Hausdurchsuchung

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
Ronny2018
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.02.21, 10:10

Hausdurchsuchung

Beitrag von Ronny2018 »

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand einen guten Ratschlag geben oder meine Fragen beantworten, da ich mittlerweile mit der aktuellen Situation überfordert bin.

Ich trennte mich Anfang Dezember nach langem Drama aufgrund von Alkoholproblemen Ihrerseits im Oktober 2020 von meiner Partnerin.
In den Monaten Oktober und November war ich nur noch aufgrund oben genannten Problem sporadisch in der gemeinsamen Wohnung anwesend.

Ende November teilte ich Ihr mit, das ich definitiv ausziehen werden und nur noch über den Rechtsweg mit Ihr kommuniziere (Polizei und Rechtsanwalt kontaktierte ich aufgrund vorheriger Anschuldigungen am selbigen Tag).
Daraufhin ging Sie am Folgetag (02.12.20) zur Polizei und erstattete Anzeige wegen einer angeblichen häuslichen Gewalt welche 1,5 Jahre zurückliegen soll.
Zudem begab Sie sich zum Familiengericht, wo Sie deutlich schwerere Anschuldigungen vorbrachte um die gemeinsame Wohnung für sich zu gewinnen.

Alles in allem schon sehr merkwürdig und wohl aus Rache, weil ich die Beziehung beendet habe.

Ich betrat ab Dezember die gemeinsame Wohnung nicht mehr aufgrund diverser Drohungen Ihrerseits und holte meine privaten Dinge Ende Dezember im Beisein der Polizei, da ich sichergehen wollte, das mir hierbei nichts unterstellt wird.

Gestern 17.02.21 stand plötzlich die Polizei mit einem Durchsuchungsbeschluss vor der Tür.
Vorwurf:

ich hätte im "Oktober 2020" den Schmuck welchen ich Ihr im Laufe der Beziehung geschenkt hatte mitgenommen. Dementsprechend Diebstahlverdacht.

Fakten hierzu:
-Werte zu hoch beziffert: Im Beschluss 2.400,-€. Der eigentlicher Wert beträgt aber nur 1.500,-€

- Bei der Anzeige am 02.12.20 wurde dieser Verdacht seitens meiner ehemaligen Partnerin "nicht" geschildert.
Zudem wollte Sie noch im Oktober und November 2020 das Comeback der Beziehung und entschuldigte sich mehrmals (Nachweis Messenger Nachrichten)

- Erst am 21.01.21 bei einer späteren Vernehmung wurde dieser Verdacht bei der Polizei angesprochen

Bei der Durchsuchung wurde nichts gefunden!

meine Fragen:
- wo ist die Verhältnismäßigkeit der Durchsuchung und kann ich mich wehren?
- wie geht es nun seitens der Staatsanwaltschaft weiter?
- Muss ich noch etwas erwarten obwohl nichts gefunden wurde?

Diese Unsicherheit und dieses Rache lustige Verhalten Ihrerseits sind mittlerweile sehr belastend

Vielen Dank im voraus
Zuletzt geändert von ktown am 18.02.21, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3335
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Hausdurchsuchung

Beitrag von Celestro »

Sie sollten einen Rechtsanwalt zu Rate ziehen.
Ronny2018
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.02.21, 10:10

Re: Hausdurchsuchung

Beitrag von Ronny2018 »

Nicht erreichbar bisher. Habe Ihm aber alles weitergeleitet.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6058
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Hausdurchsuchung

Beitrag von ExDevil67 »

Ändert aber nix daran das man hier das ganze seinem Anwalt überlassen sollte. Durchsuchungsbeschlüsse sind Massengeschäft, da prüft kein Richter die komplette Akte durch. Zumal die ja schlecht die Messenger-Nachrichten enthalten kann.
Und da die Durchsuchung nun gelaufen ist, dürfte es auch auf den einen oder anderen Tag nicht ankommen. Zumal vermutlich der Anwalt so oder so erst Akteneinsicht nehmen wird bevor er mit einem sinnvoll über den Fall sprechen kann. Dann wäre erst die Zeit die Ungereimtheiten und deren Auswirkung auf die Glaubwürdigkeit der Zeugin gegenüber der Staatsanwaltschaft zu thematisieren.
Ronny2018
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 18.02.21, 10:10

Re: Hausdurchsuchung

Beitrag von Ronny2018 »

Die Durchsuchung ist ja nun ohne Erfolg verlaufen, da nichts gefunden wurde. Ich habe mich kooperativ verhalten und keine Steine in den Weg gelegt.
Mir geht es darum wie es nun weitergeht seitens der Staatsanwaltschaft, denn diese Frau dreht es sich wie Sie es mag und ich bin weiterhin der Leidtragende.

War es Verhältnismäßig und wird das ganze jetzt eingestellt oder wird die Staatsanwaltschaft es weiterverfolgen?
Ich möchte nur endlich Ruhe für mein Leben haben
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3335
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Hausdurchsuchung

Beitrag von Celestro »

ob die StA das einstellt, kann niemand voraussagen. Sinn machen würde es. Und ob man ggf. Anzeige wegen falscher Verdächtigung stellt, wird auch der Anwalt anhand des Gesamtfalles beurteilen.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25043
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Hausdurchsuchung

Beitrag von ktown »

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette (=Forenregeln) gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Sie helfen dem Forum und erleichtern dem Moderatoren-Team die Arbeit, wenn Sie eine Fragestellung zur allgemeinen Rechtslage herausarbeiten, die für Sie von Relevanz ist.

Weitere Konkretisierungen zur unseren Forenregeln finden sich neben der Juriquette in der Moderationsleitline oder in dem Beitrag "Was ist erlaubt"?

Fragen dazu können Sie jederzeit im Forum für Mitgliederinformation u. Support stellen.

Wenn sie eine individuelle Beratung wünschen, dann hilft ihnen diese Seite.
Gesperrt