Büro geschlossen...

Moderator: FDR-Team

Antworten
windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Büro geschlossen...

Beitrag von windalf »

Wie ist das eigentlich so mit Absetzbarkeit von HomeOffice wenn der Arbeitgeber das Büro vorsorglich schließt?

Nehmen wir an Arbeitgeber AG untersagt wegen Corona allen Mitarbeitern ins Büro zu kommen. Die sollen von zu Hause aus arbeiten. Alle Arbeitnehmer haben sich auch einen Homeoffice-Arbeitsplatz eingerichtet und entscheiden bisher selbst, ob die zum Arbeiten in die Firma fahren oder aber von zu Hause aus arbeiten.

Nun wird ja auch Grund der Büroschließung dem Mitarbeiter diese Entscheidung genommen. Dem Mitarbeiter wird kein Arbeitsplatz mehr für Zeitraum x vom Arbeitgeber geboten. Wird damit der Homeoffice-Arbeitsplatz damit im Ergebnis auf einmal steuerlich absetzbar für die Dauer der Büroschließung?

Erweiterung: Immer genau einem Mitarbeiter von X ANs wird es erlaubt an Tag Y im Büro zu sein. Genaugenommen wird erbeten, dass immer genau ein Mitarbeiter sich bereit erklärt für einen Tag im Büro anwesend zu sein. Vornehmlich die Mitarbeiter, die in Büronähe wohnen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2513
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Büro geschlossen...

Beitrag von Celestro »

Wenn die MA bereits einen Home-Office-Arbeitsplatz haben und benutzen ... warum sollte sich durch die Anweisung "jetzt von zu Hause aus zu arbeiten" irgendetwas ändern? Was für die Tage, wo die MA schon von zu Hause aus gearbeitet haben galt, gilt dann auch.
Erweiterung: Immer genau einem Mitarbeiter von X ANs wird es erlaubt an Tag Y im Büro zu sein. Genaugenommen wird erbeten, dass immer genau ein Mitarbeiter sich bereit erklärt für einen Tag im Büro anwesend zu sein. Vornehmlich die Mitarbeiter, die in Büronähe wohnen...
Da würde ich mich fragen ... wofür? Vor allem ... wenn ich die Verbreitung des Virus unterbinden will, wäre das eine ziemlich bescheuerte Idee.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Büro geschlossen...

Beitrag von windalf »

Wenn die MA bereits einen Home-Office-Arbeitsplatz haben und benutzen ... warum sollte sich durch die Anweisung "jetzt von zu Hause aus zu arbeiten" irgendetwas ändern?
Weil es für die steuerrechtliche Absetzbarkeit imho darauf ankommt, ob dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt wird und nicht darauf ob er "auch" einen Arbeitsplatz zu Hause hat...
Da würde ich mich fragen ... wofür?
Weil es bestimmte Dinge gibt, die Anwesenheiten im Büro erfordern. Telefondienst/Pakete/Post/Fax/Putzfrau/Müllentsorgung was weiß ich noch alles...
Vor allem ... wenn ich die Verbreitung des Virus unterbinden will, wäre das eine ziemlich bescheuerte Idee.
Verstehe ich nicht. Warum soll dsa bescheurt sein? Es geht vermutlich eher nicht darum die Verbreitung an sich zu verhindern sondern eher darum dafür zu sorgen, dass nicht alle Mitarbeiter gleichzeitig ausfallen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3253
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Büro geschlossen...

Beitrag von Froggel »

windalf hat geschrieben:
11.03.20, 11:38
Wird damit der Homeoffice-Arbeitsplatz damit im Ergebnis auf einmal steuerlich absetzbar für die Dauer der Büroschließung?
Ich behaupte einfach mal ja. Zumindest käme es auf einen Versuch an.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1942
Registriert: 30.03.08, 11:36
Wohnort: Bayern

Re: Büro geschlossen...

Beitrag von bavarian tax collector »

windalf hat geschrieben:
11.03.20, 12:34
Weil es für die steuerrechtliche Absetzbarkeit imho darauf ankommt, ob dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt wird und nicht darauf ob er "auch" einen Arbeitsplatz zu Hause hat...
Zu allererst kommt es mal darauf an, dass überhaupt ein häusliches AZ im steuerlichen Sinne vorliegt. Erst dann kommt die Prüfung, ob ein anderer Arbeitsplatz oder sogar der Mittelpunkt der betrieblichen und beruflichen Tätigkieit hier vorliegt!

Ein häusliches AZ liegt im steuerlichen Sinne vor, wenn ein Raum nahezu ausschließlich (Mehr als 90%) zu betrieblichen/beruflichen Zwecken genutzt wird. Der BFH legt hier recht strenge Maßstäbe an, man denke nur an das Urteil, in dem bereits wegen des Vorhandenseins eines leeren (!) Schrankes eine private Mitnutzung von nicht untergeordneter Rolle unterstellt wurde. Insoweit müsste bei erstmaliger Geltendmachung eines häuslichen AZ der nachweis geführt werden, dass der Raum zuvor (und danach) tatsächlich leer und ungenutzt war oder ein privat genutzter Raum leergeräumt wurde! Viel Spaß bei der notwendigen Beweissicherung!

Tatsächlich dürfte die Hauptfallgruppe wirklich die Mitarbeiter sein, die auch bisher ein Home Office hatten, dieses aber wegen des weiterhin zur Verfügung stehenden Arbeitsplates in der Firma nicht geltend machen konnten!

Solange ma sich aber noch mit des Deutschen liebsten Thema "Steuern sparen" auseinandersetzen kann, ist -trotz leerer Toilettenpapierregale!- wohl noch keine Panik in Deutschland ausgebrochen! Das finde ich persönlich sehr beruhigend!

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15290
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Büro geschlossen...

Beitrag von windalf »

Insoweit müsste bei erstmaliger Geltendmachung eines häuslichen AZ der nachweis geführt werden, dass der Raum zuvor (und danach)
Mit zuvor meinst du nicht vorher sondern "ab gewünschter Nutzung als Arbeitszimmer" richtig?

Und mit danach meinst du vermutlich nur die Dauer für die der Raum als Arbeitszimmer genutzt wurde oder? Wenn jetzt der Beschluss lautet 5 Wochen ist nix mit Büro könnte man ja nach den 5 Wochen wieder einräumen. Fürs ein und ausräumen bräuchte ich keine 2 Stunden und im Keller habe ich noch Platz ohne Ende...
Viel Spaß bei der notwendigen Beweissicherung!
Wie sieht den ein notwendiger Beweis aus. Foto am ersten und eines am letzten Tag?
Tatsächlich dürfte die Hauptfallgruppe wirklich die Mitarbeiter sein, die auch bisher ein Home Office hatten, dieses aber wegen des weiterhin zur Verfügung stehenden Arbeitsplates in der Firma nicht geltend machen konnten!
Da gehöre ich tatsächlich dazu und mein Home Office Arbeitsplatz ist deutlich besser ausgerüstet als der im Büro. 3 mal 4k Monitor, höhenverstellbarer Schreibtisch usw...
Solange ma sich aber noch mit des Deutschen liebsten Thema "Steuern sparen" auseinandersetzen kann, ist -trotz leerer Toilettenpapierregale!- wohl noch keine Panik in Deutschland ausgebrochen! Das finde ich persönlich sehr beruhigend!
Ich maximiere immer als erstes mein Einkommen bevor ich Steuern spare. Wenn sich da aber zusätzlich was mitnehmen lässt schadet das ja nicht :mrgreen:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten