Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Moderator: FDR-Team

Antworten
ThoWe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 29.01.05, 11:31
Kontaktdaten:

Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von ThoWe »

Gegeben ist folgende Situation

Person A kauft von Person B 20 Wertgegenstände zum Preis von je 20€
Die Wertgegenstände werden genutzt aber nach ein paar Jahren wieder zum Stückpreis von 40€ veräußert
Gekauft für 400, verkauft für 800€. Da runzelt, glaube ich, noch niemand die Stirn für diesen einmaligen Vorgang.

Aber jetzt findet Person A Gefallen an der Wertsteigerung und kauft 40 Wertgegenstände für je 20€ um sie gleich wieder für 40€ zu verkaufen. Aus 800 werden 1600€
Das macht diese Person ca 2-4 mal im Jahr, dass für 1000€ eingekauft wird und für 2000€ weiterverkauft wird.

Ab welchem Volumen entstehen welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?
Spielt es eine Rolle, dass zusätzlich andere zu den Wertgegenständen passende Ware gekauft, aber ohne Aufschlag verkauft wird?

bitte ggf in passendes Forum verschieben

Gruß
Thomas
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6900
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von hambre »

Ab welchem Volumen entstehen welche Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt?
Wenn Gegenstände mit der Absicht gekauft werden, sie mit Gewinn weiter zu verkaufen, dann ist das gewerbliches Handeln und der Gewinn ist somit steuerpflichtig.
ThoWe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 29.01.05, 11:31
Kontaktdaten:

Re: Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von ThoWe »

Danke
A hat gehofft, dass es ein unteres Limit, eine Bagatellgrenze gibt
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6179
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von ExDevil67 »

Und neben der Frage der Versteuerung nach dem Gewinn sollte A nicht vergessen das auch an der Differenz zwischen Ein- und Verkaufspreis das Finanzamt seinen Anteil, aka Umsatzsteuer, haben will und das z.B. die Käufer A gegenüber Ansprüche aus der gesetzlichen Gewährleistung für Verbraucher geltend machen können, während A gegenüber seinem Lieferanten gegenüber ggf nur eingeschränkte Ansprüche als gewerblicher Kunde hat.
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6900
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von hambre »

A hat gehofft, dass es ein unteres Limit, eine Bagatellgrenze gibt
Neben Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit dürfen insgesamt bis zu 410€ pro Jahr steuerfrei an Nebeneinkünften erzielt werden.

Im Hinblick auf die Umsatzsteuer kann von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht werden.

Gegenüber dem Käufer der Waren handelt er aber dennoch gewerblich.
bavarian tax collector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2004
Registriert: 30.03.08, 11:36
Wohnort: Bayern

Re: Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von bavarian tax collector »

hambre hat geschrieben: 03.03.21, 08:31 Neben Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit dürfen insgesamt bis zu 410€ pro Jahr steuerfrei an Nebeneinkünften erzielt werden.
§46 EStG ist keine Steuerbefreiung (die stehen ausschließlich im §3 EStG!), sondern ähnlich dem §19 UStG nur eine Verwaltungsvereinfachungsregelung um "Kleinkram" zu vermeiden!

Grundsätzlich liegen hier gewerbliche EInkünfte im Sinne des §15 EStG vor, da die Tätigkeit selbstständig, nachhaltig, mit Gewinnerzielungsabsicht und einer teilnahme am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr ausgeübt wird. Auch wenn auf Grund der Höhe der Einkünfte keine Steuererklärung abzugeben ist, bleiben alle anderen Verpflichtungen für die gewerbliche Tätigkeit bestehen. Das fängt mit der zwingenden Anzeige der Aufnahme der Tätigkeit nach §138 Abs.1 AO an und beinhaltet natürlich auch die Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflichten nach AO und UStG. Schließlich kann man auch nur über eine ordnungsgemäße Gewinnermittlung den Nachweis führen, dass die Einkünfte weniger als 410 € im Jahr betrugen!

taxpert
Your friendly bavarian tax collector

Motto:
"Yeah, I'm the taxman
And you're working for no one but me" (The Beatles, Taxman, Revolver)

"Bitte, Danke und Verzeihung wandern auf die Liste der bedrohten Wörter!"
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6179
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von ExDevil67 »

bavarian tax collector hat geschrieben: 03.03.21, 09:12 Auch wenn auf Grund der Höhe der Einkünfte keine Steuererklärung abzugeben ist,
Woraus soll sich das ergeben? Auch wenn vielleicht am Jahresende keine Steuern zu zahlen sind, weil nach Abzug aller Kosten nur ein geringer Gewinn bleibt, diese Feststellung wird doch wohl das Finanzamt selber treffen wollen und nicht dem (potentiell) Steuerpflichtigen überlassen. Oder?
hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6900
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Ab welchem Volumen entstehen Verpflichtungen gegenüber dem Finanzamt

Beitrag von hambre »

Woraus soll sich das ergeben?
§ 46 Abs. 2 Nr. 1 EStG
Antworten