Diebstahl im Baumarkt

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Dennis1987
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 07.03.14, 14:13

Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Dennis1987 »

Moin, 

habe da mal eine Frage:

Wenn jemand in zwei verschiedenen Baumärkten der gleichen Kette klaut, jedoch nur einmal auf frischer Tat erwischt wird, was passiert dann? 

Oder anders ausgedrückt :

Person A fährt in einen Baumarkt und klaut dort etwas, wird jedoch nicht erwischt. Fährt dann weiter zu einem anderen Baumarkt der gleichen Kette und wird da erwischt. Er wird aufgehalten und muss in einen anderen Raum und gibt den zweiten Klau zu. Ihm wird gesagt, das er die Sachen bezahlen muss und eine Strafe zahlen muss und bekommt dann bald Post von der Polizei. Dies tut er und fährt nach Hause. Was würde passieren wenn im ersten Baumarkt, wo er nicht erwischt wurde, jedoch im Nachhinein festgestellt wird, das er laut Videoüberwachung dort auch geklaut hat(durch telefonieren der Kollegen, ob Heute auch jemand mit der Beschreibung XYZ bei euch auffällig geworden ist?) ? Mal angenommen sowas würde rauskommen, ohne zu erfragen wie das rausgekommen ist.

Nun die Frage:

Kann das dem Diebstahl aus dem zweiten Baumarkt hinzugefügt werden? Oder wird dafür eine erneute Anzeige getätigt? Passiert da überhaupt was? Mal ganz abgesehen, das es so oder so Ärger gibt? 


Achso, ich entschuldige mich für meine Rechtschreibung, mit dem Smartphone ist es manchmal etwas schwierig zu schreiben. 

Mfg

HelpMe17
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 06.03.14, 15:41

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von HelpMe17 »

Wenn ich mich nicht irre, gilt hier das Verbot der Doppelbestrafung, sprich du kannst nicht 2 mal für die Ausführung der selben Tat bestraft werden, also gibt es nur eine Anzeige wegen Paragraph 242 StGB

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7332
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von J.A. »

Wenn ich mich nicht irre, gilt hier das Verbot der Doppelbestrafung, sprich du kannst nicht 2 mal für die Ausführung der selben Tat bestraft werden
Es ist ja nicht die selbe Tat. Es ist einmal ein Diebstahl bei Baumarkt X in der Y-Straße und einmal ein Diebstahl bei Baumarkt X in der Z-Straße. Ansonsten wäre es ja zieml. "witzig", denn dann könnte man nun jeden Tag bei dieser Baumarktkette klauen gehen und nicht mehr bestraft werden, wegen Verbot der Doppelbestrafung.


Die Antwort auf die Frage ist folgende:

Wenn die erste Tat herauskommt (ob das wahrscheinlich ist, lasse ich auf besonderen Wunsch jetzt mal dahingestellt), wird man wegen 2er tatmehrheitlich begangener Taten belangt und es wird eine Gesamtstrafe gebildet. §§ 53, 54 StGB
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Dennis1987
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 07.03.14, 14:13

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Dennis1987 »

Danke fürdue schnelle Antwort.

Wie ist es denn, wenn im ersten Baumarkt der Dedektiv versucht durch das Autokennenzeichte die Person ausfindig zu machen? macht das überhaupt Jemand oder kommt sowas auch in Frage?

Was kommt denn überhaupt auf Person A zu, straflich? Der Betrag aus dem zweiten Baumarkt würde 58€ betragen unsd ist Ersttäter. Was wäre die beste Strategie?

Mfg

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7332
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von J.A. »

Das der erste Diebstahl rauskommt, ist sehr unwahrscheinlich.

Für den zweiten wird es max. eine kleine Geldstrafe geben, bzw. bei einem Ersttäter ist auch eine Einstellung gegen Zahlung einer kleinen Geldauflage möglich. Wäre der Wert des Diebesgutes geringer (noch im Bereich "geringwertiger Sachen") könnte man auch an eine Einstellung ohne Auflage denken.
Was wäre die beste Strategie?
Wenn man auf frischer Tat erwischt wurde, kann es ja nur eine Strategie geben: Wenn Post von der Polizei kommt: Tat zugeben und Reue zeigen.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3021
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Deputy »

J.A. hat geschrieben:Das der erste Diebstahl rauskommt, ist sehr unwahrscheinlich.
Das würde ich so nicht sagen, denn dieser Satz suggeriert
Dennis1987 hat geschrieben:Wie ist es denn, wenn im ersten Baumarkt der Dedektiv versucht durch das Autokennenzeichte die Person ausfindig zu machen?
dass im ersten Baumarkt sowohl der Diebstahl wie auch das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges bekannt sind. Eine Strafanzeige wird da inzwischen praktisch immer gestellt - insbesondere, wenn ein Ermittlungsansatz wie das Kennzeichen vorhanden ist.

Die Ermittlung des Halters dauert dann wenige Sekunden. Und wenn dann die Personenbeschreibung stimmt, dann wird es recht schnell eng - zumal es auch in Baumärkten inzwischen recht häufig Videoüberwachung gibt.

Dennis1987
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 07.03.14, 14:13

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Dennis1987 »

Deswegen ja die Frage.

Person A geht bei Baumarkt eins herraus und steigt ins Auto ein und fährt zu Baumarkt zwei. Das Kennzeichen lässt sich ja schnell durch Aussenkameras herrausfinden, oder darf man im Außenbereich keine Kameras haben? Person A ist nicht der halter, sonder der Vater. Was würde da passieren?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20879
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Tastenspitz »

Wie J.A. schon geschrieben hat, ist es sehr unwahrscheinlich. Kaum jemand wird sich die Mühe machen, die Videoaufzeichnungen anzusehen um hier eine zweiteTat nachzuweisen. Zumal ja nicht mal bekannt ist, dass der Täter in dem anderen Markt ebenfalls gewesen ist.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3021
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Deputy »

Zum Verständnis:
Ist der erste Diebstahl im Baumarkt 1 bekannt und kann dort ein Zusammenhang zwischen Diebstahl und Kennzeichen hergestellt werden? So habe ich es verstanden.

Oder ist das nicht der Fall?

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7332
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von J.A. »

@Deputy
Das würde ich so nicht sagen, denn dieser Satz suggeriert

...

dass im ersten Baumarkt sowohl der Diebstahl wie auch das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges bekannt sind.
Ich interpretiere den Satz -in der Gesamtschau mit den anderen Beiträgen- anders, näml. als die altbekannte Paranoia:

"Was ist denn, wenn man in Baumarkt 1 alle Videobänder durchschaut, ob man darauf vielleicht eine Person sieht, die so aussieht wie die Person aus Baumarkt 2 und ob man vielleicht erkennen kann, dass diese Person gerade was klaut und -wenn ja- die Person dann -videobandmäßig. bis zum Parkplatz "verfolgt" um zu sehen, in welches Auto die einsteigt"

So wie ich die Beiträge verstehe, hat der Baumarkt 2 absolut keinen Hinweis darauf, dass der Täter bereits vorher in einem anderen Baumarkt etwas gestohlen hat, bzw. überhaupt in einem anderen Baumarkt gewesen ist.

Es herrscht wohl eher die Angst, dass der Baumarkt 2 alle anderen Baumärkte "anfunkt": "Wir haben hier gerade einen Dieb erwischt. Schaut doch mal alle Eure sämtlichen Videobänder durch, ob ihr da einen Tpen, 180cm groß, braune Jacke, blaue Hose, weisse Schuhe, seht, der vielleicht gerade was einsteckt."

@Dennis1987
Person A geht bei Baumarkt eins herraus und steigt ins Auto ein und fährt zu Baumarkt zwei.
Der Diebstahl in Baumarkt eins ist doch aber lt. Eingangsbeitrag überhaupt nicht aufgefallen (sonst hätte man den Dieb ja sicherlich auch aufgehalten).

Wie sollte also die Person XY die beim Baumarkt 1 in das Auto mit dem Kennzeichen XX-YY 123 steigt, überhaupt in Verdacht geraten, einen Diebstahl begangen zu haben?

Wie sollte man im Baumarkt 2 auf die Idee kommen, dass der Dieb schon vorher im Baumarkt 1 war und dort was gestohlen hat? Wie sollte man auf die Idee kommen, dass er überhaupt vorher schon was gestohlen hat, an dem Tag? Und warum dann gerade in Baumarkt 1 (warum nicht in Baumarkt 3, 5 oder 23?) ? oder im Lebensmittelmarkt 1 bis 295 ?
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Dennis1987
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 07.03.14, 14:13

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Dennis1987 »

Man rechnet ja immer mit dem schlimmsten. Könnt ihr mit denn noch die rechtlichen Folgen nennen.

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7332
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von J.A. »

Man rechnet ja immer mit dem schlimmsten
Halbwegs realistisch sollte man dabei aber schon bleiben :wink:

Es gab 2012 in Deutschland rd. 350.000 Ladendiebstähle (das sind nur die polizeilich erfassten), also rd. 1000 pro Tag. Was wäre wohl los, wenn 1000mal am Tag sämtliche Läden, in denen ein Dieb erwischt wurde, sämtliche Läden in der Nähe auffordern würde, mal auf Verdacht alle Videos zu kontrollieren, ob da ein Dieb zu sehen ist, der dem "eigenen Dieb" ähnlich sieht.
Könnt ihr mit denn noch die rechtlichen Folgen nennen.
Hatte ich schon getan:
Für den zweiten (Diebstahl) wird es max. eine kleine Geldstrafe geben, bzw. bei einem Ersttäter ist auch eine Einstellung gegen Zahlung einer kleinen Geldauflage möglich. Wäre der Wert des Diebesgutes geringer (noch im Bereich "geringwertiger Sachen") könnte man auch an eine Einstellung ohne Auflage denken.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Loanstar
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 11.04.12, 17:49

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Loanstar »

Wenn wegen beider Diebstähle verurteilt wird und das Gericht eine Gesamtstrafe bildet, so ist diese geringer, als wenn beide Diebstähle einzeln verurteilt würden. 2 Diebstähle sind nach der Strafphilosophie eben nicht doppelt so schlimm wie einer sondern nur etwas schlimmer.

Wie hoch genau die Strafe ausfallen würde, kann man nicht vorhersagen, weil da einfach viel zu viele Umstände eine Rolle spielen. Zur "Strategie" kann ich nur sagen, dass ich Amtsrichter kenne, die etwas säuerlich reagieren, wenn man in der Verhandlung von Diebstahl 2 beteuert, dass es nur ein einziger Ausrutscher war, der einem sehr leid tut und man dann ein paar Wochen oder Monate später wegen Diebstahl 1 vor dem selben Richter sitzt.

Dennis1987
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 07.03.14, 14:13

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von Dennis1987 »

Hatte ich dann wohl überlesen. Hört sich ja alles plausibel an, was ihr sagt. Also abwarten und Füsse still halten. Besten Dank für die schnellen Antworten, werde mal schreiben was draus geworden ist.

Schönes und angenehmes Wochenende euch.

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7332
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Diebstahl im Baumarkt

Beitrag von J.A. »

Gerne geschehen.

Zu einer Gerichtverhandlung wird es hier im Übrigen wahrscheinlich gar nicht kommen, wenn die Tat ggü. der Polizei gestanden wird (alles andere wäre ja wie gesagt Unsinn). Es wird dann entweder -wie gesagt-

a) ein Einstellungsangebot nach § 153a StPO von der Staatsanwaltschaft geben (also ein Brief, in dem sinngemäß steht:"Zahlen Sie (z.B.)100,00 € an das Kinderheim soundso und das Verfahren wird eingestellt"), oder -schlechterenfalls-

b) einen Strafbefehl geben. Der wird von der Staatsanwaltschaft beim Gericht beantragt und dann vom Gericht an den Angeklagten per Post übersendet. Dort steht dann z.B.

" ... werden Sie zu 15 Tagessätzen zu je X Euro verurteilt".

Dort wo hier bei mir das X steht, steht dann ein Geldbetrag der in etwa 1/30 des monatlichen Nettoeinkommens des Täters entsprechen soll (meist ist es etwas weniger). Jemand der z.B. 1000 € netto verdient, kann mit einer Tagessatzhöhe von 25,00 bis 30,00 € rechnen. Bei 15 Tagessätzen wären das dann entsprechend 375,00 € bis 450,00 €, zzgl. knapp 80,00 € Gerichtskosten.

Wenn man mit diesem Strafbefehl nicht einverstanden ist, kann man binnen 2 Wochen "Einspruch" einlegen. Dann kommt es zu einer Verhandlung. Legt man den Einspruch nur auf die Höhe des errechneten Tagessatzes ein (also hier die 25.00 bis 30.00 €), kann(!) auch ohne Verhandlung über den Einspruch entschieden werden.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Antworten