Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Muenchenwest » 26.03.15, 23:53

Hallo zusammen,
eine Frage hätte ich:

Wenn ich in Twitter einen Tweet poste in dem ich schreibe:

"Der Anwalt meiner Ex ist ein Idiot"

ist das strafbar ?

Dazu die Unterfrage: Ist die Strafbarkeit davon abhängig ob ich weiss dass der Anwalt den Tweed liest ?

Wenn ich also davon ausgehe dass er nichts weiss über den Twitteraccountinhaber der zum Beispiel "Reisetasche" heisst, dann ist es wahrscheinlich legal ihn zu beleidigen.

Wenn ich aber weiss dass er weiss dass der Inhaber des Accounts "Reistasche" in Wirklichkeit Hr. XY ist, der Ex seiner Mandantin, ist es dann strafbar so etwas zu posten ?

Und grundsätzlich ist die Situation die dass kein anderer Twitter Mitleser weis wer meine letzte Ex ist und noch weniger wer der Anwalt der Ex ist.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von webelch » 27.03.15, 05:51


BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von BäckerHD » 27.03.15, 07:20

Muenchenwest hat geschrieben:"Der Anwalt meiner Ex ist ein Idiot"
Interessant, wie schlecht Sie über die Unterscheidung von Meinungsfreiheit und Beleidigung bescheid wissen... :roll:

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5864
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Zafilutsche » 27.03.15, 08:27

@Muenchenwest
BäckerHD hat geschrieben: Interessant, wie schlecht Sie über die Unterscheidung von Meinungsfreiheit und Beleidigung bescheid wissen... :roll:
Ist doch gut, wenn man vor einer Veröffentlichung im Internet sich erkundigt, was einem Blühen kann, wenn man andere auf die Ehre durch die Kundgabe der Missachtung oder Nichtachtung angreift :D. Anwälten würde ich auch unterstellen wollen, dass die genau wissen welchen Hebel sie umlegen könnten.
Zuletzt geändert von Zafilutsche am 27.03.15, 08:28, insgesamt 1-mal geändert.

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Muenchenwest » 27.03.15, 08:28

Sorry, die Antwort versteh ich nicht.
Was ist wenn ich jetzt schreibe:
"Ich finde dass ein User in diesem Forum ein Idiot ist",

darf mich dann jeder User hier anzeigen ? Darf sich jeder angesprochen fühlen?

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14163
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Gammaflyer » 27.03.15, 08:36

Wenn man bei dem Satz "Der Anwalt meiner Ex ist ein Idiot" aus dem Kontext heraus doch erschließen kann, um wen es sich handelt, hilft einem auch die allgemeine Formulierung nicht.

Gleichts würde für das Forum gelten. Wenn klar ist, auf wen sich das Ganze bezieht, ist es dennoch eine Beleidigung.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5864
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Zafilutsche » 27.03.15, 08:44

Hier mal eine Prüfungsaufgabe die die Problematiken darlegt.

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Muenchenwest » 27.03.15, 09:06

Ich habs falsch formuliert. es geht darum ob meinetwegen 500 twitter follower erkennen könnne wer genau der anwalt ist wenn ich nur schreibe dass der anwalt meiner ex ein idiot ist, da ja ich selber anonym bin und somit keiner weiss wer meine ex ist und noch weniger wer ihr anwalt ist.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von webelch » 27.03.15, 09:53

Wer kann denn gerade bei Twitter garantieren, dass diese völlige Anonymität gewahrt bleibt? Der Poster hat doch überhaupt keine Kontrolle über die Leserschaft und kann daher nicht ausschliessen:

Dass ihn keiner kennt

Dass seine Ex unbekannt ist

Dass der Anwalt unbekannt ist

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5864
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Zafilutsche » 27.03.15, 10:01

Spitzfindig formuliert könnte der Beleidiger ja theoretisch gleich mehrere Ex mit mehreren verschiedenen Anwälten haben. :oops: Es käme also auf den Kontext an damit klar ist welche Ex und welcher Anwalt gemeint ist. :mrgreen:

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Muenchenwest » 27.03.15, 10:42

Niemand kennt meine Ex, sie wohnt sehr viele Kilometer entfern. Genauso wie meine vorherige Ex auch !

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von webelch » 27.03.15, 11:55

Wenn Sie Ihre Lieblingsantwort doch schon kennen, warum fragen Sie dann hier?

Muenchenwest
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 26.03.15, 23:41

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von Muenchenwest » 27.03.15, 12:12

Ich will einfach wissen ob andere Leute mich anzeigen dürfen obwohl ich nicht Ihren Namen genannt habe und keine anderen Daten sie zu identifizieren.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von webelch » 27.03.15, 12:15

Natürlich dürfen diese eine Anzeige erstatten. Möglicherweise sogar mit Erfolgsaussichten wie bereits dargelegt.

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 09:57

Re: Freie Meinungsäusserung über Twitter erlaubt?

Beitrag von all-in » 27.03.15, 13:21

Beleidigugn ist ein Antragsdelikt, Strafantrag kann hier nur der Beleidigte selbst stellen. Nun wird die Polizei nicht hingehen und sämtliche Anwälte des Landes abklappern ob sie sich angesprochen fühlen.
Zumal ja erstmal auch gar nicht ersichtlich ist, wer sich derart geäusert hat.
Das ist etwa so treffsicher und nachverfolgbar, wie wenn ich hier hinschreibe, dass all die Lover meiner Ex' Volldeppen sind.

Antworten