Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Moderator: FDR-Team

Antworten
Carlton
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 23.01.07, 09:10
Wohnort: Niedersachsen

Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von Carlton »

Guten Morgen @all,

letzte Tage gab es eine kleine Diskussionsrunde mit einem Reservedienstleistenden (RDL), also ein Reservist bei der Bundeswehr, in der man keine einheitliche Lösung finden konnte. Vielleicht können hier die Wissenden ja ein wenig Licht ins Dunkle bringen?! ;-)

Die fiktive Ausgangslage sieht folgendermaßen aus:

Ehepaar: beide als Angestellte berufstätig, er deutlich höheres Gehalt....Steuerklassenwahl er 3 / sie 5
Nun ändert sich die Situation zum 01.01.2021:
Sie: weiterhin Einkünfte aus ns. A. - keine Veränderungen
Er: keine Eink. a.ns.A. mehr, sondern lediglich steuerfreie Einkünfte (Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz) als Reservedienstleistender bei der Bw (sonst keine weiteren Einkünfte).

Die offene Fragen, die im Raum stehen, sind folgende:

1. Macht ein Steuerklassenwechsel Sinn? Konstellation sie: 3 und er 5?
2. Spielt die Steuerklasse des Mannes denn überhaupt eine Rolle, wenn er dann 5 wählt? Er erhält ja steuerfreie Einkünfte nach dem USG.

Ziel soll sein, dass die Ehefrau durch die Steuerklasse 3 wieder mehr netto übrig hat.

Ich freue mich über den Gedankenaustausch ;-)
Recht haben ist nicht gleich Recht kriegen !
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21963
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von Tastenspitz »

Das hängt wohl im Wesentlichen davon ab, wie lange der Reservist hier Dienst leistet.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Carlton
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 23.01.07, 09:10
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von Carlton »

@Tastenspitz: das ganze Jahr...
Recht haben ist nicht gleich Recht kriegen !
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21963
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von Tastenspitz »

Das komplette Jahr? :shock:
Haben die keine Leute mehr in dem Trachtenverein? :mrgreen:
OK....
Dann wird ein Wechsel nmE. Sinn machen. Allerdings ist Klasse 3 der Pendant zu Klasse 5 und könnte bei wie hier Null € ESt. als Ehegatte dann zu Nachforderungen bei der gemeinsamen Steuererklärung führen.
Ansonsten hilft hier auch der Steuerberater des Vertrauens oder einer der vielen Steuerklassenwahl-Rechner im Netz.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Carlton
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 23.01.07, 09:10
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von Carlton »

Tastenspitz hat geschrieben: 19.02.21, 08:47 Das komplette Jahr? :shock:
Haben die keine Leute mehr in dem Trachtenverein? :mrgreen:
Tatsächlich ist der Bedarf äußerst groß, bedingt durch den ganzen Stellenabau der damaligen Regierung. Und nun stehen se da, stellen fest, dass x-tausend Stellen fehlen und doch gebraucht werden :roll:
Tastenspitz hat geschrieben: 19.02.21, 08:47 OK....
Dann wird ein Wechsel nmE. Sinn machen. Allerdings ist Klasse 3 der Pendant zu Klasse 5 und könnte bei wie hier Null € ESt. als Ehegatte dann zu Nachforderungen bei der gemeinsamen Steuererklärung führen.
Ansonsten hilft hier auch der Steuerberater des Vertrauens oder einer der vielen Steuerklassenwahl-Rechner im Netz.
Ja, das denke ich auch. Danke für deine Einschätzung :daumenhoch
Recht haben ist nicht gleich Recht kriegen !
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6053
Registriert: 17.01.14, 09:25

Beitrag von ExDevil67 »

Carlton hat geschrieben: 19.02.21, 09:02
Tastenspitz hat geschrieben: 19.02.21, 08:47 Haben die keine Leute mehr in dem Trachtenverein? :mrgreen:
Tatsächlich ist der Bedarf äußerst groß, bedingt durch den ganzen Stellenabau der damaligen Regierung. Und nun stehen se da, stellen fest, dass x-tausend Stellen fehlen und doch gebraucht werden :roll:
Wobei man dabei trennen sollte.
Das eine ist der sich ergebende generelle Personalbedarf um die Zahl derer die jährlich regulär ausscheiden zu ersetzen zuzüglich dem Bedarf für den geplanten Aufwuchs.
Das andere dürfte der akute Bedarf an bestimmten Qualifikationen sein um die aktuellen Verpflichtungen erfüllen zu können. Erinnere mich da an den einen Jahresbericht des Wehrbeauftragten. Damals lief der Abzug aus Afghanistan und man brauchte dafür in der Türkei im Hafen eine bestimmte Qualifikation. Die hatten aber in der gesamten Bundeswehr nur um und bei eine Handvoll Soldaten. Die mussten sich dann gegenseitig ablösen.
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6799
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von hambre »

Dann wird ein Wechsel nmE. Sinn machen. Allerdings ist Klasse 3 der Pendant zu Klasse 5 und könnte bei wie hier Null € ESt. als Ehegatte dann zu Nachforderungen bei der gemeinsamen Steuererklärung führen.
Allerdings sollte man zuvor prüfen, ob die Zahlungen nach dem USG nicht entsprechend gekürzt werden, wenn ein Steuerklassenwechsel stattfindet.

Schließlich wird das Unterhaltssicherunggeld nach § 5 USG aus dem Arbeitsentgelt abzüglich der gesetzlichen Abzüge gezahlt. Zu den gesetzlichen Abzügen gehört jedoch auch die Lohnsteuer, die sich wiederum nach der Steuerklasse richtet.
Carlton
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 23.01.07, 09:10
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von Carlton »

hambre hat geschrieben: 19.02.21, 12:38
Dann wird ein Wechsel nmE. Sinn machen. Allerdings ist Klasse 3 der Pendant zu Klasse 5 und könnte bei wie hier Null € ESt. als Ehegatte dann zu Nachforderungen bei der gemeinsamen Steuererklärung führen.
Allerdings sollte man zuvor prüfen, ob die Zahlungen nach dem USG nicht entsprechend gekürzt werden, wenn ein Steuerklassenwechsel stattfindet.

Schließlich wird das Unterhaltssicherunggeld nach § 5 USG aus dem Arbeitsentgelt abzüglich der gesetzlichen Abzüge gezahlt. Zu den gesetzlichen Abzügen gehört jedoch auch die Lohnsteuer, die sich wiederum nach der Steuerklasse richtet.
Wenn er denn Unterhaltssicherung nach §5 USG erhielte...hier erhält er Leistungen nach §8 USG - Mindesleistungen. Demnach dürfte es nicht gekürzt werden?
Recht haben ist nicht gleich Recht kriegen !
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6799
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von hambre »

Demnach dürfte es nicht gekürzt werden?
Richtig und dann mach ein Steuerklassenwechsel natürlich auch Sinn.

Und wenn ich das richtig sehe, dann unterliegen die Leistungen nach § 8 USG im Gegensatz zu Leistungen nach § 5 USG auch nicht dem Progressionsvorbehalt.
Carlton
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 442
Registriert: 23.01.07, 09:10
Wohnort: Niedersachsen

Re: Steuerklassenwahl bei Reservedienstleistung und Ehegatte Eink. a.ns.A.

Beitrag von Carlton »

hambre hat geschrieben: 22.02.21, 11:45
Demnach dürfte es nicht gekürzt werden?
Richtig und dann mach ein Steuerklassenwechsel natürlich auch Sinn.

Und wenn ich das richtig sehe, dann unterliegen die Leistungen nach § 8 USG im Gegensatz zu Leistungen nach § 5 USG auch nicht dem Progressionsvorbehalt.
Korrekt, unterliegen nicht dem Progrssionsvorbehalt.
Recht haben ist nicht gleich Recht kriegen !
Antworten