Einspruch gegen falsches Urteil

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 643
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von gargamel111 »

gargamel111 hat geschrieben:Den hier: Da die Ampeln so geschaltet sind, dass selbst ein Mofa rüberkommt,
Und den hier: ... das die Ampeln so geschaltet sind das, zumindest eine kurze Zeit, alle rot haben?
Deputy hat geschrieben:Wie sind die Ampeln denn dann geschaltet?
Erlebe ich jeden Tag zweimal live (weil ich nur zweimal vorbeikomme). Ampel 1: zeigt rot/gelb, Ampel 2. zeigt gelb. Gleichzeitig. Und ja, die Auto kommen sich in die Quere.
Also nie beide Ampeln gleichzeitig rot. Und für ein Mofa (von einem Radfahrer schweigen wir einfach) würde es nie reichen beim letzen Grün den weißen Strich zu überfahren und über die Kreuzung zu kommen, wenn ein durchschnittlicher Dieselfahrer ganz normal anfährt. Der muss sich schon ein wenig gedulden.
Und wenn nun der durchschnittliche GTI-Fahrer in 100 m sieht, das da gerade Grün zu werden droht und auf die erlaubten und von ihm nie überschrittenen 70 km/h beschleunigt, dann muss, egal ob Mofa, Lkw oder sonstwas schauen, wie es um die Ecke kommt.
Feed Ally McBeal!

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5211
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von hawethie »

da habe ich sechs Jahre Bußgeldbescheide erlassen und mehrere 100 Ampelschaltungen ausgewertet,
aber so eine war nie dabei.
Grundregel war immer: zwischen gelb-aus bei der einen und gelb-rot bei der anderen lag immer eine sekunde.

die Ampelschaltung, die gargamel da beobachtet, entspricht nicht den Vorschriften - och würde sie melden
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 643
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von gargamel111 »

Hab gestern Abend und heute früh extra nochmal geschaut. Wenn ich, von der Grün sehe, ist bei der Ampel für die Fahrzeuge von rechts noch Gelb :shock:
Feed Ally McBeal!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20126
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von Tastenspitz »

Na dann sollte ein Sachverständiger das doch so zu Protokoll nehmen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5211
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von hawethie »

gargamel111 hat geschrieben:Hab gestern Abend und heute früh extra nochmal geschaut. Wenn ich, von der Grün sehe, ist bei der Ampel für die Fahrzeuge von rechts noch Gelb :shock:
dann würde ich das den zuständigen Leuten mitteilen.
"Es ist besser, ein Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit zu schimpfen"
Alt, aber wahr....
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 643
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von gargamel111 »

Das scheint (bei mir in der Gegend) Methode zu haben. Die vier Ampeln, die in den letzten Jahren eingerichtet wurden (alle an Autobahnausfahrten), sind alle so geschaltet.
Werde ich wohl mal vorstellig werden. Gibt es denn eine Richtlinie, die man da vorlegen kann?
Feed Ally McBeal!

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5211
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von hawethie »

bin mir da nicht sicher, aber mw sollte eine sog. "Räumzeit" eingehalten werden, die mind. eine Sek. lang ist (kein Verkehrsrecht, sondern Betriebsvorschriften für die Ampeln).
Damit will man einen Spätgelbnochfahrer vor einem frühgelblosfahrer schützen.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Me7z
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 26.09.16, 10:38

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von Me7z »

Wie ich sehe teilen sich hier die Meinugenn bezüglich des beschriebenen Falles. Nehmen wir an Person X welche den Einspruch eingelegt hatte nun bedenken und zieht den Einspruch zurück. Jetzt hat Person X ca 3 Wochen danach Post von der Staatsanwaltschaft bekommen mit der Info Sie solle doch den Einspruch zurücknehmen da sonst ermittelt werden würde und es zu kosten kommt. Wie kann es sein das so ein Schreiben kommt nachdem der Einspruch bereits wiederlegt wurde ? & Wie seht ihr die Chancen einen Prozess zu Gewinnen ?

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5211
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von hawethie »

es kann so sein, dass die Einspruchsrücknahme bei der Behörde eingegangen ist, als der Vorgang schon nicht mehr bei ihr war.
Nun hat die StA die Rücknahme noch nicht bekommen bzw. noch nicht dem Fall zugeordnet.
Ich würd zum Telefonhörer bzw. Handy greifen und mal anrufen
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2304
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Einspruch gegen falsches Urteil

Beitrag von Celestro »

Me7z hat geschrieben:Wie seht ihr die Chancen einen Prozess zu Gewinnen ?
Genauso hoch / niedrig wie vorher ...

Antworten