Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von SusanneBerlin »

Charon- hat geschrieben:Und diese Interpretation der Worte "suchte die Schuld beim B" findet sich außer bei dir bei welcher Person?...
Jurinator hat geschrieben:Bei allen Personen, ausser allen die in diesem Thread schreiben. Aber im Internet darf einen Nichts wundern. Extrembeispiel: Jemand schreibt unter 5 verschiedenen Identitäten, oder lässt 5 (oder mehr) Freunde/Kollegen in seinem Sinne Gegenreden schreiben.
OMG. :shock: Nehmen Sie sich nicht so wichtig Jurinator.
Um Ihre Rechtsansichten zu einer ausgedachten Geschichte zu widerlegen, werden weder Verschwörungen gebildet, noch Leute bezahlt, noch Mehrfachaccounts angelegt, noch Freunde und Kollegen aufgefordert hier mitzuschreiben. Dafür sind Sie und ihre threads einfach zu unwichtig. Und das ist unstrittig! :D
Kaffee am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.
Kaffee am Abend - erquickend und labend.
Kaffee zur Nacht - um den Schlaf gebracht.
:liegestuhl:
Sehr schön gereimt. Ich nehm auch einen.
Grüße, Susanne

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von FelixSt »

Muss Dr. Jäckel eigentlich zahlen, wenn Jurinator sich wegen der Vorstellung, hier sei eine groß angelegte Verschwörung gegen ihn im Gange, behandeln lässt?
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14188
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von Gammaflyer »

Falls überhaupt noch Geld da ist.
Die anderen Nutzer werden ja für ihre pro-ärzlichen Beiträge bezahlt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von SusanneBerlin »

Warum soll man sich behandeln lassen, wenn sich andere aus geistiger Verwirrung gegen einen verschwören? :engel:
Grüße, Susanne

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7309
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von J.A. »

Das ist falsch, davon war "Die Rede", nämlich in genau der Form, dass der StA irgendwelche rationalen Abwägungen des A von vornherein ausschloss
Nein, das ist lediglich das was sie da hineinorakeln.
unstrittig
Also wenn ich mir die sieben Seiten dieses Threads so anschaue, ist das einzige was unstrittig ist, dass unstrittig niemand ihrer Meinung ist.
Verschwörung... Mehrfachaccounts
Ja, ist klar. Schauen Sie sich mal die Registrierungsdaten und die Beitragszahlen der hier mitdiskutierenden an. Wir haben uns alle schon vor etlichen Jahren zusammengeschlossen um daraufhinzuarbeiten, dass wir Sie im Jahr 2018 böswillig missverstehen, weil wir natürlich schon vor etlichen Jahren wussten, dass sie im Sommer 2018 diesen Thread hier eröffnen werden.:)
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 24.04.13, 16:41

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von Jurinator »

SusanneBerlin hat geschrieben:....Um Ihre Rechtsansichten zu einer ausgedachten Geschichte zu widerlegen, werden weder Verschwörungen gebildet, noch Leute bezahlt, noch Mehrfachaccounts angelegt, noch Freunde und Kollegen aufgefordert hier mitzuschreiben. Dafür sind Sie und ihre threads einfach zu unwichtig...
Das Wort "Verschwörung" habe ich in diesem Thread nicht verwendet! Nein Accounts (und Mehrfachaccounts) werden natürlich nicht extra für mich und meine Threads angelegt, hören Sie auf mir zu unterstellen, ich hätte das behauptet!

Auch für Sie nochmal, J.A.:
J.A. hat geschrieben:...
Also wenn ich mir die sieben Seiten dieses Threads so anschaue, ist das einzige was unstrittig ist, dass unstrittig niemand ihrer Meinung ist.
Verschwörung... Mehrfachaccounts
...
Auch Sie versuchen, mir das Wort „Verschwörung“ in den Mund zu legen, ich habe es jedenfalls in diesem Thread nie verwendet.
J.A. hat geschrieben:
.....Schauen Sie sich mal die Registrierungsdaten und die Beitragszahlen der hier mitdiskutierenden an. Wir haben uns alle schon vor etlichen Jahren zusammengeschlossen um daraufhinzuarbeiten, dass wir Sie im Jahr 2018 böswillig missverstehen, weil wir natürlich schon vor etlichen Jahren wussten, dass sie im Sommer 2018 diesen Thread hier eröffnen werden.:)
Auch Das schieben auch Sie mir falsch in die Schuhe: Habe mit keiner Silbe behauptet, dass sich irgendjemand erst jetzt oder extra für diesen Thread angemeldet hat. Verschiedene Teilnehmer verfolgen eben womöglich schon seit Jahren bestimmte Zwecke in diesem Forum und stalken dann eben zT gemeinschaftlich. Ob man das als einen wie auch immer gearteten „Zusammenschluss“ bezeichnet oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von FelixSt »

Selten passt "Wer sich verteidigt, klagt sich an" so gut wie hier. :lachen:
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von SusanneBerlin »

Es handelt sich nicht um "stalken" wenn man in einem öffentlichem Internetforum in mehreren threads des gleichen Threaderstellers mitschreibt.
Auch Sie versuchen, mir das Wort „Verschwörung“ in den Mund zu legen, ich habe es jedenfalls in diesem Thread nie verwendet.
Nicht wörtlich, aber sinngemäß. Oder was soll das sonst sein, wenn wie von Ihnen behauptet, alle Teilnehmer dieses threads wider besseres Wissens Falschbehauptungen posten?
Grüße, Susanne

freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 15:57

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von freemont »

Jurinator hat geschrieben:... Verschiedene Teilnehmer verfolgen eben womöglich schon seit Jahren bestimmte Zwecke in diesem Forum und stalken dann eben zT gemeinschaftlich. Ob man das als einen wie auch immer gearteten „Zusammenschluss“ bezeichnet oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Normalerweise wäre mir das wirklich egal.

Aber in Ihrem Fall ist es schon ein starkes Stück, dass Sie den Teilnehmern hier im thread "Stalking" vorwerfen.

Stalking ist eine Straftat. § 238 StGB, wenn Sie einer abgrenzbaren Gruppe von Leuten vorwerfen, sie seien kriminell ist das eine Beleidigung, üble Nachrede. Diese Delikte kommen kurz vor § 189 im StGB.

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1210
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von Townspector »

Interessant ist, dass sich Jurinator in diesem Anwurf mit einem "womöglich" in den Bereich der Mutmaßung begibt.

Gleiches erkennt er beim Wort "offenbar" des Staatsanwaltes in seinem Ausgangsthread nicht an. :lachen:

Wären wir also jetzt bereits alle zufällig verstorben, wäre er ja nach seiner Auslegung schon wieder bei seinem Wunschtatbestand. :lachen: :lachen: :lachen: :lachen: :lachen:

Lange nicht so den Troll gefüttert. :mrgreen: Apropos .... wo ist eigentlich Helmes abgeblieben? :?: :wink: :)
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von FelixSt »

Townspector hat geschrieben:Apropos .... wo ist eigentlich Helmes abgeblieben? :?: :wink: :)
Liegt mit Handschellen gefesselt und mit nem Bikini geknebelt zusammen mit ein paar unschuldigen 17Jährigen irgendwo im Süden im Keller einer Dorfpolizeiwache.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22594
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von ktown »

Ich denke es ist jetzt genug. Dem TE dürfte nun klar sein, dass er wenig Unterstützung hinsichtlich seines Standpunktes bekommen wird.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Jurinator
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 24.04.13, 16:41

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von Jurinator »

SusanneBerlin hat geschrieben:
Auch Sie versuchen, mir das Wort „Verschwörung“ in den Mund zu legen, ich habe es jedenfalls in diesem Thread nie verwendet.
Nicht wörtlich, aber sinngemäß. Oder was soll das sonst sein, wenn wie von Ihnen behauptet, alle Teilnehmer dieses threads wider besseres Wissens Falschbehauptungen posten?
Ja....wo Sie das so schreiben....eigentlich haben Sie hier ausnahmsweise mal Recht :-) Aber ich verwende das Wort „Verschwörung“ nur sparsam, und eigentlich nur wenn es um etwas (noch) „Grösseres“ geht. Ausserdem ist das Wort praktisch verbrannt, weil im Internet Lieblingswort von Idioten.
Townspector hat geschrieben:Interessant ist, dass sich Jurinator in diesem Anwurf mit einem "womöglich" in den Bereich der Mutmaßung begibt.
Gleiches erkennt er beim Wort "offenbar" des Staatsanwaltes in seinem Ausgangsthread nicht an. :lachen:....
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, gleich zu Beginn des Eingangsbeitrages steht:
Jurinator hat geschrieben:....24 Stunden nach der Tat berichtet eine Zeitung, der Staatsanwalt habe erklärt: „Der A hatte die Schuld beim B gesucht, das war offenbar das Tatmotiv“. ...
Das „offenbar“ steht im zweiten Satzteil. Dort steht nicht „Der A hatte offenbar die Schuld beim B gesucht“ Ich empfehle Ihnen auf Seite 4 meine Ausführungen zu lesen/ Stichwort "Abwägen". Bin nicht bereit, das an dieser Stelle zum x-ten Male zu wiederholen.
ktown hat geschrieben:...Dem TE dürfte nun klar sein, dass er wenig Unterstützung hinsichtlich seines Standpunktes bekommen wird.
Das sehen Sie falsch. Mir wird einmal mehr klar, bzw. ich sehe einmal mehr deutlich: Wie stark der Zusammenhalt „der Ärzte“ ist, und wieviel Energie Ärzte (und nahestehende Personen) überall in „Öffentlichkeitsarbeit“ investieren, um deren Position zu behaupten. Ganz offensichtlich auch in diesem Forum.
Zuletzt geändert von Jurinator am 13.07.18, 08:11, insgesamt 1-mal geändert.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von SusanneBerlin »

Wenn alle gegen mich sind, dann muss ich ja recht haben! :lol:
Grüße, Susanne

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14188
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener?

Beitrag von Gammaflyer »

Wenn Sie das Thema Arzt nicht ins Spiel gebracht hätten, wäre die Diskussion genau gleich verlaufen.
Dieser Aspekt ist für die rechtliche Beurteilung der Frage unerheblich und dient nur Ihrem bekannten Gezeter.

Antworten