Haushaltsnahe Dienstleistungen - Schlüsselübergabe / Einzug

Moderator: FDR-Team

Antworten
h0nIg
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 22.10.14, 08:59

Haushaltsnahe Dienstleistungen - Schlüsselübergabe / Einzug

Beitrag von h0nIg » 06.04.19, 21:49

Hallo zusammen,

nehmen wir an ein Ehepaar kauft eine Immobilie und lässt nach der Schlüsselübergabe aber vor dem Einzug (als Hauptwohnsitz oder Nebenwohnsitz) Sanierungsmaßnahmen vornehmen.
Sind diese Personalkosten der Sanierungsmaßnahme als haushaltsnahe Dienstleistung in der Steuererklärung absetzbar? Zwischen der Rechnung der Sanierungsmaßnahme und dem Einzug hat mindestens 1 Jahreswechsel stattgefunden.

Gruß

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6247
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Haushaltsnahe Dienstleistungen - Schlüsselübergabe / Ein

Beitrag von hambre » 07.04.19, 00:16

Sind diese Personalkosten der Sanierungsmaßnahme als haushaltsnahe Dienstleistung in der Steuererklärung absetzbar?
Welche Dienstleistungen sind denn im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten erfolgt?
Oder sind hier haushaltsnahe Handwerkerleistungen gemeint? Die wären in so einem Fall absetzbar.

h0nIg
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 22.10.14, 08:59

Re: Haushaltsnahe Dienstleistungen - Schlüsselübergabe / Ein

Beitrag von h0nIg » 07.04.19, 20:51

hambre hat geschrieben:
Sind diese Personalkosten der Sanierungsmaßnahme als haushaltsnahe Dienstleistung in der Steuererklärung absetzbar?
Welche Dienstleistungen sind denn im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten erfolgt?
Oder sind hier haushaltsnahe Handwerkerleistungen gemeint? Die wären in so einem Fall absetzbar.
ja damit sind haushaltsnahe Handwerkerleistungen gemeint die vor dem Ummelden des Wohnsitzes ausgeführt und bezahlt werden

bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1903
Registriert: 30.03.08, 10:36
Wohnort: Bayern

Re: Haushaltsnahe Dienstleistungen - Schlüsselübergabe / Ein

Beitrag von bavarian tax collector » 08.04.19, 06:39

BMF-Schreiben vom 9.11.2016 zu §35a EStG hat geschrieben:
3. Wohnungswechsel, Umzug

Der Begriff „im Haushalt“ ist nicht in jedem Fall mit „tatsächlichem Bewohnen“ gleichzusetzen. Beabsichtigt der Steuerpflichtige umzuziehen und hat er für diesen Zweck bereits eine Wohnung oder ein Haus gemietet oder gekauft, gehört auch diese Wohnung oder dieses Haus zu seinem Haushalt, wenn er tatsächlich dorthin umzieht. Hat der Steuerpflichtige seinen Haushalt durch Umzug in eine andere Wohnung oder ein anderes Haus verlegt, gelten Maßnahmen zur Beseitigung der durch die bisherige Haushaltsführung veranlassten Abnutzung (z. B. Renovierungsarbeiten eines ausziehenden Mieters) noch als im Haushalt erbracht. Voraussetzung ist, dass die Maßnahmen in einem engen zeitlichen Zusammenhang zu dem Umzug stehen. Für die Frage, ab wann oder bis wann es sich um einen Haushalt des Steuerpflichtigen handelt, kommt es grundsätzlich auf das wirtschaftliche Eigentum an. Bei einem Mietverhältnis ist der im Mietvertrag vereinbarte Beginn des Mietverhältnisses oder bei Beendigung der Zeitpunkt, auf den die Kündigung erfolgt, und bei einem Kauf der Übergang von Nutzen und Lasten entscheidend. Ein früherer oder späterer Zeitpunkt für den Ein- oder Auszug ist durch geeignete Unterlagen (z. B. Meldebestätigung der Gemeinde, Bestätigung des Vermieters) nachzuweisen. In Zweifelsfällen kann auf das in der Regel anzufertigende Übergabe-/Übernahmeprotokoll abgestellt werden.
taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"

Antworten