schupsen in Frankreich

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
Redline100
Topicstarter
Account gesperrt
Beiträge: 133
Registriert: 23.11.11, 00:59

schupsen in Frankreich

Beitrag von Redline100 »

Man hört ja oft, dass besonders in Paris die Autofahrer sich beim einparken schupsen mit der Stoßstange wenn der Platz nicht reicht.

Wird das dort wirklich geduldet oder stellt dieses auch eine Ordnungswidrigkeit dar, wenn der Unfall nicht aufgenommen wird von der Polizei oder der geschädigte Autofahrer nicht benachrichtigt wird?

Rolf22
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1517
Registriert: 03.06.05, 08:31

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Rolf22 »

Das habe ich auch schon oft beobachtet. "Offiziell" ist es vermutlich nicht erlaubt, aber was heißt das in Frankreich schon? Dass es gewöhnlich stillschweigend geduldet wird, hängt mit der unterschiedlichen Mentalität zusammen. In Frankreich ist eine Stoßstange eben eine Stoßstange. In Deutschland dagegen eine Zierleiste. Ich kann jedem nur davon abraten, mit einem neuen Wagen in französische Großstädte zu fahren ;-)

curry
Account gesperrt
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.12, 13:22

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von curry »

Ich dachte, gemäß einer EU-Regelung müssen PKW-Stoßstangen Auffahrunfälle bis 5 km/h ohne Schaden überstehen?
Die Franzosen donnern ja nicht mit 5 auf den Nachbar, sondern schieben ganz vorsichtig.
Wenn also deutsche Hersteller eine "Zierleiste" draus machen, ist das vielleicht der Mangel.

Die französische Polizei ist, genau wie die deutsche, nicht verpflichtet, jede Ordnungswidrigkeit zu verfolgen.

ChrisR
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 08.09.05, 12:22
Wohnort: Hessen

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von ChrisR »

Sachbeschädigung und unerlaubte Entfernung vom Unfallort sind also neuerdings Ordnungswidrigkeiten?

Rolf22
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1517
Registriert: 03.06.05, 08:31

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Rolf22 »

@ChrisR: Kern der Sache ist doch, dass das beschriebene Ausgangsszenario aus französischer Sicht keine Sachbeschädigung darstellt. Von einem "Unfall" ganz zu schweigen.

Obermotzbruder
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3479
Registriert: 06.09.05, 16:43
Wohnort: In Deutschland. Und das ist gut so.

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Obermotzbruder »

Im Übrigen steht es jedem frei, die Sachbeschädigung oder Unfallflucht in Frankreich zur Anzeige zu bringen. Hat schon jemand einschlägige Erfahrungen mit der dortigen Polizei in solch einem Fall gemacht? :mrgreen:
Bitte um Antworten.
Jeden Tag kommt ein neuer Dummer am Bahnhof an, man muss ihn nur abholen.
Ein Frosch bleibt ein Frosch, auch wenn er miaut wie eine Katze-
Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll.

Sauerteig
Account gesperrt
Beiträge: 23
Registriert: 17.06.12, 12:39

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Sauerteig »

Für eine Unfallflucht in D muss aber die Bagatellgrenze überschritten sein.
Wie hoch die in F ist und ob es die gibt, weiss ich aber nicht

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Roni »

Sauerteig hat geschrieben:Für eine Unfallflucht in D muss aber die Bagatellgrenze überschritten sein.
lesen bildet :

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__142.html

Sauerteig
Account gesperrt
Beiträge: 23
Registriert: 17.06.12, 12:39

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Sauerteig »

Dann habe ich hier zB Lektüre für Roni:
OLG Nürnberg Az: 2 St OLG Ss 300/06 Beschluss vom 24.01.2007
Allerdings ist ein "Verkehrsunfall" nicht schon jedes schadenbehaftete Ereignis im Straßenverkehr. Schäden, die ganz unbedeutend sind, scheiden nach dem Schutzzweck des § 142 StGB, der den zivilrechtlichen Ausgleichsanspruch des Geschädigten sichern soll (vgl. Cramer/Sternberg-Lieben a.a.O. § 142 Rn. 1; Tröndle/Fischer a.a.O. § 142 Rn. 11), aus. ...
Diese Bagatellgrenze ist allerdings bisher in Rechtsprechung und Rechtslehre nicht verbindlich herausgearbeitet worden. Sicher ist nur, dass sie sich im Laufe der Zeit nach oben verändert hat. ...
Eine Extremposition nehmen die Kommentierung von Cramer/Sternberg-Lieben (a.a.O. § 142 Rn. 9) und Schild (in: Nomos Kommentar StGB 2. Aufl. § 142 Rn. 35) ein. Sie wollen die Minima-Schwelle erst bei EUR 150,--ansetzen. ...
Nach alldem ist der Schwellenwert ... derzeit bei EUR 50,- anzusiedeln.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Roni »

ich würde es an deiner Stelle erst mal selbsr richtig lesen

Sauerteig
Account gesperrt
Beiträge: 23
Registriert: 17.06.12, 12:39

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Sauerteig »

Erklär mal lieber was du überhaupt meinst?

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10814
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Dummerchen »

Soll ich raten? Vermutlich wollte sie dich zum Lesen des verlinkten Paragrphen einladen.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

Sauerteig
Account gesperrt
Beiträge: 23
Registriert: 17.06.12, 12:39

Re: schupsen in Frankreich

Beitrag von Sauerteig »

Und was steht dann in 142 zur Bagatellgrenze?

Antworten