Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund?

Recht in der Ehe, eheliches Güterrecht, Adoptionsrecht, Kinderrechte, Sorgerecht, Unterhaltsrecht, Recht des Versorgungsausgleichs

Moderator: FDR-Team

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 10.03.12, 08:36

Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund?

Beitrag von MichiFed » 20.05.18, 10:53

Hallo,

Pimpf R. 18 Jahre alt und Freundin L. 17 Jahre alt schlagen bei einer Party über die Stränge. L. landet im Krankenhaus, die Eltern werden informiert und müssen sie persönlich aus dem Krankenhaus abholen. Dies bedeutet für die Eltern eine Reise von 500 Kilometern Hin- und Rückweg. (Es ist nichts passiert, der Blutdruck von L. war im Keller)

Da die beiden demnächst einen Kurztrip innerhalb Deutschlands planen ist jetzt die Frage wie sie sich absichern können damit die Eltern, sollte etwas passieren zwar klar informiert werden aber nicht zum Krankkenhaus anreisen müssen. Ist eine Übertragung der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund möglich oder muss die Person 21 sein? Gibt es evtl. rechtsgültige Musterschreiben?

Vielen Dank für Infos zu dem Thema!

PS: Was mich auch noch interessieren würde, ist ob man sowas nachträglich regeln kann und wie? Also wenn die Kids ohne dementsprechende Dokumente im KH landen und man sie nach Hause transportieren möchte.... Da müsste es doch auch Möglichkeiten geben!?

Danke!!!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14831
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von SusanneBerlin » 20.05.18, 11:09

Was hat das mit Strafrecht zu tun?

Ich werde eine Verschiebung ins Familienrecht anregen.

Die Übertragung der Personensorge als Teil des Sorgerechts kann m.W. per Vollmacht erfolgen.

Die Altersgrenze von 21 spielt nur im Strafrecht eine Rolle aber das ist hier wie gesagt nicht berührt. In allen anderen Rechtsgebieten gibt es ab Eintritt der Volljährigkeit mit 18 keine Unterscheidung ob unter oder über 21.
PS: Was mich auch noch interessieren würde, ist ob man sowas nachträglich regeln kann und wie? Also wenn die Kids ohne dementsprechende Dokumente im KH landen und man sie nach Hause transportieren möchte.... Da müsste es doch auch Möglichkeiten geben!?
Es gibt solche modernen Kommunikationsmittel wie Fax und Telefon. Damit könnten die Eltern die Bevollmächtigung dem Krankenhaus zukommen lassen.
Grüße, Susanne

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von MichiFed » 20.05.18, 14:09

SusanneBerlin hat geschrieben:Was hat das mit Strafrecht zu tun?
Ich habe schlecht geraten. :-)

Vielen Dank!

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von Etienne777 » 20.05.18, 14:38

Ob eine Übertragung des Sorgerechts in diesem Fall sinnvoll und nicht zuletzt auch im Interesse der Eltern sein kann, ist die Frage. Denn immerhin hat der Freund der Schilderung nach die Party zusammen mit der Freundin besucht und schon dabei gerade nicht zu verhindern gewußt, daß sie "über die Stränge" schlug, sondern daran sogar persönlich mitgewirkt. Daraus könnte man eine mangelnde Eignung folgern, die Fürsorge in der gebotenen Weise übernehmen zu können.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14831
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von SusanneBerlin » 20.05.18, 15:01

Nein, das Sorgerecht bleibt in jedem Fall bei den Eltern. Eine private Abgabe/Übertragung des Sorgerechts von den Eltern an eine dritte Person ist nicht möglich. Die Frage war, ob es möglich ist, temporär den 18-jährigen Freund zu bevollmächtigen auf die Tochter während einer gemeinsamen Reise "aufzupassen" (und nicht, ob es sinnvoll ist).
Grüße, Susanne

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von Etienne777 » 20.05.18, 15:12

Das hatte ich schon verstanden, gleichwohl aber meine Bedenken äußern wollen. Im übrigen sehe ich aber einen Unterschied zwischen dem bloßen "Aufpassen" während einer Reise und der Übernahme der Tochter aus der ärztlichen Obhut oder Behandlung, denn bei Letzterem können sich neben Entscheidungen zu medizinischen Maßnahmen oder ärztlichen Hinweisen zum Zustand der Minderjährigen ggf. auch kostenmäßige oder vertragliche Handlungen ergeben, die der lediglich beaufsichtigende Freund für die Minderjährige nicht anstelle der Eltern wird vornehmen können.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von MichiFed » 20.05.18, 16:42

Etienne777 hat geschrieben:Das hatte ich schon verstanden, gleichwohl aber meine Bedenken äußern wollen.
Da haben sich jetzt vier Erwachsene einen Tag lang Köppe drum gemacht und gemeinsam entschieden dass die Kinder zwar dumm und unerfahren sind aber trotzdem dabei sind erwachsen zu werden. Davon kann man sie nicht abhalten. :mrgreen:

Und ich habe Klassen- oder Vereinsfahrten erlebt die wesentlich! schlimmer aus dem Ruder gelaufen sind.

Danke!!!!

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6669
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von winterspaziergang » 21.05.18, 07:04

MichiFed hat geschrieben:
Etienne777 hat geschrieben:Denn immerhin hat der Freund der Schilderung nach die Party zusammen mit der Freundin besucht und schon dabei gerade nicht zu verhindern gewußt, daß sie "über die Stränge" schlug, sondern daran sogar persönlich mitgewirkt. Daraus könnte man eine mangelnde Eignung folgern, die Fürsorge in der gebotenen Weise übernehmen zu können.
Da haben sich jetzt vier Erwachsene einen Tag lang Köppe drum gemacht und gemeinsam entschieden dass die Kinder zwar dumm und unerfahren sind aber trotzdem dabei sind erwachsen zu werden. Davon kann man sie nicht abhalten. :mrgreen:

Und ich habe Klassen- oder Vereinsfahrten erlebt die wesentlich! schlimmer aus dem Ruder gelaufen sind.

Danke!!!!
Dürfte also keinen großen Unterschied machen.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5406
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von Pünktchen » 21.05.18, 09:57

Was wäre gewesen, wenn die Eltern die Tochter nicht persönlich im KH abgeholt hätten?

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von Etienne777 » 21.05.18, 10:11

Pünktchen hat geschrieben:Was wäre gewesen, wenn die Eltern die Tochter nicht persönlich im KH abgeholt hätten?
Dann würde das Jugendamt damit befaßt werden und ggf. die Tochter zunächst in Obhut nehmen.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14831
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von SusanneBerlin » 21.05.18, 10:42

Hätten die Eltern nicht eine Vollmacht an das Krankenhaus faxen können, die den 18-jährigen bevollmächtigt, seine Freundin nach Hause zu bringen?
Grüße, Susanne

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von Etienne777 » 21.05.18, 11:29

SusanneBerlin hat geschrieben:Hätten die Eltern nicht eine Vollmacht an das Krankenhaus faxen können, die den 18-jährigen bevollmächtigt, seine Freundin nach Hause zu bringen?
Das wäre schon keine im Rechtsverkehr anerkannte förmliche Urkunde. Außerdem: Wie soll das Krankenhaus denn prüfen, ob der angebliche Aussteller auch wirklich die Eltern sind? Wären gar Entscheidungen über weitere Untersuchungen, Behandlungen oder eine weitere Übernachtung im Krankenhaus zu treffen, könnte das weder die Minderjährige noch deren Freund. Letzterer auch dann nicht, wenn er eine Vollmacht der Eltern der Minderjährigen hätte.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2071
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von fodeure » 21.05.18, 11:42

SusanneBerlin hat geschrieben:Es gibt solche modernen Kommunikationsmittel wie Fax
Modern???

MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von MichiFed » 21.05.18, 17:58

fodeure hat geschrieben:Modern???
:mrgreen:
winterspaziergang hat geschrieben: Dürfte also keinen großen Unterschied machen.
Verstehe ich nicht. Ich denke das dem Lehrer der tote Schüler wesentlich mehr zu schaffen gemacht haben wird als dem Freund die kreislaufabgeklappte Freundin. OK meinetwegen beides nur Kollateralschaden.
Etienne777 hat geschrieben: Dann würde das Jugendamt damit befaßt werden und ggf. die Tochter zunächst in Obhut nehmen.
Hätte ich zu 100% unterlaufen. Garantiert.
Etienne777 hat geschrieben: Das wäre schon keine im Rechtsverkehr anerkannte förmliche Urkunde. Außerdem: Wie soll das Krankenhaus denn prüfen, ob der angebliche Aussteller auch wirklich die Eltern sind? Wären gar Entscheidungen über weitere Untersuchungen, Behandlungen oder eine weitere Übernachtung im Krankenhaus zu treffen, könnte das weder die Minderjährige noch deren Freund. Letzterer auch dann nicht, wenn er eine Vollmacht der Eltern der Minderjährigen hätte.
Wozu ist dann der Aufwand für die Übertragung dann eigentlich gut? (Da scheint ein gefälschter Ausweis praktischer) Wie überprüft man denn so eine Vollmacht sonst, wenn man lediglich die Vollmacht und eine Kopie des Personalausweises des ausstellenden Elternteil hat? Das ginge ja beides auch per Fax. Und die Eltern sind im KH auch nicht nach einem Personalausweis gefragt worden. Also hätte ein drittes "Elternpaar" den Part übernehmen können.

Dig
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 221
Registriert: 28.02.06, 19:58

Re: Übertragen der Fürsorgepflicht an den 18 Jährigen Freund

Beitrag von Dig » 22.05.18, 05:41

Das Problem stellt sich jeden Eltern, wenn die Kinder mit Dritten (Großeltern) im Urlaub unterwegs sind. Wir haben das über zwei Vollmachten gelöst:
1. Vollmacht, dass die Kinder mit den Großeltern in Urlaub (Ausland) fahren dürfen.
2. Vollmacht, dass im Notfall medizinische Entscheidungen getroffen werden können.

Bei der 2. Vollmacht braucht man natürlich das Vertrauen, dass in akuten Fällen die Eltern informiert werden.
In die Vollmachten haben wir alle (für uns) relevanten Dinge wie Name, Adresse, Geburtsort, Passnummer, Reisedauer, letzte Schutzimpfung Kinder,... der Eltern und der Großeltern aufgenommen. Dazu Kopien der Pässe der Eltern. Und dann das Ganze nicht nur in Deutsch sondern auch in der Sprache des Ziellandes (Spanisch, Italienisch). So gab es weder in den Ländern noch am Flughafen irgendwelche Probleme.

Zur Ausgangsfrage: Ja, es ist möglich.
Viele Grüße Dig

Antworten