Blumen aus aus Treppenhaus gestohlen

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Wächter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5517
Registriert: 07.12.08, 11:56

Beitrag von Wächter »

nachdenken, weil mir irgendiwe die Zueignungsabsicht fehlt?

Mir fehlt es da nicht dran,

denn:

Blumen gehörten einer alten Frau die Sie laut Aussage der Polizei bei uns am fenster stehen sehen hat.

mano
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3356
Registriert: 30.12.04, 10:25
Wohnort: London

Beitrag von mano »

Moin,
Sterzi hat geschrieben:ziemlich angetrunken und entscheiden aus einer dummen Laune heraus die Blumen aus dem treppenhaus mit in Ihre Wohnung zu nehmen
Der §242 setzt voraus, das man eine Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, um sich diese dann selber oder einem Dritten rechtswidrig zuzueigenen
In wessen Gewahrsam befand sich der Blumenkübel, der im Treppenhaus stand?

Zueignung einer Sache ist die Begründung des Eigenbesitzes unter Ausschluss des Berechtigten mit dem Willen, wie ein Eigentümer über die Sache zu verfügen. Erforderlich sind daher sowohl ein objektives Element (Sachherrschaft) als auch ein subjektives Element (Wille eigentümlicher Verfügung)
T/F 53. Aufl. zu § 242 Rz 33 ff

mano
Beamte arbeiten nicht - sie machen irgendwas, jedenfalls arbeiten tun sie nicht.

Wächter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5517
Registriert: 07.12.08, 11:56

Beitrag von Wächter »

In wessen Gewahrsam befand sich der Blumenkübel, der im Treppenhaus stand?

In welchem Gewahrsam befindet sich die Geldbörse, die auf Gleis 3 des örtlichen HBF liegt?

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7927
Registriert: 24.11.05, 00:33

Beitrag von Cicero »

Sicherlich lässt sich begründen, dass alle Hausbewohner Mitgewahrsam an Gegenständen haben, die sich im Treppenhaus befinden. Aber genügt es nicht für den Gewahrsamsbruch nach § 242, dass jemand, der bereits Mitgewahrsam hat, Alleingewahrsam daraus macht?
##Ma90## hat geschrieben:im rechtsstaat deutschland kann ich mir aber gut vorstellen, dass man jemanden, den man nicht mag, wegen einer noch so kleinen lappalie anzeigt und sich dann juristen mit sowas befassen müssen.
Ja, stimmt schon. Rechtsstaat ist Mist und in Deutschland ist es nicht auszuhalten. Aber in welchem anderen Land ist es denn verboten, jemanden wegen Diebstahl anzuzeigen? Wo ist es besser? Wohin auswandern?

maconaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3481
Registriert: 13.11.06, 16:24

Beitrag von maconaut »

Vielleicht könnte man noch argumentieren, dass Aund B von der Entfernung von Hindernissen im Fluchtweg (Treppenhaus) einfach nicht absehen konnten weil sie wissen, dass diese Stolperfallen im Brandfall lebensgefährlich sein können.... :oops:

Wächter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5517
Registriert: 07.12.08, 11:56

Beitrag von Wächter »

maconaut hat geschrieben:Vielleicht könnte man noch argumentieren, dass Aund B von der Entfernung von Hindernissen im Fluchtweg (Treppenhaus) einfach nicht absehen konnten weil sie wissen, dass diese Stolperfallen im Brandfall lebensgefährlich sein können....
Das ist ja albern.


A. und B. haben Unrecht begangen.
Und das wissen A. und B. auch.

strafrechtlich haben sie einen Diebstahl begangen.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10800
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Beitrag von Dummerchen »

Wächter hat geschrieben: strafrechtlich haben sie einen Diebstahl begangen.
Mir fehlt hier weiterhin die Zueignungsabsicht....
In welchem Gewahrsam befindet sich die Geldbörse, die auf Gleis 3 des örtlichen HBF liegt?
Diese Boerse einfach einzustecken ist wohl kein Diebstahl, sondern eine Fundunterschlagung.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

Wächter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5517
Registriert: 07.12.08, 11:56

Beitrag von Wächter »

Diese Boerse einfach einzustecken ist wohl kein Diebstahl, sondern eine Fundunterschlagung.
Falsch; sie ist im Gewahrsam des Bahnhofesmanager. Damit Gewahrsamsbruch, damit Diebstahl.
Mir fehlt hier weiterhin die Zueignungsabsicht.
Mir nicht.
Wer die Blumen in seine eigene Wohnung stellt hat sich diese auch zugeeignet.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10800
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Beitrag von Dummerchen »

Wächter hat geschrieben:
Diese Boerse einfach einzustecken ist wohl kein Diebstahl, sondern eine Fundunterschlagung.
Falsch; sie ist im Gewahrsam des Bahnhofesmanager. Damit Gewahrsamsbruch, damit Diebstahl.
Das heisst also, eine Boerse, die auf der Strasse gefunden wird, befindet sich eigentlich im Gewahrsam des Stadtdirektors/Buergermeisters? Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich so der Mehrheitlichen Meinung entspricht.
Mir fehlt hier weiterhin die Zueignungsabsicht.
Mir nicht.
Wer die Blumen in seine eigene Wohnung stellt hat sich diese auch zugeeignet.
[/quote]

Nee Waechter, so einfach geht das mit der Zueignungsabsicht nicht. Es muss schon der Wille bestehen, sich diesen Gegenstand anzueignen. Ein Mitnehmen und Verstecken, um jemanden zu aergern, reichen z.B. nicht aus, ebensowenig das unerlaubte "Borgen" mit der Absicht, den Gegenstand spaeter wieder zurueckzugeben.

Und wenn dann wie hier, die ach so boesen Schlimmlinge schon im Begriff sind, den Gegenstand wieder zurueckzugeben, wird's mit der Zueignungsabsicht eng.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

Wächter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5517
Registriert: 07.12.08, 11:56

Beitrag von Wächter »

Dummerchen hat geschrieben:
Wächter hat geschrieben:
Diese Boerse einfach einzustecken ist wohl kein Diebstahl, sondern eine Fundunterschlagung.
Falsch; sie ist im Gewahrsam des Bahnhofesmanager. Damit Gewahrsamsbruch, damit Diebstahl.
Das heisst also, eine Boerse, die auf der Strasse gefunden wird, befindet sich eigentlich im Gewahrsam des Stadtdirektors/Buergermeisters? ...
Nein - sie ist herrenlos.

Anders, die Börse im Bahnhof.


um jemanden zu aergern, reichen z.B. nicht aus, ebensowenig das unerlaubte "Borgen" mit der Absicht, den Gegenstand spaeter wieder zurueckzugeben.
Tja; nun hilft nur das Motiv - subjektive Aspekte - zu wissen, um zu einem Ergebnis zu kommen.
Was wollte der Täter?

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7927
Registriert: 24.11.05, 00:33

Beitrag von Cicero »

Wer die Blumen in seine eigene Wohnung stellt hat sich diese auch zugeeignet.
Zumindest das scheint also in dieser Absolutheit nicht ganz korrekt zu sein.

jayb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1159
Registriert: 13.10.09, 18:52

Beitrag von jayb »

Wächter hat geschrieben: Tja; nun hilft nur das Motiv - subjektive Aspekte - zu wissen, um zu einem Ergebnis zu kommen.
Was wollte der Täter?
Ich denke sie haben keine Bedenken bei der Zueignungsabsicht?

Ohne weitere wahrheitsgemäße Auskünfte des TE können wir hier zu gar keinem richtigen Ergebnis kommen.
___________

fluffig wie 2 Kuhfladen ;)

Wächter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5517
Registriert: 07.12.08, 11:56

Beitrag von Wächter »

Ich denke sie haben keine Bedenken bei der Zueignungsabsicht?

Hab ich auch nicht.
Ich sehe die als gegeben (s.o.)

Jedoch habe ich auch Verständnis für andere Sichten.
Da diese Sichtweise nicht unbegründet ist, kann sie auch zutreffen.

Damit ist das hier nicht lösbar.

Im Ergebnis haben wir die Sicht:
-ZA wird vertreten
-ZA wird nicht vertreten

jayb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1159
Registriert: 13.10.09, 18:52

Beitrag von jayb »

Plausibilätsprüfung fehlgeschlagen.

Wenn man von der Zueignungsabsicht ausgeht und gleichzeitig schreibt, dass man das Motiv kennen müsste, um die Zueignungsabsicht beurteilen zu können, ist das ein Widerspruch. Entscheiden sie sich mal ;)
___________

fluffig wie 2 Kuhfladen ;)

maltem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 687
Registriert: 10.01.07, 10:55

Beitrag von maltem »

Ganz blöde Frage an den TE: ist gesichert, das überhaupt eine Anzeige gegen A und B läuft?

Antworten