Wert von Schilderungen

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
PetraBa
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 11.05.18, 16:12

Wert von Schilderungen

Beitrag von PetraBa » 15.05.18, 17:22

Glaubwürdigkeit von Aussagen

Halo Guten Tag:
Jemand wird von einer Ausländerbehörde schriftlich bedroht, aus Deutschland rausgeworfen zu werden. Diese schriftliche Drohung wird in die Ausländerakte des Betroffenen aufgenommen.
Der Ausländer flieht aufgrund dieser Drohung aus diesem Bundesland und wechselt seinen Wohnort, verliert sein Umfeld, Freunde und auch finanzielle Förderung, die ortsgebunden war.
Der Ausländer erläutert im neunen Wohnort seinem Umfeld (seinem Anwalt und seinem behandelnden Arzt), dass es eine solche schriftliche Drohung gibt und dass er aufgrund dieser schriftlichen Drohung von Bundesland A zu Bundesland B umziehen musste, um der Drohung und ihrem Wirkungskreis zu entkommen, mit all den Verlusten, die damit verbunden waren.

Mit dem Umzug des Betroffenen von Bundesland A zu Bundesland B wird ihm auch die Ausländerakte von Bundesland A hinterher geschickt. Es ist so üblich, wenn ein Ausländer umzieht, wird ihm die Ausländerakte dann in das neue Bundesland hinterher geschickt.

Jahre Später kommt in diesem neuen Wohnort, Bundesland B, die elektronische Akte. Die Akten der Ausländerbehörde werden von Papierforum in die elektronische Akte umgewandelt (eAkte).
Die Angst des Betroffenen ist, dass bei dieser Umwandlung in die elektronische Akte vielleicht Teile und / oder Blätter der Papierakte NICHT in die elektronische Akte aufgenommen worden sind und vernichtet worden sind.
Im neuen Bundesland werden die Papierkaten nach der Umwandlung vernichtet.

Die Angst des Betroffenen ist, dass diese schriftliche Drohung der 1. Ausländerbehörde auch vernichtet sein könnte und NICHT in die elektronische Akte aufgenommen worden ist.

Nun die Frage:
Der Betroffene hat seinem Umfeld (seinem Anwalt und seinem behandelnden Arzt) VOR der Umwandlung in die elektronische Akte geschildert, dass es diese Drohung gibt und sie in der Ausländerakte ist.
Nun mal angenommen, dass der Betroffene eine Strafanzeige gegen XY erstattet, dann wäre es doch sehr sehr gut, wenn das Dokument entweder als Papier oder elektronisch vorhanden wäre.

Falls das nicht der Fall ist und das Blatt vernichtet worden ist, wie viel Glaubwürdigkeit hat die Schilderung des Betroffenen gegenüber seinem Umfeld (Anwalt und Arzt) für die Justiz?
Kann sich die Justiz auch an den Arzt und Anwalt wenden, falls sie das Blatt in der Ausländerakte nicht findet?
Welche Wege hat die Justiz diese Schilderung der Drohung der Ausländerbehörde noch zu bestätigen?

Vielen Dank, Entschuldigung, dass das Ganze zu viel wurde, anders geht es nicht.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Wert von Schilderungen

Beitrag von FelixSt » 15.05.18, 18:53

Sie haben offenbar ein großes Verständnisproblem hinsichtlich des Begriffs "Bedrohung".
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

PetraBa
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 11.05.18, 16:12

Re: Wert von Schilderungen

Beitrag von PetraBa » 15.05.18, 18:58

FelixSt hat geschrieben:Sie haben offenbar ein großes Verständnisproblem hinsichtlich des Begriffs "Bedrohung".
Als Betroffener ja.
Das Schreiben musste er in der Ausländerbehörde bei Verlängerung seines Aufenthalts UNTERSCHREIBEN!

blackylein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 357
Registriert: 30.10.06, 17:18

Re: Wert von Schilderungen

Beitrag von blackylein » 15.05.18, 19:06

Vermutlich ging es um Anforderungen die der Ausländer erfüllen sollte (wie Sprachkurse uä) und einer Abschiebung.

PetraBa
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 11.05.18, 16:12

Re: Wert von Schilderungen

Beitrag von PetraBa » 15.05.18, 19:23

blackylein hat geschrieben:Vermutlich ging es um Anforderungen die der Ausländer erfüllen sollte (wie Sprachkurse uä) und einer Abschiebung.
Es ging um Verlassen der Bundesrepublik D.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Wert von Schilderungen

Beitrag von FelixSt » 15.05.18, 19:25

Das soll vorkommen und hat nichts mit strafrechtlich relevanten Drohungen zu tun.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

PetraBa
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 11.05.18, 16:12

Re: Wert von Schilderungen

Beitrag von PetraBa » 15.05.18, 19:35

Es geht nicht um eine Strafanzeige gegen die Behörde, das habe ich auch geschrieben, Person XY.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21901
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wert von Schilderungen

Beitrag von ktown » 16.05.18, 06:29

Gemäß den Forenregeln, mache ich hier mal zu.
Bitte hier weiter diskutieren.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt