Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Jugendli

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

sammy10028
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 16.04.14, 19:47

Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Jugendli

Beitrag von sammy10028 »

Hallo,

ich bin zum 1. mal hier und schäme mich. Ich glaube es werden nun alle auf mir rumhacken und sich vor mir ekeln aber ich möchte trotzdem fragen ob ich zu dem genannten Thema etwas fragen darf ohne gleich auseinander genommen zu werden.

Wenn ja, würde ich es kurz nzusammenfassen.

Gruß

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14188
Registriert: 06.10.04, 16:43

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von Gammaflyer »

Ja, Sie dürfen.
Solange man normal sachlich und möglichst neutral schreibt, wird hier auch niemand "auseinandergenommen".
Gleich vorweg der Hinweis: Lesen Sie sich die Forenregeln genau durch und verstehen Sie unser Anliegen hier im Forum. Es soll nach Möglichkeit um allgemeine Fragen zur Rechtslage gehen und nicht um individuelle Rechtsberatung im Einzelfall.

sammy10028
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 16.04.14, 19:47

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von sammy10028 »

Hallo nochmals,

ich möchte es Euch erzählen! Ich schäme mich so sehr und glaube mein Leben ist nun vorbei. BEziehung, FReunde, Job, einfach alles!! :-(

Es geht mir so schlecht aber wer sowas macht muss mit den Konsequenzen leben.

Ich habe in einem Chat, der ab 18 Jahren ist, jemanden kennengelernt. Ich habe sie angeschrieben ob sei sich ein Taschengeld verdienen möchte.

Sie antwortete ja. Ich sagte, Wunschfotos, Camsex oder richtigen Sex. Sie sagte Wunschfotos gegen Taschengeld per Post und Fotos per Whatsapp. Es stellte sich heraus das sie 15 ist und keine 18 ! Oh mein Gott, wie konnte ich nur!

Sie machte 5 Wunschfotos alle bekleidet und schickte mir diese Fotos per Whatsapp. Daraufhin habe ich an die von ihr angegebene Adresse das Geld verschickt.

Dann haben wir noch geschrieben. Ich fragte nach Sex aber sie verneinte. Dann einen Tag später schrieb sie sie wolle doch Geld für Sex. Das zog sich aber alles 3.4 Wochen bis zu dem schlimmsten Tag bzw.schlimmsten Tat meines beschissenden Lebens :-( Ich habe wohl alles zerstört was ich habe!

Wir verabredeten uns für Sex gegen Geld. Der Ort kam mir komisch vor. Eine S-Bahn Haltestelle. Ich bin trotzdem hingefahren. Sie bestand mehrmals das ich das Geld mitbringen soll zu der Haltestelle. Das kam mir sehr komisch vor. Wenn ich es nicht mitbringe und es ihr zeige geht sie sofort wieder. Ich traf sie, mit dem Geld. Wir begrüßten uns. Wir waren umgeben von Leuten. Sie wollte das Geld sehen. Ich zeigte es ihr.

Dann redeten wir. Ich fragte warum sie das machst und sie sagte weil sie Geld braucht. Ich sagte, oh mann, ich kann das nicht. Es vergingen 10 Min ohne das ich sie irgendwie angefasst habe.

Plötzlich, wie ich es schon geahnt habe kam ein Typ und fragte, was bist denn Du für ein Penner. Er ballte eine Faußt und dann bin ich so schnell ich konnte weggelaufen. Ter Typ hat mich 2 Straßen weit verfolgt. Dann drehte er um. Ich glaube die wollten mich beklauen aber egal. Ich habe MIST gemacht und bin fix und fertig weil ich nun eine Vorladung / Anhörung von der Polizei habe wegen dem Versuch des sexuellen Mißbrauchs an Minderjährigen.

Sie schrieb, hahaha...das gibt ne Anzeige wegen Verführung Minderjähriger.

Und nun ist es o weit. Ich muss zur Polizei.

Komme ich in´s GEfängnis!? Ich habe sowas zuvor nie gemacht. Keine Ahnung was mich da geritten hat. Bitte, ich weiss das ich ein Schwein bin. Was ratet ihr mir nach der Geschichte und was kann auf mich zukommen!?

Anwalt einschalten !?? Dann bekommt das jeder mit und das war es dann!? :-(

Sorry dass ich sowas getan habe.

Gruß
:-(

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von rabenthaus »

Hallo

ja Sie sollten einen Anwalt einschalten.

Sie sollten es auch mit Atemübungen versuchen und sich entspannen. Ich gehe davon aus, dass Sie nicht und vor allem nicht einschlägig vorbestraft sind. Die Strafe dürfte bei dieser Konstellation weit aus geringer ausfallen, als Sie es sich vorstellen. Eine Bewährungsstrafe ist allemal drin, wenn man sich nicht ganz dumm anstellt.

Unabhängig davon sollten Sie über entsprechende Hilfeangebot nachdenken (Nicht Täter werden). Auf jeden Fall sollten Sie sich von allen Seiten, aus allen Chats und Foren abmelden die eigentlich für Jugendliche und Kinder bestimmt sind und in denen Sie niemanden finden in Ihrer Altersklasse.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Milo
FDR-Moderator
Beiträge: 2215
Registriert: 13.12.04, 12:44
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von Milo »

182 StGB


.....wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird eine Person über achtzehn Jahren bestraft, die eine Person unter achtzehn Jahren dadurch missbraucht, dass sie gegen Entgelt sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen lässt.

(4) Der Versuch ist strafbar.

(6) In den Fällen der Absätze 1 bis 3 kann das Gericht von Strafe nach diesen Vorschriften absehen, wenn bei Berücksichtigung des Verhaltens der Person, gegen die sich die Tat richtet, das Unrecht der Tat gering ist.
§ 24
Rücktritt

(1) Wegen Versuchs wird nicht bestraft, wer freiwillig die weitere Ausführung der Tat aufgibt oder deren Vollendung verhindert.
Ja, ein Anwalt wäre eine gute Idee. Wieso sollte es jeder mitbekommen, wenn man einen Anwalt einschaltet? Anwälte haben Schweigepflicht.
"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Albert Einstein

sammy10028
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 16.04.14, 19:47

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von sammy10028 »

Hallo,

danke für die Antwort!

Eine Bewährungsstrafe!? Oh mein GOTT! Also, vorbestraft!? Mit Verhandlung und allem drum und dran !??

Also wird meine Freundin das erfahren !?

Mein Arbeitgeber?

Ich glaube mein LEben ist jetzt vorbei!

:-(

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von rabenthaus »

Hallo

Ihr Leben wird noch eine ganze Weile weitergehen. Niemand muss davon erfahren, weder Ihr Arbeitgeber, noch Ihre Freundin.

Sie müssen auch nicht unbedingt vorbestraft sein, da nicht jede Verurteilung zu einer Vorstrafe führt. Für Ihren Arbeitgeber oder für andere kann das Führungszeugnis durchaus noch sauber sein.

Zudem ist auch nicht ausgeschlossen, dass ein Rücktritt vom Versuch und damit Straffreiheit eintritt. Dazu müssen Sie aber,

1. Nerven bewahren
2. Ruhig bleiben
3. Anwalt einschalten und nur
4. noch mit dem Anwalt über die Angelegenheit sprechen
5. Beweise sichern (emails, SMS,etc.)

Bereiten Sie sich darauf vor, dass es wichtig wird wo Sie während der Zeit in der Sie Kontakt zu dem Opfer hatten überall waren. Es könnte sein, dass es darauf ankommt wo Sie sich an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Zeit nachweislich aufgehalten haben.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

sammy10028
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 16.04.14, 19:47

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von sammy10028 »

Hallo rabenthaus,

vielen Dank! Ja, ruhig bleiben. Da kann ich schon seit dem Tag des Treffens nicht mehr. Ich hatte jeden Tag Angst Post von der Polizei zu bekommen. HEute war es nun soweit! :-(

Ich habe keine Beweise mehr. Ich habe aus Angst damals alles gelöscht, Handynummer gewechselt etc.

Sorry. Das macht es noch schwieriger. :-(

Ich hoffe bekomme bis zu dem Termin bei der Polizei noch einen TErmin beim Anwalt. Habe schon 2 per Email kontaktiert. Sprechzeiten waren schon vorbei.

Okay, ich habe schon mit dem Gedanken gespielt alles meiner Freundin zu sagen weil ich sie sozusagen betrogen habe.

Sie sagen, es kann sein das sie nichts davon mitbekommt wenn ich mich nicht dumm anstelle?

Und der Arbeitgeber!? Wird jede Vorstrafe dem Arbeitgeber gemeldet!??

Sorry das ich so viel frage. Ich kann mit niemanden darüber reden. Weder mit FReundin, Familie noch mit Freunden, etc.

Ich will auch nicht nerven hier. Was zu tun ist haben Sie ja gesagt aber RUHE ...das schaffe ich ganz und gar nicht.

OH GOTT!

Was habe ich getan

:-(

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von rabenthaus »

Hallo

es werden weder Arbeitgeber, noch Nachbarn, Freunde oder sonstige Unbeteilgte informiert.

Sie haben jetzt deutlich zum Ausdruck gebracht, dass Sie einen schlimmen Fehler begangen habe. Ja es war ein Fehler und Strafe muss sein. Wichtig ist dass Sie daraus lernen und sich ändern. Sie haben jetzt die beste Chance.

Reden Sie offen mit dem Anwalt Ihres Vertrauens. Lassen Sie ihn erst die Akteneinsicht nehmen und äußern Sie sich nicht mehr. Lassen Sie den Anwalt arbeiten. Versuchen Sie nicht mit irgendjemand über das Geschehene zu sprechen und machen Sie was Ihr Anwalt Ihnen rät.

Unsere Gerichte sind besser als ihr Ruf. Evebntuell, falls überhaupt wirklich eine Straftat vorliegt, kann man das ohne großes Aufheben im Strafbefehlsverfahren erledigen. Versuchen Sie über Ostern Ihre Nerven unter Kontrolle zu bringen. Am Besten Sport bis zum kotzen oder Steine schleppen, bis Ihnen die Arme abfallen. Körperliche Anstrengung beruhigt die Nerven und bringt Sie auf andere Gedanken.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7310
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von J.A. »

Also,

1. Wie alt sind Sie selbst denn überhaupt?

2. hören Sie mal auf mit dieser "übertriebenen Selbstzerfleischung". Die bringt niemandem etwas. Ihnen ganz gewiß nicht und sie ist auch in der Sache nicht unbedingt "hilfreich", da man auf die Idee kommen könnte (das sage ich jetzt ganz bewußt völlig neutral), dass sie zum Teil nur vorgetäuscht ist. Außerdem klingt es auch ein klein wenig nach Selbstmitleid. Zwar sagen Sie klar: "Ich habe Scheixxe gebaut" aber dann kommt nur noch: "Mein Leben ist im Eimer, Mein Arbeitgeber..., Meine Freundin..."
Ich will hier auch nicht gleich im nächsten thread zum "Foren-Badboy" avancieren :devil: und will Ihnen auch nichts unterstellen. Ich kann nur meinen Eindruck wiedergeben. Darum: Kommen Sie mal etwas runter.

3. Den Termin bei der Polizei kann man -und zwar völlig problemlos- verschieben, bis man einen Termin beim Anwalt hatte oder bis auf weiteres auch ganz absagen. Es besteht keinerlei Pflicht dort zu erscheinen.

4. Damit eine Vorstrafe ins Führungszeugnis kommt, muß sie eine gewisse Höhe haben oder es muß schon eine Vorverurteilung bestehen. Ob eine Verurteilung -von erstgenanntem abgesehen- dem AG gemeldet wird, kommt darauf an, wer der AG ist. Sind Sie Beamter, im öffentlichen Dienst beschäftigt, Lehrer, oder. ....???

edit:
rabenthaus hat geschrieben:es werden weder Arbeitgeber, ... informiert.
Kommt wie gesagt drauf an.

Wenn der TE mal seinen Beruf und die Art des AG preisgibt, könnte man da näheres zu sagen.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

sammy10028
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 16.04.14, 19:47

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von sammy10028 »

rabenthaus hat geschrieben:Hallo

es werden weder Arbeitgeber, noch Nachbarn, Freunde oder sonstige Unbeteilgte informiert.

Sie haben jetzt deutlich zum Ausdruck gebracht, dass Sie einen schlimmen Fehler begangen habe. Ja es war ein Fehler und Strafe muss sein. Wichtig ist dass Sie daraus lernen und sich ändern. Sie haben jetzt die beste Chance.

Reden Sie offen mit dem Anwalt Ihres Vertrauens. Lassen Sie ihn erst die Akteneinsicht nehmen und äußern Sie sich nicht mehr. Lassen Sie den Anwalt arbeiten. Versuchen Sie nicht mit irgendjemand über das Geschehene zu sprechen und machen Sie was Ihr Anwalt Ihnen rät.

Unsere Gerichte sind besser als ihr Ruf. Evebntuell, falls überhaupt wirklich eine Straftat vorliegt, kann man das ohne großes Aufheben im Strafbefehlsverfahren erledigen. Versuchen Sie über Ostern Ihre Nerven unter Kontrolle zu bringen. Am Besten Sport bis zum kotzen oder Steine schleppen, bis Ihnen die Arme abfallen. Körperliche Anstrengung beruhigt die Nerven und bringt Sie auf andere Gedanken.

Okay, ich werde es versuchen mich zu beruhigen!

sammy10028
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 16.04.14, 19:47

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von sammy10028 »

J.A. hat geschrieben:Also,

1. Wie alt sind Sie selbst denn überhaupt?

41

2. hören Sie mal auf mit dieser "übertriebenen Selbstzerfleischung". Die bringt niemandem etwas. Ihnen ganz gewiß nicht und sie ist auch in der Sache nicht unbedingt "hilfreich", da man auf die Idee kommen könnte (das sage ich jetzt ganz bewußt völlig neutral), dass sie zum Teil nur vorgetäuscht ist. Außerdem klingt es auch ein klein wenig nach Selbstmitleid. Zwar sagen Sie klar: "Ich habe Scheixxe gebaut" aber dann kommt nur noch: "Mein Leben ist im Eimer, Mein Arbeitgeber..., Meine Freundin..."
Ich will hier auch nicht gleich im nächsten thread zum "Foren-Badboy" avancieren :devil: und will Ihnen auch nichts unterstellen. Ich kann nur meinen Eindruck wiedergeben. Darum: Kommen Sie mal etwas runter.

Ja, es sieht tatsächlich so aus. Ich habe eben sehr große Angst! Sorry das es so übertrieben rüberkommt aber gespielt ist nichts. Ich habe niemanden mit dem ich reden kann. Darum lasse ich mich wohl gerade hier so aus. Sorry, tut mir leid!

3. Den Termin bei der Polizei kann man -und zwar völlig problemlos- verschieben, bis man einen Termin beim Anwalt hatte oder bis auf weiteres auch ganz absagen. Es besteht keinerlei Pflicht dort zu erscheinen.

Okay, also wenn es kurzfristig nicht mit einem Termin bei einem Anwalt klappt kann man da anrufen, habe die Durchwahl von dem bei dem ich vorsprechen soll, ohne BEnennung eines Grundes!?

4. Damit eine Vorstrafe ins Führungszeugnis kommt, muß sie eine gewisse Höhe haben oder es muß schon eine Vorverurteilung bestehen. Ob eine Verurteilung -von erstgenanntem abgesehen- dem AG gemeldet wird, kommt darauf an, wer der AG ist. Sind Sie Beamter, im öffentlichen Dienst beschäftigt, Lehrer, oder. ....???

Keine Vorverurteilung, absolut nichts. Ich bin "normaler" angestellter in keinem der genannten Dinge/Berufe.

Informatiker


edit:
rabenthaus hat geschrieben:es werden weder Arbeitgeber, ... informiert.
Kommt wie gesagt drauf an.

Wenn der TE mal seinen Beruf und die Art des AG preisgibt, könnte man da näheres zu sagen.

Wie gesagt, SORRY nochmals....soll so nicht rüberkommen.

Okay, also mit niemanden reden außer mit einem Anwalt!

Gruß

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7310
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von J.A. »

ohne BEnennung eines Grundes!?
Ja, grundsätzlich schon. Sie sollten als Grund aber halt schon angeben, dass Sie die Sache mit einem Anwalt besprechen wollen, "dann und dann" einen Termin beim Anwalt haben und der Anwalt sich dann bei der Polizei melden wird. Dann wird der Polizist die Akte näml. auf Eis legen und nicht "voreilig" schliessen und an die Staatsanwaltschaft abgeben. Der Anwalt sollte in diesem Fall übrigens Fachanwalt für Strafrecht sein.
Ich bin "normaler" angestellter in keinem der genannten Dinge/Berufe.

Informatiker
Dann gibt es auch garantiert keine Information an den Arbeitgeber.

Was dies hier angeht:
Damit eine Vorstrafe ins Führungszeugnis kommt, muß sie eine gewisse Höhe haben
muß ich mich korrigieren. Beim Tatvorwurf § 182 StGB käme, wenn es zu einer Verurteilung kommt, jede Strafhöhe ins Führungszeugnis. Das ist eine Ausnahme bei Sexualdelikten an die ich vorhin nicht gedacht hatte.

Aber:

Das mit dem Arbeitgeber gilt trotzdem. Der wird nicht aktiv seitens der Jusitz informiert. Die Kuh ist also schon mal vom Eis.

Weiterhin ist es ja auch gut möglich, dass das Verfahren nicht mit Verurteilung endet, sondern z.B. mit einer Verfahrenseinstellung nach § 153a StPO gegen Zahlung einer Geldauflage. Das sollte auch das Ziel sein, dass man hier (mit dem Anwalt) anvisiert. In dem Fall wären Sie -nach wie vor- nicht vorbestraft.

Abs. 6 des § 182 StGB gibt ja auch noch Möglichkeiten her, wenn das Gericht zu der Überzeugung gelangt, dass Sie quasi "in eine Falle gelockt" werden sollten, trotz Ihrem natürl. vorhandenem eigenem Fehlverhalten.

Und zu allererst muß man Ihnen auch nachweisen, dass Sie wußten, oder zumindest billigend in Kauf genommen haben, dass das Mädchen noch nicht 18 ist.

Sie sehen: Es gibt einige Ansatzpunkte um mit einem blauen Auge aus der Sache herauszukommen. Suchen Sie sich einen guten Anwalt - wie gesagt: FA Strafrecht.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

sammy10028
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 15
Registriert: 16.04.14, 19:47

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von sammy10028 »

HAllo,

VIELEN DANK NOCHMALS!!

Klar, Strafrecht. Am BESTEN einer für Sexualstrafrecht ja!?

Danke nochmals!

Gruß

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7310
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Anhörung des Versuchs des sexuellen Missbrauchs von Juge

Beitrag von J.A. »

sammy10028 hat geschrieben: Am BESTEN einer für Sexualstrafrecht ja!?

Danke nochmals!

Gruß
Eine solche Fachanwaltschaft gibt es nicht. Und ich denke auch nicht, dass es Anwälte gibt, die sich auf Sexualstrafrecht spezialisiert haben. Aber ein "normaler" Fachanwalt für Strafrecht ist auch vollkommen ausreichend. Es geht halt darum, nicht an einen Anwalt zu geraten, der nur Erbschaftssachen oder Ehescheidungen macht, und bestenfalls mal ein Parkknöllchen bearbeitet hat :devil: Darum: Fachanwaltstitel "Strafrecht" reicht völlig aus.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Antworten