Einnahmen vergessen als Rentner

Moderator: FDR-Team

Redwood
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 15.11.12, 20:07

Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von Redwood » 24.06.19, 07:29

Angenommen man vergisst eine Einnahme von wenigen 100 Euro anzugeben.
Angenommen selbst bei Berücksichtigung dieser Einnahmen bleibt die Steuerschuld bei 0.
Ist dies dann trotzdem ein Steuervergehen und strafbar?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21620
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von ktown » 24.06.19, 07:59

Wieso lässt man sich nicht eine Nichtveranlagungsbescheinigung ausstellen?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Redwood
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 15.11.12, 20:07

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von Redwood » 24.06.19, 08:32

Nichtveranlagungsbescheinigung bei Mieteinnahmen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21620
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von ktown » 24.06.19, 08:40

Redwood hat geschrieben:
24.06.19, 08:32
Nichtveranlagungsbescheinigung bei Mieteinnahmen?
Was ist daran anders?
Solange bei Antragstellung das
Redwood hat geschrieben:
24.06.19, 07:29
Angenommen selbst bei Berücksichtigung dieser Einnahmen bleibt die Steuerschuld bei 0.
bewiesen werden kann, steht dem ganzen doch nichts im Weg.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6233
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von hambre » 24.06.19, 12:49

Ist dies dann trotzdem ein Steuervergehen und strafbar?
Nein
Wieso lässt man sich nicht eine Nichtveranlagungsbescheinigung ausstellen?
Weil man die nur bekommt, wenn man Kapitaleinkünfte von mehr als 801€ (Single) oder 1.602€ (Verheiratete) hat.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21620
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von ktown » 24.06.19, 13:21

hambre hat geschrieben:
24.06.19, 12:49
Ist dies dann trotzdem ein Steuervergehen und strafbar?
Nein
Wieso lässt man sich nicht eine Nichtveranlagungsbescheinigung ausstellen?
Weil man die nur bekommt, wenn man Kapitaleinkünfte von mehr als 801€ (Single) oder 1.602€ (Verheiratete) hat.
Aha!!
Ich zitiere von hier:
Ist abzusehen, dass Ihre Einnahmen in den nächsten Jahren nicht nennenswert steigen, können Sie auch eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen. Mit ihr kommen Sie bis zu drei Jahre lang um die Steuererklärung herum – natürlich nur, solange Sie tatsächlich keine Steuern zahlen müssen.
Ich erstell übrigens für meine Eltern und meine Schwiegereltern schon seit Jahren diese NV-Bescheinigung und die haben allesamt noch nie die 1.602€ Kapitaleinkünfte erreicht. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Opa
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1289
Registriert: 28.03.08, 09:34

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von Opa » 24.06.19, 13:28

Ich erstell übrigens für meine Eltern und meine Schwiegereltern schon seit Jahren diese NV-Bescheinigung und die haben allesamt noch nie die 1.602€ Kapitaleinkünfte erreicht. :wink:
Das mag ja sein, ist aber völlig unnötig. Wenn die Kap-Einkünfte unter dem Sparer-PB liegen, reicht ein Freistellungsauftrag bei der Bank.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21620
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von ktown » 24.06.19, 13:48

Opa hat geschrieben:
24.06.19, 13:28
Ich erstell übrigens für meine Eltern und meine Schwiegereltern schon seit Jahren diese NV-Bescheinigung und die haben allesamt noch nie die 1.602€ Kapitaleinkünfte erreicht. :wink:
Das mag ja sein, ist aber völlig unnötig. Wenn die Kap-Einkünfte unter dem Sparer-PB liegen, reicht ein Freistellungsauftrag bei der Bank.
und wieso verlangt die Steuerbehörde, wenn wir es mal vergessen, dann immer eine Einkommenssteuererklärung?
Nur weil die Steuerbelastung 0 ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass es sonst keine Einkünfte gibt.
Die Erteilung einer NV-Bescheinigung kommt in Betracht, wenn der Steuerpflichtige keine zu versteuerndes Einkommen bzw. zu versteuerndes Einkommen hat, das nicht zu einer Steuerfestsetzung führt.
Es geht also nicht rein nur um Kapitaleinkünfte.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6233
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von hambre » 24.06.19, 14:04

und wieso verlangt die Steuerbehörde, wenn wir es mal vergessen, dann immer eine Einkommenssteuererklärung?
Keine Ahnung. Im Regelfall reicht dann aber eine Antwort an das Finanzamt dass man nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist.
Nur weil die Steuerbelastung 0 ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass es sonst keine Einkünfte gibt.
Stimmt, nur heißt das nicht, dass man in solchen Fällen eine Nichtveranlagungsbescheinigung benötigt.
Die Erteilung einer NV-Bescheinigung kommt in Betracht, wenn der Steuerpflichtige keine zu versteuerndes Einkommen bzw. zu versteuerndes Einkommen hat, das nicht zu einer Steuerfestsetzung führt.
Es geht also nicht rein nur um Kapitaleinkünfte.
Einziger Zweck einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung ist aber die Freistellung von der Kapitalertragssteuer bei Kapitaleinkünften oberhalb des Sparerfreibetrages.

Dass nach § 56 EStDV keine Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung besteht muss man nicht durch Beantragung einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung nachweisen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21620
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von ktown » 24.06.19, 14:07

hambre hat geschrieben:
24.06.19, 14:04
Im Regelfall reicht dann aber eine Antwort an das Finanzamt dass man nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet ist.
und das nimmt die Steuerbehörde einfach an?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6233
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von hambre » 24.06.19, 14:42

und das nimmt die Steuerbehörde einfach an?
Ja

Redwood
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 15.11.12, 20:07

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von Redwood » 24.06.19, 14:53

Die Erteilung einer NV-Bescheinigung kommt in Betracht, wenn der Steuerpflichtige keine zu versteuerndes Einkommen bzw. zu versteuerndes Einkommen hat, das nicht zu einer Steuerfestsetzung führt.
Es geht also nicht rein nur um Kapitaleinkünfte.
Einziger Zweck einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung ist aber die Freistellung von der Kapitalertragssteuer bei Kapitaleinkünften oberhalb des Sparerfreibetrages.
Was ist nun richtig?

Und im übrigen ist die Ausgangsfrage nicht bantwortet!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21620
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von ktown » 24.06.19, 15:02

Redwood hat geschrieben:
24.06.19, 14:53
Und im übrigen ist die Ausgangsfrage nicht bantwortet!
Doch
hambre hat geschrieben:
24.06.19, 12:49
Ist dies dann trotzdem ein Steuervergehen und strafbar?
Nein
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6233
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von hambre » 24.06.19, 16:36

Redwood hat geschrieben:
24.06.19, 14:53
Die Erteilung einer NV-Bescheinigung kommt in Betracht, wenn der Steuerpflichtige keine zu versteuerndes Einkommen bzw. zu versteuerndes Einkommen hat, das nicht zu einer Steuerfestsetzung führt.
Es geht also nicht rein nur um Kapitaleinkünfte.
Einziger Zweck einer Nichtveranlagungs-Bescheinigung ist aber die Freistellung von der Kapitalertragssteuer bei Kapitaleinkünften oberhalb des Sparerfreibetrages.
Was ist nun richtig?
Beides

Für die Frage, ob eine Nichtveranlagungsbescheinigung ausgestellt werden darf sind alle Einkünfte relevant. Verwenden kann man eine ausgestellte Nichtveranlagungs-Bescheinigung aber nur für Kapitaleinkünfte.
Und im übrigen ist die Ausgangsfrage nicht bantwortet!
Doch, die Ausgangsfrage wurde von mir um 12:49 Uhr beantwortet.

Redwood
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 15.11.12, 20:07

Re: Einnahmen vergessen als Rentner

Beitrag von Redwood » 24.06.19, 17:41

hambre hat geschrieben:
24.06.19, 16:36
Und im übrigen ist die Ausgangsfrage nicht bantwortet!
Doch, die Ausgangsfrage wurde von mir um 12:49 Uhr beantwortet.
Ja zwar beantwortet, aber dort wurde auch geschrieben
"Weil man die nur bekommt, wenn man Kapitaleinkünfte von mehr als 801€ (Single) oder 1.602€ (Verheiratete) hat.",
was von anderen Teilnehmern in Frage gestellt wurde.

Antworten