Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Moderator: FDR-Team

Antworten
Jimboo
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.06.20, 20:25

Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von Jimboo »

Hallo,

Und zwar hab ich die Frage mit was man rechnen müsste wenn man...

...Handwerksleistungen (mit Gesellenbrief) schwarz (steuerfrei) anbiet als selbständige person zu geringen Preisen mit Monatlichen Umsatz kleiner 5000€.

Als Beispiel:

Eine Person mit geringen Einkommen (student) und abgeschlossener Lehre, entscheidet sich für seine studienfreunde und deren Freundesfreunde ihre Autos, Roller Motorräder etc. steuerfrei zu einen geringen "freundschaftspreis" zu reparieren. Bei einem Monatlichen Umsatz von ca 5000€, mit welchen Folgen hätte der Student im schlimmsten fall zu rechnen; und was sind die wahrscheinlichsten folgen. Oder ist es sogar "legal" für freunde zu einem Freundschaftspreis Handwerkliche Leistungen steuerfrei anzubieten. Würde falls eine Straftat vorliegt diese in ein Führungszeugniss eingehen oder sonst irgendwie für immer fest an einen "hängenbleiben".

Wie ist die Rechtslage ?

Vielen dank schonmal im vorraus !

Ps.:falls es einen Abschnitt zu einen dazu passenden gesetz gibt wo man sich reinlesen kann auch gerne Teile

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5423
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von ExDevil67 »

Unter welcher Grenze der monatliche Umsatz bleibt, dürfte egal sein. Wenn da jemand regelmäßig mit Gewinnerzielungsabsicht gewerblich tätig ist, was ich beides hier bejahen würde, möchte das Finanzamt auch seinen Teil haben bzw zumindest die Zahlen offengelegt haben um selber auszurechnen das es nix davon abbekommt.
Von daher dürfte wir hier über Steuerhinterziehung reden und zwar in einer Größenordnung die schon nach wenigen Monaten für eine Strafe reichen dürfte die sicher ihren Weg in ein Führungszeugnis findet.

Achso, und die Krankenkasse ist natürlich auch daran interessiert.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18310
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von FM »

Man kann da nicht so einfach sagen was in der Summer herauskommt, weil gegen eine ganze Reihe von Gesetzen verstoßen wird: Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Pflichtmitgliedschaft Handwerkskammer, Gewerbeanmeldung, Rentenversicherungspflicht, ggf. Krankenversicherungsstatus, vielleicht auch bau- und umwelt- und straßenverkehrsrechtliche Regelungen. Das kann dann auch bis zur fahrlässigen Tötung gehen wenn man gepfuscht hat.

Die einzelnen Freiheitsstrafen, Geldstrafen und Bußgelder werden auch nicht einfach addiert, sondern der Fall insgesamt beurteilt. Können aber auch mehrere Fälle sein.

Daneben ist auch denkbar, dass wegen persönlicher Unzuverlässigkeit ein künftiges legales Gewerbe oder die Zulassung zur Meisterprüfung nicht mehr möglich ist und die Ausübung des Berufes auch als Geselle untersagt wird.

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2003
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von Niemand2000 »

Wäre https://de.wikipedia.org/wiki/Tauschkreis eine rechtlich gangbare Option?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von Tastenspitz »

Werden im Rahmen eines Tauschringes Leistungen mit Sachwerten oder anderen Dienstleistungen abgegolten, können diese somit steuerpflichtige Einnahmen darstellen. Die Höhe der Einnahmen richtet sich dabei grundsätzlich nach dem gemeinen Wert der hingegebenen Wirtschaftsgüter und/oder der erbrachten Dienstleistungen.
https://tauschwiki.de/wiki/Kleine_Anfra ... estag_1997
Bin aber nicht sicher, ob das noch aktuell ist.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1136
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von WHKD2000 »

Niemand2000 hat geschrieben:
12.06.20, 09:15
Wäre https://de.wikipedia.org/wiki/Tauschkreis eine rechtlich gangbare Option?

natürlich.

Im Tauschring sitzt dann aber auch die Steuerfahndung und spielt "Blinde Kuh".
Denn mangels Betrieb braucht der Betriebsprüfer erst gar nicht anzutraben :lachen:

:engel:

Niemand2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2003
Registriert: 02.07.08, 18:42

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von Niemand2000 »

WHKD2000 hat geschrieben:
13.06.20, 14:24
Im Tauschring sitzt dann aber auch die Steuerfahndung und spielt "Blinde Kuh".
Denn mangels Betrieb braucht der Betriebsprüfer erst gar nicht anzutraben :lachen:
:engel:
zu spät, Tastenspitz hat schon die Antwort geschrieben https://tauschwiki.de/wiki/Kleine_Anfra ... estag_1997

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1136
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von WHKD2000 »

Niemand2000 hat geschrieben:
13.06.20, 14:41
zu spät, Tastenspitz hat schon die Antwort geschrieben https://tauschwiki.de/wiki/Kleine_Anfra ... estag_1997
:shock: :oops: ...Link hatte ich nicht angeklickt

:engel:

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 864
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von Jutta »

Hallo,
ich würde hier lieber nicht Schwarz arbeiten, vor allem 5000 EUR Umsatz pro Monat !! (hab ich das richtig verstanden?) - da kann man doch fast schon von leben?

Evtl. könnte man ein Klein-Gewerbe anmelden, die Kunden sparen sich die Umsatzsteuer, man selber ist dann an die Grenze 17.500 EUR Umsatz pro Jahr (noch aktuell?) gebunden. Aber in dieser Konstellation könnte man den Kunden vorgeben, welche Ersatzteile sie auf ihre Kosten besorgen müssen und rein die eigene Arbeitszeit berechnen.
Das wären also pro Monat ca. 1400 EUR für die Arbeitszeit.

Umsatzsteuer würde weder anfallen noch könnte man sie geltend machen. Aber einkommenssteuerrechtlich kann man die Unkosten gegen die Einnahmen gegenrechnen, so dass evtl. nicht viel übrig bleibt zum Versteuern. Aber bitte genug, damit nicht Liebhaberei unterstellt wird.

Zu klären wären folgende Punkte:
Beim Umsatz von 5000 EUR pro Monat sollte man evtl. ein Voll-Gewerbe anstreben ?
Wenn man mit dem Klein-Gewerbe zurecht kommt, dann wäre noch zu klären, wie das mit dem Studenten-Status funktioniert. Ich kenne es nur als Neben-Gewerbe neben Festanstellung. Weil Knackpunkt bei der Rentabilität ist oft, ob man sich selber Renten- und Kranken-versichern muss ... (-> im Forum Sozialrecht posten)
Nächster Punkt: wie ist es mit der Haftung, falls man doch mal bei der Reparatur Scheiße baut und keinen Meisterbrief hat. Gibt es eine Haftpflicht, die hier die Risiken so reduziert, dass sie tragbar sind?

Das alles abklären und vielleicht auf diese Schiene setzen.
Gruß
Jutta

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18310
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von FM »

Vorher noch die Meisterprüfung machen, sonst darf man nicht recht viel mehr machen als Zündkerzen wechseln.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1136
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von WHKD2000 »

Jutta hat geschrieben:
13.06.20, 18:31
Gibt es eine Haftpflicht, die hier die Risiken so reduziert, dass sie tragbar sind?

ja,gibt es.
Die heißt :shock: viel Bargeld unversteuert und www.weitweginsauslandde-eh.

Ansonsten viel Spaß mit der gegnerischen KFZ-Haftpflicht,wenn da was auffallen sollte....
Und natürlich auch mit derjenigen der "Freunde".

:engel:

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1136
Registriert: 29.06.13, 19:52

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von WHKD2000 »

FM hat geschrieben:
13.06.20, 19:10
Vorher noch die Meisterprüfung machen, sonst darf man nicht recht viel mehr machen als Zündkerzen wechseln.
:shock:
bleiben doch noch diverse Filter, Öl,Frostschutz,Wischerblätter,Lackversiegelung,Polster ..........

:engel:

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Handwerksleistungen steuerfrei anbieten

Beitrag von Tastenspitz »

.....Und die Dellen nicht vergessen :)
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten