Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Moderator: FDR-Team

Antworten
Stephan1
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 23.07.05, 01:29

Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von Stephan1 » 10.07.19, 16:27

Hallo,

im Zusammenfang mit dem Kauf einer vermieteten Immobilie ergeben sich folgende Fragen:

1. Wenn zusätzlich zu der 100 %-Finanzierung des Kaufpreis noch ein Verbraucherkredit in Höhe der Kaufnebenkosten aufgenommen wird, können die damit verbundenen Kreditzinsen dann ebenfalls steuerlich über die Jahre als Werbungskosten geltend gemacht werden, auch wenn man z.B. genug Barmittel gehabt hätte, um die Kaufnebenkosten zu begleichen, diese aber nicht einsetzen wollte?

2. Im Rahmen des Kaufes/der Vermietertätigkeit notwendige Reisen zum Objekt können ja steuerlich geltend gemacht werden, einmal zur Besichtigung als Teil der Anschaffungskosten und spätere Besuche als Werbungskosten. Gilt dies auch, wenn die Anreise etwas aufwändíger ist (Flug+Übernachtung nötig) und werden dann die tatsächlichen Kosten (Flugtickets, Hotel, Parkgebühren am Flughafen, km-Pauschale bis zum Flughafen etc.) anerkannt für beide gemeinsam reisende Vermieter? Können auch Verpflegungsmehraufwände aufgrund von mehr als 8-stündiger Abwesenheit von zu Hause geltend gemacht werden? (Wer jetzt denkt, da möchte sich jemand seinen Urlaub vom Finanzamt sponsorn lassen, nein, es geht wirklich um eine Betreuung des Objektes in angemesser Häufigkeit mit nur wenigen Stunden Zeit vor Ort, um kleinere Reparaturen durchzuführen etc.)

3. Wenn das Objekt in der Anfangszeit vermietet wird, aber dann z.B. 1 Jahr nach Erwerb teilweise selbst genutzt wird, da sich für eine der Wohnungen schwer Mieter finden und man daher entscheidet, diese selbst als Zweitwohnung zu nutzen, bevor sie leersteht, was passiert dann mit den in der Vergangenheit geltend gemachten Werbungskosten, die ja das gesamte Objekt betrafen? Werden diese dann wieder teilweise aberkannt und müssen nachversteuert werden oder gilt die verminderte Absetzbarkeit nur für die Zukunft, ab dem Moment, wo selbst genutzt wird?

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von webelch » 12.07.19, 09:24

Was sagt denn der Steuerberater zu den Fragen? Bei den Summen, um die es sich so dreht, dürfte sich ein kostenpflichtiges Gespräch mit dem Fachmann lohnen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von SusanneBerlin » 12.07.19, 09:36

(Wer jetzt denkt, da möchte sich jemand seinen Urlaub vom Finanzamt sponsorn lassen, nein, es geht wirklich um eine Betreuung des Objektes in angemesser Häufigkeit mit nur wenigen Stunden Zeit vor Ort, um kleinere Reparaturen durchzuführen etc.)
Kommt wohl darauf an, wie Sie "angemessene Häufigkeit" definieren. Fragen Sie sich doch selber, ob ein wirtschaftlicher denkender Vermieter mehrmals im Jahr wegen jedem tropfenden Wasserhahn oder ähnlichem per Flugzeug anreisen und 2 Nächte im Hotel verbringen würde (womöglich noch mit dem Ehepartner) um die Reparatur selbst auszuführen, oder ob er fernmündlich einen Handwerker vor Ort beauftragen würde.
Grüße, Susanne

Stephan1
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 785
Registriert: 23.07.05, 01:29

Re: Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von Stephan1 » 13.07.19, 21:50

SusanneBerlin hat geschrieben:
12.07.19, 09:36
Kommt wohl darauf an, wie Sie "angemessene Häufigkeit" definieren. Fragen Sie sich doch selber, ob ein wirtschaftlicher denkender Vermieter mehrmals im Jahr wegen jedem tropfenden Wasserhahn oder ähnlichem per Flugzeug anreisen und 2 Nächte im Hotel verbringen würde (womöglich noch mit dem Ehepartner) um die Reparatur selbst auszuführen, oder ob er fernmündlich einen Handwerker vor Ort beauftragen würde.
Danke, das ist ein guter Tipp, es aus dieser Perspektive zu betrachten, also rechnet sich die Reise. PS: Es wäre 1 Übernachtung im Hotel und die Reisekosten liegen bei ca. 300-500 € für beide zusammen. Und es geht dabei nicht um tropfende Wasserhähne, sondern eher um so Dinge, mit denen man Handwerker nicht beauftragen kann, wie z.B. Schrubben der Außenwände, Durchführungen von Verschönerungen (z.B. Aufhängen von Bildern im Treppenhaus), Pflanzen von Blumen im Garten (klar, damit kann man einen Gärtner beauftragen, aber man muss dem ja auch sagen, was er pflanzen soll usw.), also kurzum gestalterische Tätigkeiten, um das Objekt attraktiv zu halten, damit Kurzzeitmieter sich wohlfühlen und wiederkommen.

Haben Sie auch noch Antworten zu meinen anderen beiden Fragen? :)

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von webelch » 14.07.19, 06:00

Diese Schilderung und vor allem der Teil "..., damit Kurzzeitmieter sich wohlfühlen und wiederkommen." klingt für mich nach der Vermietung einer Ferienwohnung. Dies wäre doch steuerrechtlich als Gewerbe einzuordnen. Oder irre ich mich da?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21911
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von ktown » 14.07.19, 12:21

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette (=Forenregeln) gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Sie helfen dem Forum und erleichtern dem Moderatoren-Team die Arbeit, wenn Sie eine Fragestellung zur allgemeinen Rechtslage herausarbeiten, die für Sie von Relevanz ist.

Weitere Konkretisierungen zur unseren Forenregeln finden sich neben der Juriquette in der Moderationsleitline oder in dem Beitrag "Was ist erlaubt"?

Fragen dazu können Sie jederzeit im Forum für Mitgliederinformation u. Support stellen.
Ansonsten
webelch hat geschrieben:
12.07.19, 09:24
Was sagt denn der Steuerberater zu den Fragen? Bei den Summen, um die es sich so dreht, dürfte sich ein kostenpflichtiges Gespräch mit dem Fachmann lohnen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 805
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von Jutta » 14.07.19, 18:35

... und wenn ich lese, dass die Anreise per Flugzeug erfolgt, ist ja die Frage, ob die Immobilie überhaupt in Deutschland liegt?
(Deutsche Enklave malle :lol: ?)

Unbedingt einen Steuerberater (ggfls. mit Auslandserfahrung) aufsuchen, ehe was falsch gemacht wird !
Gruß
Jutta

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 522
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Steuerliche Fragen - Kauf einer vermieteten Immobilie

Beitrag von Hertha1892 » 14.07.19, 19:52

Wenn die Immobilie nicht in Deutschland liegt, hat der Belegenheitsstaat das Besteuerungsrecht. Dann sollte man sich lieber Gedanken machen, wie das Steuerrecht in diesem Staat gestrickt ist.

Grüße Hertha1892

Antworten