Pflichtverteidigung bei schwerstbehinderung

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7189
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Pflichtverteidigung bei schwerstbehinderung

Beitrag von J.A. » 16.05.19, 09:18

1. Beantragen kann er das, § 140(2) StPO, ob er es bekommt ist eine andere Frage.

2. Nein. Ein Einspruch (das ist die richtige Bezeichnung) gegen einen Strafbefehl muss nicht begründet werden. Daher ist eine Fristverlängerung unnötig. Man kann, wenn man will, auch nach Ablauf der Frist noch eine Begründung nachschieben, solange man zumindest fristgemäß formell Einspruch eingelegt hat. Eine Begründung ist aber relativ unnütz, da es ohnehin zur Hauptverhandlung kommt und dort sowieso alles von vorne losgeht.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Antworten