Seite 1 von 1

Beratung zur meiner Straftat

Verfasst: 23.11.14, 12:48
von Brian-Diese
Ich habe ein Auto geschenkt bekommen aber besitze noch keinen Führerschein an dem auto waren noch die Kennzeichen des voherigen besitzers an die ich ausgedruckte zulassungsplaketten angeklebt hab jedenfalls bin ich damit liegen geblieben weil ich keinen Sprit mehr hatte am nächsten Tag wollte ich dieses von einem Privatgrundstück mit paar Freunden abholen als wir es grad anschieben wollten weil die batterie leer war hatte uns die Polizei gesehen sie sind erstmal weiter gefahren dann haben wir es unterlassen und sind zu fuß weiter. Sie haben uns naturlich danach angehalten und haben auch gemerkt das die plaketten ausgedruckt waren. zur meiner eigentlichen Frage ist es direkt eine Urkundenfälschung wenn ja mit welcher strafe kann ich rechnen und wie kann ich mich dort rausreden das ich mit dem Auto nicht gefahren bin ?

Zur meiner Person ich bin 17 jahre und hab mir noch nicht viel zuschulden kommen lassen außer 2 verfahren wegen nem Roller den ich mal zuschnell und einmal ohne neues Kennzeichen am ersten Wechseltag gefahren bin

Über jede Antwort würde ich mich freuen !

Re: Beratung zur meiner Straftat

Verfasst: 23.11.14, 13:02
von Dipl.-Sozialarbeiter
Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechts- oder Steuerberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Bitte helfen Sie unserem Forum, indem Sie Ihren Beitrag so umformulieren (in Ihrem Beitrag rechts den Button "edit" anklicken), dass daraus eine allgemeine Fragestellung zur Rechtslage entsteht.

Achten Sie bitte auf diesen Grundsatz bei jedem weiteren Beitrag.

Die Antworter bitten wir darum, auch auf individuelle konkrete Fragestellungen nur mit relevanten Transparenzinformationen (Gesetze, Verordnungen, Urteile, Leitsätze, Informationsquellen, Links usw.) zu antworten. Diese Informationen dienen der Förderung der Rechtskunde bzw. dem allgemeinen Rechtsverständnis.


Es bedankt sich für die Beachtung

Ihr FDR-Moderatorenteam

(Die Eingriffe der Moderatoren bitte ausschließlich im Forum für Mitgliederinformation u. Support kommentieren.)

Re: Beratung zur meiner Straftat

Verfasst: 23.11.14, 14:35
von FM
"Noch nicht viel" .... naja nun schon der dritte Fall mit gerade mal 17. Oder genauer gesagt der dritte (Urkundenfälschung) und vierte (Fahren ohne Führerschein).

Die Beratung dazu bekommt man nicht in Internetforen, sondern bei einem Rechtsanwalt. Und das kostet Geld, ja. Wieviel, kann man ihn fragen. Notfalls kannst Du ja das geschenkt bekommene Auto verkaufen (aber nicht selbst zu einem Händler fahren!!!) und davon den Rechtsanwalt bezahlen.

Schau mal hier:
https://anwaltauskunft.de/anwaltssuche/erweitert/
und gib dort deinen Wohnort und als Rechtsgebiet "Jugendstrafrecht" ein.

Re: Beratung zur meiner Straftat

Verfasst: 23.11.14, 16:01
von Myriam
Vorsicht, die Anwaltskosten könnten ein Vielfaches der zu erwartenden Strafe betragen und es gibt im Strafverfahren keine Prozesskostenhilfe. Nur Beratungshilfe ist möglich wenn Sie noch keinen Strafbefehl, keine Anklageschrift erhalten haben. Aber da kann der Anwalt dann auch nur allgemeine Hinweise geben weil er keine Akteneinsicht erhält.

bye Myri

Re: Beratung zur meiner Straftat

Verfasst: 24.11.14, 08:45
von ExDevil67
Neben der strafrechtlichen Seite sollten Sie sich auch schon mal mit dem Gedanken befassen das der Antrag auf Führerscheinerteilung keine notwendige Formalität ist sondern da Auflagen, auch in Form einer MPU, drohen können.