Steuerhinterziehung vs. Prinzip Treu-und-Glauben

Moderator: FDR-Team

bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1903
Registriert: 30.03.08, 10:36
Wohnort: Bayern

Re: Steuerhinterziehung vs. Prinzip Treu-und-Glauben

Beitrag von bavarian tax collector » 03.09.19, 13:15

helmes63 hat geschrieben:
03.09.19, 10:56
Ich denke eine Änderung in der Steuergesetzgebung kann problematisch werden wenn derjenige sich hier selbst versucht ohne Steuerberater.
Nein, eigentlich nicht, denn es liegt natürlich grundsätzlich ein Rechtsirrtum vor und damit eben kein "wissentlich, willentlich"! Damit bist du "nur" der Owi des §378 AO drin, wenn es auf Grund des Empfängerhorizontes zu erwarten gewesen wäre, dass der Stpfl. die Gesetzesänderung hätte kennen müssen. Bei einem Unternehmer gehört es zu den unternehmerischen Pflichten, sich mit der jeweiligen Gesetzeslage auseinander zu setzen, auch in Bezug auf das Steuerrecht! Bei einer Privatperson müsste es schon groß und breit in der Presse breitgetreten worden sein, damit man zur Leichtfertigkeit kommt!

Du übersiehst, dass selbst bei (echter) Steuerhinterziehung der Hauptfokus immer noch mehr auf der richtigen Steuerfestsetzung und weniger auf der Strafe liegt! Du erkennst es unter anderem an den unterschiedlichen Verjährungen. Während strafrechtlich eine 5-jährige Verjährung gilt, beträgt die steuerrechtliche Verjährung für den Steueranspruch 10 Jahre!

In vielen Fällen ist -dank "gescheiter" Rechtsanwälte!- die nicht-verhängte Strafe dabei teurer, als eine mögliche Strafe! Eben weil Steuerrecht und Strafrecht unterschiedliche Vorgehensweisen haben und RAe häufig genauso viel Ahnung vom Steuerrecht haben, wie eine Kuh von der Rückseite des Mondes!

Der Steuerrechtler hat aber genau deshalb im Normalfall gar nicht so sehr den Drang ins Strafverfahren zu kommen, weil es im Grunde für die Besteuerung kontraproduktiv ist.

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 983
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Steuerhinterziehung vs. Prinzip Treu-und-Glauben

Beitrag von helmes63 » 03.09.19, 14:27

Wenn das soweit zutrifft unterliegt man jedoch immer noch den Sanktionierungsmöglichkeiten der Abgabenordnung.

Der Verpflichtung Angaben zu machen die dem Grundsatz der "Wahrheit und Klarheit" entsprechen ist doch dem der
Frage des Steuerstrafrechtes ebenfalls zu beachten.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19512
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Steuerhinterziehung vs. Prinzip Treu-und-Glauben

Beitrag von Tastenspitz » 04.09.19, 06:38

Gibts im Steuerrecht eigentlich auch Chips und Cola? Und könnte man die Ausgaben dafür im Zusammenhang mit Lord Helmchen als außergewöhnliche Belastungen absetzen? :ironie:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten