Anklage wegen Körperverletzung

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von FelixSt » 20.08.16, 17:20

Sandra71 hat geschrieben:Sag mal, schnallst du es eigentlich nicht? :shock:
So sieht's aus. Außer unnötigen Komplettzitaten, Selbstgesprächantworten und immer demselben Wirrwarr hat er nichts vorzuweisen. Ich erwarte hier auch keinen sinnvollen Fortschritt mehr.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

JuraPunk
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1089
Registriert: 29.04.11, 14:20
Wohnort: NRW

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von JuraPunk » 20.08.16, 18:52

intrust hat geschrieben:

Das hat er eben nicht. Er sagte, dass sollte man jetzt (da schon relativ spät, da Fall schon bei Richter liegt) mit einem Anwalt reinkommen und diesen "anmelden" würde man diesem Fall zu viel Gewicht geben. Da wir uns hier "noch" bei dem Amtsgericht befinden und das Strafmaß eben auch laut Staatsanwaltschaft und AZ bei Geldstrafe und Freiheitsstrafe bis Max. 1 Jahre beträgt, soll ich jetzt ohne Anwalt reingehen und danach in Berufung gehen um eben diesen Anwalt dann zu aktivieren.
Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Der Rat des Anwalts ist Schwachsinn! Wenn er Sie alleine in die Hauptverhandlung schickt, kann er in der Berufung gar nichts mehr reißen. Sie werden sich vorher um Kopf und Kragen geredet haben. Jetzt ist die wichtige Arbeit zu tun, nicht in der Berufung!

Gesamtstrafenbildung bei Tatmehrheit: Die höchste Einzelstrafe (=Einsatzstrafe) wird unter Berücksichtigung der übrigen Einzelstrafen angemessen erhöht, wobei die Gesamtstrafe unter der Summe der Einzelstrafen bleiben muss.

Und jetzt noch einmal deutlich und zum Mitschreiben: Sie brauchen jetzt einen richtigen Strafverteidiger, der sein Handwerk versteht und nicht erst nach Ihrer Hauptverhandlung!

JuraPunk

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von Name4711 » 20.08.16, 22:55

JuraPunk hat geschrieben: Sie brauchen jetzt einen richtigen Strafverteidiger, der sein Handwerk versteht und nicht erst nach Ihrer Hauptverhandlung!
Wohl wahr 8)

Nur hat er vielleicht Angst, dass er mit Staranwalt zwar nur 89 Tagessätze Geldstrafe bekommt statt 9 Monate auf Bewährung...
... die er dann aber absitzen muss, weil er sie nicht mehr bezahlen kann :christmas - man weiß nie was de Leute treibt...

(*duck und weg*)

ch frag mich da auch immer bei dem NSU Prozess in München - hat die in der Haft schlaflose Nächte wegen dem zu erwartenden Urteil oder wegen der Anwaltsrechnung die da kommt :idea:

intrust
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 12.08.16, 13:07

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von intrust » 21.08.16, 18:32

Sandra71 hat geschrieben:
intrust hat geschrieben: Also der Beschuldigte trat bisher vor niemandem auf um irgendwas auszusagen, denn dieser stellte keine gegenanzeige weil das Opfer ihre gesamten anzeigen hat widerrufen und zurückgezogen.
Sag mal, schnallst du es eigentlich nicht? :shock:

Die Aussagen, die Person B bei den polizeilichen Vernehmungen gemacht hat, werden Gegenstand der Verhandlung sein.

Person A mag ihren Strafantrag zurückgezogen haben, aber die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen öffentlichen Interesses erhoben.
Ich lach mich gleich sowas von in die Ecke!!! :D :D :D

WO hat denn B jemals irgendwo eine Aussage bei irgendwelcher Behörde gemacht???? Hääääää?!
Jetzt mal unter UNS: ZWISCHEN den Zeilen befinden sich lücken...welche unter anderem mit Satzzeichen und Buchstabenfolge umrandet sind. Mn munkelt im Dunkeln, dass dort auch die Wahrheit zu erlesen ist und nicht irgendwelche herbeigesponnenen zusätze oder dergleichen.

LEST BITTE, LEEEEEEEST!

C31H42N2O6
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 30.07.11, 09:30

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von C31H42N2O6 » 21.08.16, 18:58

intrust hat geschrieben:Einzelheiten:
[...]
Für alle Punkte gibt es ''nur'' zwei zugaben. Person B räumte ein im streit aus Affekt Person A eine geklatscht zu haben und daraufhin das linke Ohr erwischt zu haben, jedoch ohne Vorsatz und billigendes in Kauf nehmen. Des weiteren gab Person B auch zu, Handgreiflich gegenüber Person A gewesen zu sein mit begründung das Person A diesen zur gegenwehr hab gezwungen. Person B sagt aber auch dass es keinerlei absicht und billigende in kauf nahme war, Person B zu verletzen und zu schädigen.
Hier schreiben Sie doch in einer etwas sonderbaren Formulierung, dass Sie es zugegeben haben.
Vor wem denn?

Ich nehme an, das Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist. Das ist nicht schlimm. Aber Sie drücken sich dabei so gewunden und gestelzt aus, dass es zum einen wirklich schwer nachzuvollziehen ist, zum anderen verlieren Sie auch selbst den Faden.
Normalerweise disse ich niemanden für sein Deutsch, Rechtschreibung oder Grammatik, wir sind alle nur Menschen.
Aber so leid es mir tut: Hier haben Sie das Defizit, und nicht alle anderen, denen Sie permanent vorwerfen, Sie nicht zu verstehen (auch das ein typisches Muster übrigens bei häuslicher Gewalt - Zuschlagen, weil man nicht verstanden wird/sich nicht artikulieren kann).

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4916
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von ExDevil67 » 21.08.16, 19:09

intrust hat geschrieben: WO hat denn B jemals irgendwo eine Aussage bei irgendwelcher Behörde gemacht???? Hääääää?!
Das mag ja vielleicht noch nicht passiert sein, aber B hat es doch vor Gericht vor. Auch das reicht um darauf ein Urteil stützen zu können und abhängig von dem was B konkret sagt und sich während der Verhandlung verhält kann man auch dann immer noch sich eine erfolgreiche Berufung verbauen.

intrust
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 12.08.16, 13:07

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von intrust » 21.08.16, 19:27

C31H42N2O6 hat geschrieben:
intrust hat geschrieben:Einzelheiten:
[...]
Für alle Punkte gibt es ''nur'' zwei zugaben. Person B räumte ein im streit aus Affekt Person A eine geklatscht zu haben und daraufhin das linke Ohr erwischt zu haben, jedoch ohne Vorsatz und billigendes in Kauf nehmen. Des weiteren gab Person B auch zu, Handgreiflich gegenüber Person A gewesen zu sein mit begründung das Person A diesen zur gegenwehr hab gezwungen. Person B sagt aber auch dass es keinerlei absicht und billigende in kauf nahme war, Person B zu verletzen und zu schädigen.
Hier schreiben Sie doch in einer etwas sonderbaren Formulierung, dass Sie es zugegeben haben.
Vor wem denn?
Vor all denen, denen dieser Fall vertraut ist (Familie, Freunde, etc.) B steht dafür gerade, dass er fehler getan hat.
Natürlich wird das erst vor gericht eingeräumt, denn B hatte noch keine möglichkeit dies zu tuen, DENN wie bereits erwähnt A hatte alles revidiert/zurückgezogen.

B zeigt reue und geständigkeit und gibt zu im Affekt gehandelt zu haben. Denn man muss hier berücksichtigen dass beide an dieser destruktiven beziehung bzw. streitigkeiten haben ihre ursache. Hier ist niemand allein schuldhaft zu machen, beides ergänzt sich. Und das sind keine schutzbehauptungen, denn B gesteht inständig und reumütig.

intrust
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 12.08.16, 13:07

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von intrust » 21.08.16, 19:46

Es ist wie es ist.

THREAD CLOSED

C31H42N2O6
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 30.07.11, 09:30

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von C31H42N2O6 » 21.08.16, 20:11

B hat eine Körperverletzung begangen.

Zeugen:
Geschädigte A
Familie und Freunde von B
Arzt von A

B wird die KV, das schreibt er hier, zugeben.

Was um Himmels Willen ist die Frage?
Ob B verurteilt wird, obwohl A in anderen Punkten gelogen hat?
Oder ob B verurteilt wird, obwohl A psychisch krank ist?
Ob B freigesprochen wird, weil er die KV zugibt und es ihm auch ganz doll leid tut, bis er sich das nächste Mal missverstanden fühlt und zuschlägt?

Entweder (das meine ich jetzt nicht böse) ist Ihr Deutsch nicht so gut, wie es dem Anschein hat, und sie verstehen inhaltlich nicht, was hier geschrieben wurde. Dann zeigen Sie den Thread mal einen Freund, der ehrlich zu Ihnen ist, und bitten ihn, Ihnen das Unklare zu "übersetzen". Nehmen Sie jemanden, der Ihnen nicht nach dem Mund redet.
Oder Sie sind so narzisstisch veranlagt, dass Sie wirklich keinen Perspektivwechsel vornehmen und nicht verstehen, wie das was Sie schreiben, auf andere wirkt.
Dann reden Sie mit Ihrem Therapeuten darüber.

Sie steuern auf gewaltige Probleme zu.

intrust
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 12.08.16, 13:07

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von intrust » 21.08.16, 22:26

C31H42N2O6 hat geschrieben:B hat eine Körperverletzung begangen.

Zeugen:
Geschädigte A
Familie und Freunde von B
Arzt von A

B wird die KV, das schreibt er hier, zugeben.

Was um Himmels Willen ist die Frage?
Ob B verurteilt wird, obwohl A in anderen Punkten gelogen hat?
Oder ob B verurteilt wird, obwohl A psychisch krank ist?
Ob B freigesprochen wird, weil er die KV zugibt und es ihm auch ganz doll leid tut, bis er sich das nächste Mal missverstanden fühlt und zuschlägt?

Entweder (das meine ich jetzt nicht böse) ist Ihr Deutsch nicht so gut, wie es dem Anschein hat, und sie verstehen inhaltlich nicht, was hier geschrieben wurde. Dann zeigen Sie den Thread mal einen Freund, der ehrlich zu Ihnen ist, und bitten ihn, Ihnen das Unklare zu "übersetzen". Nehmen Sie jemanden, der Ihnen nicht nach dem Mund redet.
Oder Sie sind so narzisstisch veranlagt, dass Sie wirklich keinen Perspektivwechsel vornehmen und nicht verstehen, wie das was Sie schreiben, auf andere wirkt.
Dann reden Sie mit Ihrem Therapeuten darüber.

Sie steuern auf gewaltige Probleme zu.
Narzisstisch? Also hören sie mal. Persönlichkeitsstörungen zu diagnostizieren sollten sie anderen überlassen, welche von Fach sind, sprich Psychologisch Gutachten erstellen DÜRFEN!
Des weiteren, kann B sehr gut (hier dritte Person ;-)) perspektiv wechsel einnehmen. Viel mehr stürzen sich hier irgendwelche ''Anwälte'' (die ja EIGENTLICH kein ''rechtsbeistand (ja auch, das was hier passiert kann man darunter zählen, leisten dürfen außerhalb eines Mandates, zumindest möchte dieser ja entLOHNT werden für das was er da schreibt/tut/sieht/macht/versteht?!) auf einen Fall den man komplett begutachten müsste um hier zu urteilen bzw. VORverurteilungen abzugeben. Nicht das ich an der Kompetenz eines hier befindlichen ''Anwaltes'' zweifle, aber ich denke und das darf ich, frei denken, dass hier echt das Jura zum vorschein kommt aber eben keine MORAL und Verstandskontrolle.

Ja, natürlich bin ich ''verrückt''..nichts leichter als das. So findet man das Täterobjekt und kann gewissenlos den Hammer fallen lassen. (wobei...Borderline/Narzisstische PS rettet einem ja auch den Arsch...*ironiemodus AUS*) Man man man...jedem den ich diesen Thread vorgelegt habe und wirklich jeder ob unabhängig und/oder nicht, muss teilweise über die verkehre sicht von einigen Hobby-Anwälten schmunzeln ja sogar sich schämen, wie das rechtssystem solche leute finanziert und/oder billigend in kauf nimmt. So werden fehlurteile in gänze vollzogen und kein Aas kräht zum Hahn denn das ist bereits tot.

Leute ernsthaft, Person B kann sehr wohl objektiv und UNVOREINGENOMMEN betrachten was viele anwälte hier nicht können. Hier wird nur auf eines geschaut...aber das braucht man nicht weiter ausbauen. Ich denke das ist faktisch undiskutabel darüber noch irgendwelche Buchstaben zu sortieren.

Ich verabschiede mich aus diesem Forum. Wünsche jedem ''Anwalt'' ein Top Leben und nicht vergessen: JURA ersetzt KEINE MENSCHLICHKEIT!

UND NOCH EIN ALLER LETZTES MAL:

Die Frage WAR: Was könnte nach diesem hin und her, TROTZ des Geständnisses anhand der wahren Vorwürfe (ausgenommen der Lügen) für ein urteil gefällt werden?
B war und ist NICHT vorbestraft. B wurde aufgrund von Körperverletzung (da diese nachweisbar) Angeklagt und nicht in den bereichen die nicht NACHWEISBAR sind.

Und bitte JETZT nicht wiederholt mit: Das wissen wir nicht...Urteilen...DENN URTEILE FÄLLEN ÜBER DAS WAS DAVOR STEHT KÖNNEN DIE ANWÄLTE HIER JA AUCH.

Biggi0001
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 566
Registriert: 02.11.12, 21:26
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von Biggi0001 » 22.08.16, 01:33

jedem den ich diesen Thread vorgelegt habe und wirklich jeder ob unabhängig und/oder nicht, muss teilweise über die verkehre sicht von einigen Hobby-Anwälten schmunzeln ja sogar sich schämen, wie das rechtssystem solche leute finanziert und/oder billigend in kauf nimmt. So werden fehlurteile in gänze vollzogen und kein Aas kräht zum Hahn denn das ist bereits tot."
Das bedeutet gar nichts. Wenn ich irgendwen, der mich kennt, nach seiner Meinung frage, bekomme ich die Antwort von der der Gefragte meint, dass ich sie hören möchte. Ist einfach so.

Sie schildern ihren Fall - und 100% der Schreiber (ich hab bis jetzt nur mitgelesen,stimme aber überein) sind der GLEICHEN MEINUNG.... meinen Sie nicht, dass der Richter evtl die gleichen Gedankengänge hat?


Und was Ihre Penetranz angeht, mit der Sie auf Ihre Wunschantworten bestehen, angeht, vielleicht hat sich Ihr Rechtsanwalt auch nur da rausgezogen, weil er's auch nicht mehr hören konnte. Oder es einfach leid war, sich den Mund fusselig zu reden.
Verba docent, exempla trahunt et quae nocent, docent.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4916
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von ExDevil67 » 22.08.16, 07:22

intrust hat geschrieben: Die Frage WAR: Was könnte nach diesem hin und her, TROTZ des Geständnisses anhand der wahren Vorwürfe (ausgenommen der Lügen) für ein urteil gefällt werden?
Das würde eine funktionsfähige Glaskugel erfordern.
Das kann von Freispruch, inkl Verfahren gegen A wegen falscher Verdächtigung, über Verurteilung wegen der per Geständnis eingeräumten Taten bis zur Verurteilung wegen aller angeklagten Punkte, weil man A den Part "das habe ich mir ausgedacht" nicht glaubt, reichen.

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2074
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von BäckerHD » 22.08.16, 08:00

FelixSt (13.08.2016) hat geschrieben:Entschuldigen Sie mal bitte, aber mit derlei Fragen sollten Sie wohl eher einen Wahrsager aufsuchen.
:wink:

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von webelch » 22.08.16, 08:10

Der Ratschlag sich einen fähigen Strafverteidiger zu suchen und in der Verhandlung nicht zum Tatvorwurf zu sprechen, scheint mir nach Durcharbeit des Threads die einzig sinnvolle Alternative. Sollte B vor Gericht so auftreten wie hier im Forum könnte B sich möglicherweise auch noch zusätzlich mit den Ordnungsmassnahmen der deutschen Gerichtsbarkeit beschäftigen müssen.

Sandra71

Re: Anklage wegen Körperverletzung

Beitrag von Sandra71 » 22.08.16, 18:05

intrust hat geschrieben:Person B erfuhr das Anzeigen gegen ihn gestellt wurde. Person B bekam Post von der Polizei zur Vernehmung. Person B ging hin.
Du hast bei der Polizei also keine Aussage gemacht?

Antworten