Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Moderator: FDR-Team

Antworten
GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 28.12.06, 14:19

Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von GLu »

Hallo

Nach meinem Informationsstand ist diese Auskunft einer Internetseite ...
"Dabei ist das Datum der notariellen Beurkundung der Kaufverträge ausschlaggebend."
https://www.hausgold.de/spekulationsste ... -beachten/
.. falsch.
Mein Wissenstand (lt. FA) ist: es gilt das Datum des Eigentumsübergangs im Grundbuch;
was durchaus ein halbes Jahr später sein kann.

Meine Frage:

Was gilt denn nun steuerrechtlich tatsächlich:
Das notarielle Kaufvertragsdatum,
das Datum des Zahlungseingangs auf einem Notar-Anderkonto,
das Datum der Auflassungsvormerkung,
das Datum des grundbuchamtlichen Eigentumsübergangs,
oder etwas hier nicht Aufgeführtes ?

Zusatzfrage:

Was, würde man den Kaufvertrag schließen, den Kaufpreis erhalten,
aber den Grundbuch-Übergang aus steuerlichen Gründen hinauszögern ?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,
Meine Frage:

Was gilt denn nun steuerrechtlich tatsächlich:
Meine Antwort:
Das notarielle Kaufvertragsdatum,
Sie werden das auch auf vielen anderen Webseiten so finden und nicht nur auf derjenigen, deren URL sie verlinkt haben.

Begründung siehe § 23 EStG: Da ist von "Anschaffung" und "Veräußerung" die Rede. Eine Immobilie schafft man sich an dem Tag an, an dem man den notariellen Vertrag unterschreibt (bzw. vom Verkäufer aus gesehen, "veräußert" er an diesem Tag seine Immobilie) und nicht erst wenn das Grundbuchamt die Umschreibung durchführt.
Was, würde man den Kaufvertrag schließen, den Kaufpreis erhalten,
aber den Grundbuch-Übergang aus steuerlichen Gründen hinauszögern ?
Sicherlich kann der Verkäufer die Voraussetzungen zur Kaufpreisfälligkeit hinauszögern und damit die Grundbuchänderung nach hinten schieben, die "Veräußerung" findet trotzdem am Tag der Beurkundung des Kaufvertrags statt.
Grüße, Susanne

GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von GLu »

Danke, Susanne, dann war die Auskunft des FA-Beamten - wie schon ein paar Mal -
falsch. Man wollte mir (als Rentner) dort wegen Arztbesuchen schon mal ein
amtliches Fahrtenbuch aufzwingen. Der zuständige (für Bayern) damalige Finanz-
minister Söder (also seine Helfeshelfer) hat das für nicht wirksam erklärt ...

Ich werfe trotzdem noch das hier in die Waagschale:
https://www.immoverkauf24.de/immobilien ... uebergang/
und das:
https://www.immo-magazin.de/eigentumsub ... en-regeln/

Daß man in Bayern nicht (CDU)wählen kann, finde ich eine Sauerei. Leider sind
entsprechende Aktivitäten vor dem BGH gescheitert. Aber das ist nur meine
Meinung ...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von SusanneBerlin »

Mein Wissenstand (lt. FA) ist: es gilt das Datum des Eigentumsübergangs im Grundbuch;
was durchaus ein halbes Jahr später sein kann.
Was gilt denn nun steuerrechtlich tatsächlich:
Es kommt darauf an, auf welche Steuer sich die Frage bezieht. Für die Grundsteuer ist z.B. entscheidend, wer im Grundbuch steht. Bis zur Grundbuchumschreibung verlangt die Gemeindedie Grundsteuer vom Verkäufer, ab der Grubdbuchumschreibung vom neuen Eigentümer.
Grüße, Susanne

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 547
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von Hertha1892 »

Das ändert aber nun mal nichts daran, dass für die Berechnung der Frist Anschaffung - Veräußerung im Sinme des § 23 EStG die jeweiligen Daten der abgeschlossenen Kaufverträge gelten. Während zB die AfA erst ab Übergang Nutzen und Lasten gelten gemacht werden kann.

Und natürlich kann man auch ein Fahrtenbuch verlangen, wenn geltend gemachte Fahrtkosten nicht glaubhaft erscheinen.

Grüße Hertha1892

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von SusanneBerlin »

Der zuständige (für Bayern) damalige Finanz-
minister Söder (also seine Helfeshelfer) hat das für nicht wirksam erklärt ...
Was Herr Söder öffentlich sagt, hat keine Gesetzeskraft. Und was meinen Sie mit "Helfershelfer" (eine eher negativ belastete Vokabel, da mit "Helfershelfer" in der Berichterstattung üblicherweise die niedrigeren Ränge von kriminellen Strukturen bezeichnet werden, siehe auch https://www.wortbedeutung.info/Helfershelfer/)

Der Satz ist auch insgesamt unverständlich. Hat es der Söder gesagt oder seine Helfershelfer? Wer ist damit gemeint? Und wie geben mehrere hundert über ein Bundesland verstreute Menschen gemeinsam eine Erklärung ab?
Grüße, Susanne

GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von GLu »

SusanneBerlin hat geschrieben:
05.08.19, 21:26
Es kommt darauf an, auf welche Steuer sich die Frage bezieht.
Wie im Betreff erwähnt: (Spekulationsfrist) geht es um einen erzielbaren Gewinn
aus dem Immobilienverkauf.

Der Rest mit Söder ist sicher unglücklich formuliert und tut auch nichts zur Sache.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von SusanneBerlin »

GLu hat geschrieben:Wie im Betreff erwähnt: (Spekulationsfrist) geht es um einen erzielbaren Gewinn
aus dem Immobilienverkauf
Also Einkommensteuer.
Grüße, Susanne

pepto2601
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 203
Registriert: 18.02.09, 22:07

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von pepto2601 »

Noch als Fundstelle zur zutreffenden Aussage, dass die Notarverträge maßgeblich sind:

H 23 "Veräußerungsfrist" EStH:
Für die Berechnung der Veräußerungsfrist des § 23 Abs. 1 EStG ist grundsätzlich das der Anschaffung oder Veräußerung zu Grunde liegende obligatorische Geschäft maßgebend (BFH vom 15.12.1993 – BStBl 1994 II S. 687 und vom 8.4.2014 – BStBl II S. 826)
Gruß
pepto

GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von GLu »

pepto2601 hat geschrieben:
06.08.19, 20:30
Für die Berechnung der Veräußerungsfrist des § 23 Abs. 1 EStG ist grundsätzlich das der
Anschaffung oder Veräußerung zu Grunde liegende obligatorische Geschäft maßgebend
(BFH vom 15.12.1993 – BStBl 1994 II S. 687 und vom 8.4.2014 – BStBl II S. 826)
Das wurde hier dankenswerter Weise geklärt ! Eine FA-Mitarbeiterin zeigt mir auch
das in der EKStErklärung maßgebliche Feld, das nach dem Notarvertragsdatum fragt.

Nun habe ich noch eine Zusatzfrage:

Ein Kaufvertrag wird im November 13 abgeschlossen. Der Vorbesitzer darf aber noch
da ganze Jahr 14 mietfrei wohnen bleiben, da seine neue Wohnung noch nicht fertig
ist. Er trägt noch alle Nebenkosten bis zum Auszug.
Das FA schickt bezüglich der EKStErklärung 14 des Folgejahres die Mitteilung, daß
deshalb (!), die Zurechnung des Einheitswertes erst zum 1.1.15 erfolgen (Übergang
von Nutzen und Lasten).

Jetzt meine Frage:

Ändert dieser verspätete Übergang irgend etwas am Beginn/Ende der 10jährigen
Spekulationsfrist ? Verschiebt die sich um ein Jahr ?

Mahnman
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2009
Registriert: 30.03.06, 10:10

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von Mahnman »

GLu hat geschrieben:
16.10.19, 16:15


Jetzt meine Frage:

Ändert dieser verspätete Übergang irgend etwas am Beginn/Ende der 10jährigen
Spekulationsfrist ? Verschiebt die sich um ein Jahr ?
Nein. Die Einheitswertfeststellung hat mit der Einkommensteuer nichts zu tun.
Ceterum censeo Carthaginem esse delendam.

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 547
Registriert: 24.08.15, 09:54

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von Hertha1892 »

Mal ein Beispiel:

Kaufvertragsdatum Erwerb 1.5.2004
Kaufvertragsdatum Veräußerung 13.10.2013
Übergang Nutzen und Lasten auf Käufer 1.6.2014

Folgen:
Spekulationsfrist 1.5.04-13.10.13 (unter 10 Jahren)
Zurechnung Vermietungseinkünfte Verkäufer bis 31.5.14
Zurechnung Vermietungseinkünfte Erwerber ab 1.6.14
Zurechnung Bewertung/Einheitswert zum 1.1.15

So klarer?

Die Zurechnung ist abhängig davon, wann Nutzen und Lasten über geht, nicht wann der Kaufvertrag geschlossen wurde.

Grüße Hertha1892

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von SusanneBerlin »

GLu hat geschrieben:Ändert dieser verspätete Übergang irgend etwas am Beginn/Ende der 10jährigen
Spekulationsfrist ? Verschiebt die sich um ein Jahr ?
Nein. Es kommt immer noch auf das Datum des Notarvertrags an. Genauso wie Sie selber schrieben:
GLu hat geschrieben:
16.10.19, 16:15
pepto2601 hat geschrieben:
06.08.19, 20:30
Für die Berechnung der Veräußerungsfrist des § 23 Abs. 1 EStG ist grundsätzlich das der
Anschaffung oder Veräußerung zu Grunde liegende obligatorische Geschäft maßgebend
(BFH vom 15.12.1993 – BStBl 1994 II S. 687 und vom 8.4.2014 – BStBl II S. 826)
Eine FA-Mitarbeiterin zeigt mir auch
das in der EKStErklärung maßgebliche Feld, das nach dem Notarvertragsdatum fragt.
Grüße, Susanne

GLu
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 28.12.06, 14:19

Re: Beginn und Ende der Spekulatiosfrist

Beitrag von GLu »

Ich bedanke mich !

Antworten