Außergewöhnliche Belastung Sohn unterstützt wegen Hartz IV

Moderator: FDR-Team

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Außergewöhnliche Belastung Sohn unterstützt wegen Hartz IV

Beitrag von MichiFed »

Hertha1892 hat geschrieben:
05.04.20, 09:47
Unterm Strich scheitert es sowieso der Höhe nach daran, dass die Bezüge vom Sohn zu hoch sind (432 +KdU), als dass die 600 Euro im Jahr sich großartig auswirken könnten.

Grüße Hertha1892
Hallo und danke. Ich bekomme den Bogen gerade nicht was scheitert? Die Möglichkeit die 50€/Monat abzusetzen weil die Bezüge des Sunnemannes über das Jahr zu hoch sind? Ich dachte die Grenze wäre da so bei um 9000 Euro!? Oder ist das wieder was anders?

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: 24.08.15, 10:54

Re: Außergewöhnliche Belastung Sohn unterstützt wegen Hartz IV

Beitrag von Hertha1892 »

Ja, das meinte ich. Je nachdem wie hoch seine Miete ist. Nehmen wir mal an, er bekommt 400 Euro KdU, dann hat er insgesamt 832 Euro. Mal 12 wären 9.984 Euro. Alles über 624 Euro wird unter Berücksichtigung einer Kostenpauschale von180 Euro angerechnet.

Also als Rechenbeispiel:
9984 -624 - 180 = 9180. Das heißt schon da wäre die Person 2019 drüber, da betrug der Grundfreibetrag 9168 Euro.

Grüße Hertha1892

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 245
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Außergewöhnliche Belastung Sohn unterstützt wegen Hartz IV

Beitrag von MichiFed »

Hertha1892 hat geschrieben:
05.04.20, 20:25

Das heißt schon da wäre die Person 2019 drüber, da betrug der Grundfreibetrag 9168 Euro.

Grüße Hertha1892


Aaaaa Mist. Denkfehler.


Vielen lieben Dank!!!!!!!!!!!!!!

Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 597
Registriert: 24.08.15, 10:54

Re: Außergewöhnliche Belastung Sohn unterstützt wegen Hartz IV

Beitrag von Hertha1892 »

Gerne :-)

Antworten