Kleinunternehmerregelung und Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC. USt-Erkl. erforderlich?

Moderator: FDR-Team

Antworten
2xc
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 03.11.17, 16:17

Kleinunternehmerregelung und Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC. USt-Erkl. erforderlich?

Beitrag von 2xc »

Hallo,

im folgenden fiktiven Fall gibt es einen Kleinunternehmer KU mit einem Jahresumsatz von unter 22.000 € p.A.

KU hat einen großes amerikanisches IT-Unternehmen ITU damit beauftragt, Werbeanzeigen für KU bei einer von ITU betriebenen Suchmaschine zu schalten. ITU hat in Deutschland keine Niederlassung, innerhalb der EU, jedoch in Dublin.

ITU bezahlt somit in Deutschland selbst keine USt. Nach Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC ist dagegeben KU gesetzlich dazu verpflichtet, USt für die von ITKU dem KU in Rechnung gestellten Beträge an das deutsche Finanzamt (FA) abzuführen.

Da KU nach der Kleinunternehmerregelung tätig ist, muss er ja erstmal keine Umsatzsteuer-Erklärung machen. Wenn jetzt allerdings KU nach Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC anstelle von ITU Umsatzsteuer bezahlen muss, muss KU extra dafür eine Umsatzsteuererklärung machen? Die von KU nach Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC jährlich zu zahlende USt liegt voraussichtlich bei unter 1.000 € p.A.

Muss KU eine Umsatzsteuererklärung machen oder gibt es für diesen speziellen Fall nicht eine einfachere, unbürokratische Möglichkeit, dass KU wenigstens davon absehen kann, eine Umsatzsteuererklärung machen zu müssen (und die USt denoch angibt und an FA abführt, das lässt sich ja nicht vermeiden)?

Besten Dank für jeden Hinweis und Grüße
2xc
Drittschuldner
FDR-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 02.12.20, 17:21

Re: Kleinunternehmerregelung und Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC. USt-Erkl. erforderlich?

Beitrag von Drittschuldner »

2xc hat geschrieben: 15.02.21, 17:22
Muss KU eine Umsatzsteuererklärung machen

ja.
Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6414
Registriert: 24.07.07, 10:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Kleinunternehmerregelung und Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC. USt-Erkl. erforderlich?

Beitrag von Zafilutsche »

Da KU nach der Kleinunternehmerregelung tätig ist, muss er ja erstmal keine Umsatzsteuer-Erklärung machen.
Diese Annahme ist schlicht falsch.
Richtig ist, dass jeder Unternehmer
rechtzeitig seine Erklärung abgeben muss.
Bei manchen Staaten gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat. [Freiheit f. Assange]
2xc
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 03.11.17, 16:17

Re: Kleinunternehmerregelung und Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC. USt-Erkl. erforderlich?

Beitrag von 2xc »

Zafilutsche hat geschrieben: 15.02.21, 18:29
Da KU nach der Kleinunternehmerregelung tätig ist, muss er ja erstmal keine Umsatzsteuer-Erklärung machen.
Diese Annahme ist schlicht falsch.
Richtig ist, dass jeder Unternehmer
rechtzeitig seine Erklärung abgeben muss.
KU hat in den vielen Jahren in denen er bisher Kleinunternehmer ist, noch nie eine USt-Erklärung abgegeben. Wenn, wie Sie sagen, er dazu verpflichtet wäre, wieso hat das FA nie eine USt-Erklärung eingefordert?

Fällt mir noch gerade ein: In diesem fiktiven Fall, hat KU vor Jahren einmal beim FA beantragt, die vierteljährliche USt-Voranmeldungwieder auf den jährlichen Modus zu setzen. Aus früheren Zeiten, als KU noch der Regelbesteuerung unterlag, war diese vom FA nämlich vom auf den vierteljährlichen Modus gestellt.

Das FA hat abgelehnt mit der Begründung, dass KU wegen der KUR ja nicht UST-pflichtig sei.

Einer von beiden hat Unrecht, entweder Zafilutsche, oder das Finanzamt. :)
bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1991
Registriert: 30.03.08, 11:36
Wohnort: Bayern

Re: Kleinunternehmerregelung und Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC. USt-Erkl. erforderlich?

Beitrag von bavarian tax collector »

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass die Umsätze eines Kleinunternehmers „steuerfrei“ seien. Tatsächlich sind diese Umsätze genauso steuerbar und steuerpflichtig wie bei jedem anderen Unternehmer, nur wird die anfallende USt nicht erhoben. Es handelt sich bei §19 UStG um eine reine Verwaltungsvereinfachung! Genau aus diesem Grund wird daher meistens auch -trotz bestehender Pflicht!- seitens des FA auf die Abgabe einer USt-Erklärung verzichtet.

Außerdem verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wo das Problem liegt? Es müssen in der USt-Erklärung ganze zwei Zeilen ausgefüllt werden: Umsätze als steuerlicher Kleinunternehmer und §13b UStG-Umsätze! Was will man daran noch weiter „vereinfachen“?

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"
2xc
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 03.11.17, 16:17

Re: Kleinunternehmerregelung und Artikel 196 der EU-Richtlinie 2006/112/EC. USt-Erkl. erforderlich?

Beitrag von 2xc »

bavarian tax collector hat geschrieben: 21.02.21, 13:25
Außerdem verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wo das Problem liegt? Es müssen in der USt-Erklärung ganze zwei Zeilen ausgefüllt werden: Umsätze als steuerlicher Kleinunternehmer und §13b UStG-Umsätze! Was will man daran noch weiter „vereinfachen“?

taxpert
Besten Dank, das sollte wohl in diesem fiktiven Fall dann so gemacht werden.

Mir ist gerade noch eingefallen, dass die USt-Voranmeldung und die USt-Erklärung ja nicht das gleiche sind.

Kann KU demnach die USt-Voranmeldung entfallen lassen und lediglich einmal jährlich, zusammen mit der ESt-Erklärung, die USt-Erklärung machen?
Antworten