Verwirrung um Steuern

Moderator: FDR-Team

Antworten
axl__
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 24.06.06, 10:45

Verwirrung um Steuern

Beitrag von axl__ »

Hallo,

ich habe einen vermutlich eher ungewöhnlichen Fall.
A hat vor einigen Jahren den Job gewechselt und den Vertrag vorzeitig mit dem alten Arbeitgeber aufgelöst. Dieser hat A trotz der Tatsache, dass er für die Firma nicht mehr tätig war, 3 Monate weiter Gehalt überwiesen. Nach dem Jahreswechsel hat A von diesem alten Arbeitgeber auch eine Lohnsteuerbescheinigung über diese 3 Zahlungen bekommen. Diese wurden von A korrekt versteuert (Steuerklasse 6, Zweitbeschäftigung).

Im vergangenen Jahr hat A von diesem alten Arbeitgeber ohne weitere Kommunikation wieder eine Lohnsteuerbescheinigung erhalten. Nun wurde die Summe über die 3 Monate wieder abgezogen. Weitere Kommunikation gab es nicht, auch keine Forderungen über Rückzahlungen.

Nun weiß A nicht so recht, was er denn in der aktuellen Steuererklärung tun soll:
Das Finanzamt hat vom alten Arbeitgeber ja vermutlich die gleiche Info wie A erhalten, also dass er Summe X weniger verdient hat. Vom aktuellen Arbeitgeber hat A seine normale Lohnsteuerbescheinigung. Würde A in der Steuererklärung nun die Lohnsteuerbescheinigung vom alten Arbeitgeber angeben, würde er (Stand jetzt, da keine Rückforderung) zu Unrecht Lohnsteuern erstattet bekommen.
Gibt A diese Lohnsteuerbescheinigung nicht an, ist ihm nicht klar, wie das Finanzamt reagiert - a) er versteuert mehr als er muss und der Betrag ist nicht unerheblich. b) was kann A tun, wenn er nur die Lohnsteuerbescheinigung vom aktuellen Arbeitgeber angibt und die Gutschrift ignoriert und dann im Laufe des Jahres doch noch die Forderung vom alten Arbeitgeber bekommt - in dem Fall hätte er eigentlich weniger versteuern müssen.

A hat sich von einem Steuerberater beraten lassen, sein Rat war es, nur den aktuellen Lohn zu versteuern und die Gutschrift zu ignorieren. Aber hier fehlt A auch aktuell die Info, was er tun kann, wenn die Forderung doch noch gestellt wird - kann man dann noch nachträglich die Steuererklärung korrigieren bzw die Rückzahlung des Lohns geltend machen?

Was tun?

Danke

Antworten