Seite 2 von 2

Re: Betrogen vom eigenen Ehemann..

Verfasst: 27.01.14, 20:16
von hws
LaVinn hat geschrieben:...Nein bei türkischen Hochzeiten ist das üblich,..
Und genau DAS meinte ich mit "Geht ja hoffentlich nicht um ... Bevölkerungsgruppen, die ihre "Angelegenheiten intern regeln"? :roll:". Wenn in Kreuzberg sich nichtmal die Polizei durchsetzen kann - Frauen, die die Familienehre "beschmutzen", ermordet werden ... aber vielleicht sehe ich ihre Situation auch zu pessimistisch. Rein nach deutschem Strafrecht können sie hier Informationen erhalten - aber ob ihnen das was nützt? :twisted: Es gibt inzwischen eine Parallelgesellschaft mit anderen Regeln.

hws

Re: Betrogen vom eigenen Ehemann..

Verfasst: 27.01.14, 20:46
von Klein-Fritzchen
hws hat geschrieben:
LaVinn hat geschrieben:....Es gibt inzwischen eine Parallelgesellschaft mit anderen Regeln....
Parallelgesellschaften mit andere Regeln gibt es nicht "inzwischen", sondern es gab sie schon immer.

Re: Betrogen vom eigenen Ehemann..

Verfasst: 28.01.14, 01:27
von Newbie2007
hws hat geschrieben:
LaVinn hat geschrieben:...Nein bei türkischen Hochzeiten ist das üblich,..
Und genau DAS meinte ich mit "Geht ja hoffentlich nicht um ... Bevölkerungsgruppen, die ihre "Angelegenheiten intern regeln"? :roll:". Wenn in Kreuzberg sich nichtmal die Polizei durchsetzen kann - Frauen, die die Familienehre "beschmutzen", ermordet werden ... aber vielleicht sehe ich ihre Situation auch zu pessimistisch. Rein nach deutschem Strafrecht können sie hier Informationen erhalten - aber ob ihnen das was nützt? :twisted: Es gibt inzwischen eine Parallelgesellschaft mit anderen Regeln.

hws
Gibt es hier bei www.recht.de eigentlich keinen Schrottplatz für solche Beiträge?

Da stellt jemand eine Frage und muss sich dafür noch beleidigen lassen. :(

Re: Betrogen vom eigenen Ehemann..

Verfasst: 28.01.14, 10:40
von C31H42N2O6
... zumal sie ja auch gerade in einem Forum für Deutsches Recht fragt - der Kommentar von hws ist imho also ein bisschen "Thema verfehlt"...
Wenn man die Tatsache der Nationalität außer acht lässt, die auch keine Rolle spielt, kann man den Sachverhalt doch eigentlich ganz gut abstrahieren.
Frau erhält Geschenk, Mann verkauft Geschenk ohne Wissen oder Zustimmung der Ehefrau.

Re: Betrogen vom eigenen Ehemann..

Verfasst: 28.01.14, 12:21
von hws
Newbie2007 hat geschrieben:Gibt es hier bei http://www.recht.de eigentlich keinen Schrottplatz für solche Beiträge?
Rein rechtlich kann man die Sache sicher korrekt beurteilen. Aber ob sich die "Gegenspieler" von LaVinn daran halten :?: Oder ihr vermeintliches Recht dann mit nicht-rechtlichen Mitteln durchsetzen?
Eben das gab ich zu bedenken. Sollte LaVinn dann genötigt, erpreßt, verletzt oder gar getötet werden...
Auch bei "deutschen Trennungen" gibt es Konfliktpotential und Rechtsbrüche.
Gleich nach dem ersten Beitrag vermutete ich eine "fremde Kultur" und die stellte sich dann ja auch heraus. Ob sich daraus in der Praxis andere Rechtsfolgen ergeben, vermute ich mal.
Wo habe ich denn beleidigt?
Oder ist jede Vermutung "da wird sich möglicherweise jemand nicht an deutsches Recht halten" eine Beleidigung?

hws

Re: Betrogen vom eigenen Ehemann..

Verfasst: 28.01.14, 15:22
von Newbie2007
hws hat geschrieben: Eben das gab ich zu bedenken. Sollte LaVinn dann genötigt, erpreßt, verletzt oder gar getötet werden...
Mit anderen Worten, alle Türken sind potentielle Gewaltverbrecher. Damit greifen Sie natürlich auch LaVinn an, denn sie gehört ja auch dazu.
Oder ist jede Vermutung "da wird sich möglicherweise jemand nicht an deutsches Recht halten" eine Beleidigung?
Typisch. Erst kommen fremdenfeindliche Stammtischsprüche und versteckte Beleidigungen, und wenn dann jemand was dagegen sagt, dann heißt es auf einmal, man hätte doch nur "eine Vermutung geäußert", "zu bedenken gegeben".

Jetzt fehlt nur noch, dass Sie mir vorwerfen, ich schränke Sie durch meine Kritik in Ihrer Redefreiheit ein. 8)