Jahr zur Vermietung, Betreuung und Wäschevermietung erfolgte durch beauftragten Betreuer vor Ort, genau wie die Reinigung bei Gästewechsel. Wohnung ist komplett möbliert. Vermietung erfolgt ebenfalls durch ein beauftragtes Unternehmen.

_________________
Caedite eos! Novit enim Dominus qui sunt eius


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Karma functions powered by Karma MOD © 2007, 2009 m157y

Datenschutzrichtlinie
©  Forum Deutsches Recht 1995-2018. Anbieter: Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim , RB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail info[at]recht.de. Plazieren Sie Ihre Werbung wirkungsvoll! Lesen Sie hier unsere Mediadaten!