Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Truthahn029
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1131
Registriert: 31.12.05, 17:06
Wohnort: Hessen

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Truthahn029 »

Also ich arbeite relativ nah an der Quelle und kann sagen, dass ich in 5 Jahren bei der Staatsanwaltschaft noch nie erlebt habe, dass die Auswertung eines Computers über 2 Jahre gedauert hat.
Ich weiß nicht wie das bei anderen Staatsanwaltschaften ist, aber bei uns würden die Staatsanwälte das schon allein wegen der 6 Monatsfrist nicht mitmachen.

Wenn von diesem PC aus ganze Netzwerke aufgebaut worden wären und Internetseiten erstellt worden wären, dann vielleicht, aber für einen "einfachen Betrachter/Konsument" (ich möchte die Straftat hier auf keinen Fall kleinreden) sind zwei Jahre Auswertungszeit maßlos überzogen.

Pirate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 08.12.04, 20:03

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Pirate »

Und der Fall wird keine hohe Priorität haben.

Perle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.13, 08:54

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Perle123 »

Es handelt sich allerdings bei dem beschlagnamten Material um 2 Pc's und 4 Festplatten. Aber trotzdem: über 2 Jahre?? In der örtlichen Presse war schon von ähnlichen Fällen zu lesen, die höchstens 2 Jahre gedauert haben.

Perle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.13, 08:54

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Perle123 »

Truthahn029 hat geschrieben:
Perle123 hat geschrieben:Update:
Ergebnis: aufgrund der Datenmenge liegt immer noch keine Auswertung vor. Nach über 2 Jahren....
Na dann scheint er ja ordentlich Material runtergeladen zu haben... :roll:
Es befinden sich insgesamt viele Dateien auf den PC's/Festplatten u.a. auch Musik (von eigenen CD's digitalisiert), Comics, PC-Spiele, "normale" Pornographie..... etc.

Ich weiß ja nicht, wie normalerweise bei der Auswertung vorgegangen wird, es muß ja alles gescannt werden. Die Frage ist trotzdem, warum das so lange dauert. Sie sagen ja selber, dass Sie das noch nicht erlebt haben und ich könnte mir vorstellen, dass doch auch andere Leute jede Menge Dateien auf ihren Rechnern haben müssen.

Cicero
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7927
Registriert: 24.11.05, 00:33

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Cicero »

Perle123 hat geschrieben:
Cicero hat geschrieben:
Es ist korrekt, dass die meisten heruntergeladenen Dateien (egal welchen Inhalts) noch micht mal angesehen wurden (was aber sicher den Staatsanwalt nicht interessieren wird, da es ja um den Besitz als solchen.)
... Richtig, denn das ist für die Strafbarkeit unerheblich. Unerheblich ist auch, ob das Material den Täter "interessiert" oder ob er es abstoßend findet. Nur auf den Besitz kommt es an.
Da hätte ich vermutet, dass es schon einen Unterschied macht, ob man durch seine Neigungen eventuell auch im wirklichen Leben eine Gefahr für Kinder darstellen könnte.
Für die Strafbarkeit spielt es keine Rolle. Eventuell spielt es eine Rolle für die Frage, wie hoch die verhängte Strafe ausfällt ("Strafzumessung"). Das weiß ich aber nicht.

Hafish
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3798
Registriert: 26.04.06, 17:34

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Hafish »

Perle123 hat geschrieben: Es befinden sich insgesamt viele Dateien auf den PC's/Festplatten u.a. auch Musik (von eigenen CD's digitalisiert), Comics, PC-Spiele, "normale" Pornographie..... etc.

Ich weiß ja nicht, wie normalerweise bei der Auswertung vorgegangen wird, es muß ja alles gescannt werden. Die Frage ist trotzdem, warum das so lange dauert. Sie sagen ja selber, dass Sie das noch nicht erlebt haben und ich könnte mir vorstellen, dass doch auch andere Leute jede Menge Dateien auf ihren Rechnern haben müssen.
Müssen sich die armen Ermittler jetzt durch hunderte Stunden "normale" Pornographie wühlen, weil der Downloader keine vernünftige Ordnerstruktur angelegt hat? :twisted:

Aber mal im Ernst. Also das letzte KiPo-Verfahren mit dem ich in Kontakt war dauerte nicht annähernd so lange. Da wurde mit automatischen Verfahren der Großteil identifiziert und der Rest eben von Hand geprüft. Also entweder muss die Datenmenge gigantisch sein, oder der der Sachbearbeiter bei der Kripo ist seit 1,8 Jahren arbeitsunfähig.
Kritik kann subjektiv als verletzend empfunden werden und ist daher generell zu unterlassen. - jaeckel
;)

Perle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.13, 08:54

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Perle123 »

"Gigantisch" ist ja irgendwie relativ.

Genaueres weiß ich auch nicht, aber es war halt nicht nur ein PC. Aber auch das kann doch kein Einzelfall sein??

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19420
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Hafish hat geschrieben:...
Also entweder muss die Datenmenge gigantisch sein, oder der der Sachbearbeiter bei der Kripo ist seit 1,8 Jahren arbeitsunfähig.
Oder die Polizei/StA war sehr fleisig, und bekommt täglich neue Fälle hinzu. Aber der RA wird sich bei der StA erkundigen können, warum so lange ermittelt wird. ;-)

Perle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.13, 08:54

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Perle123 »

Es ergab sich bei Akteneinsicht auch, dass zwischen der Beschlagnahmung der Hardware /Aussage bei Polizei und der Weitergabe der Hardware zur Auswertung ca. 8 Monate vergangen sind. Ist das normal?

Perle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.13, 08:54

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Perle123 »

Durch gewisse aktuelle Fälle in der Presse scheint offensichtlich zu sein, dass es durchaus auch 3 Jahre dauern kann. Und wohl auch länger.

Truthahn029
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1131
Registriert: 31.12.05, 17:06
Wohnort: Hessen

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Truthahn029 »

Schlimm finde ich persönlich, dass mittlerweile eher der "Geheimnisverrat" im Fokus der Medien steht, als der Besitz / die Beschaffung dieses Materiales... :roll:

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14211
Registriert: 06.10.04, 16:43

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Gammaflyer »

Weil es nach dem, was man so hört, auch nicht um strafrechtlich relevantes Material geht.

0Klaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3106
Registriert: 30.12.04, 17:17

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von 0Klaus »

Ich frage mich manchmal, wie man in Deutschland einerseits den Datenschutz fast heilig anbeten kann, so dass sich öffentliche Stellen nur unter umfangreicher juristischer Prüfung untereinander ihre Daten austauschen können (man denke nur an das Sozialgeheimnis, Steuergeheimnis - wo man sogar diskutiert, ob Steuersünder-CDs gekauft werden dürfen-, den nochmals gesteigerten Datenschutz im Jugendhilferecht und im Bereich Gesundheitsdaten) oder Datenschutzbedenken beim Melderecht und auf der anderen Seite bei Politikern gleich am besten alles im Bundesanzeiger veröffentlichen möchte.

Ich finde, wenn Personen sich solche "Schriften" in Kanada (oder wo auch immer) "bestellt" haben, werden sie dort legal gewesen sein, zumal bisher noch kein konkretisierter Vorwurf strafbaren Inhalts vorliegt. Und wenn sich Unter-14-Jährige Personen vermutlich gegen Entgelt unbekleidet abbilden lassen (soweit die natürliche Einwilligungsfähigkeit nach dem KunstUrhG vorliegt), ist das deren Problem (soweit eine Einwilligung nicht vorliegt, kann auf Unterlassung nach dem KunstUrhG geklagt werden).

Ungeachtet dessen ist es doch so, dass all diejenigen, die zurücktreten oder bei politischen Beamten "entlassen" (also meistens in den einstweiligen Ruhestand versetzt) werden, faktisch in eine umfangreiche staatliche Versorgung fallen, so dass im Prinzip vermutlich sachkompetente Personen aus der Verwaltung wegfallen und durch andere ersetzt werden, die dann dem Steuerzahler nochmal Geld kosten, aber das ist ja egal. Mit einem freigesprochenen Bundespräsidenten hat es angefangen, mit einem Ausschussvorsitzenden geht es weiter (der zufällig gerade gegen die Geheimdienste ermittelt hat). Die wichtigen Themen wie Rentenfinanzierung und Mindestlohn sind erstmal ausgeblendet.
mfg
Klaus

Perle123
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 23
Registriert: 04.06.13, 08:54

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Perle123 »

Nun sind 3 Jahre vergangen..... Darf das wirklich so lange dauern?

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19420
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Ermittlungen wegen Besitz von KiPo

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Perle123 hat geschrieben:Nun sind 3 Jahre vergangen..... Darf das wirklich so lange dauern?
und
Perle123 hat geschrieben:Durch gewisse aktuelle Fälle in der Presse scheint offensichtlich zu sein, dass es durchaus auch 3 Jahre dauern kann. Und wohl auch länger.

Antworten