Beschlagnahme von Beweismitteln

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7293
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von J.A. »

Wie kommt es dann zu den Fällen
Das müsste man in dem erwähnten BGH-Urteil nachlesen.

Und ganz allgemein: Es kommt auch zu Fällen wo Unschuldige eingesperrt werden (aka Justizirrtum). Wo Menschen arbeiten/entscheiden, kann es zu Fehlern kommen.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

wiesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 22.03.05, 16:07

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von wiesel »

Hallo zusammen,da nun eine ganze Weile ( über 3 Monate) seit Beschlagnahmung verstrichen ist und der Beschuldigte doch ein braver Bürger war darf er seine Handy's und PC's wieder abholen.
Nun meine Frage, kann er auf der Quittung einen vermerk " Nur unter vorbehalt "schreiben oder sogar ein kurzes Schreiben aufsetzen das die Geräte nur unter vorbehalt falls Schäden an den Geräten entstanden sind in Empfang genommen werden und muss die Polizei das quittieren?

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2908
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von Deputy »

Er quittiert der Polizei, dass er die Sachen abgeholt hat - ohne die Quittung bekommt er sie nicht. Weiter wird die Polizei nichts quittieren.

Sollten seiner Ansicht nach Schäden entstanden sein kann er das anschließend geltend machen.

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von Michael A. Schaffrath »

wiesel hat geschrieben:Nun meine Frage, kann er auf der Quittung einen vermerk " Nur unter vorbehalt "schreiben oder sogar ein kurzes Schreiben aufsetzen das die Geräte nur unter vorbehalt falls Schäden an den Geräten entstanden sind in Empfang genommen werden und muss die Polizei das quittieren?
Macht IMO keinen Sinn. "Unter Vorbehalt" würde ja bedeuten, man hätte die Geräte nicht angenommen, wenn sie beschädigt wären, und warum sollte man dazu berechtigt sein bzw. welchen Sinn hätte das gemacht? Man könnte ja nicht mal etwas beweisen, wenn man die Sachen nicht im Besitz hat.
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

myLord
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 990
Registriert: 27.04.05, 22:03

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von myLord »

Wenn die Rechner und Smartphones in der Hand des Staates waren, kann ich nur jedem Raten, die Geräte schnellstmöglich zu entsorgen und den nicht mehr zu vertrauen.

wiesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 22.03.05, 16:07

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von wiesel »

Michael A. Schaffrath: Unter vorbehalt weil nicht vor Ort geprüft werden kann ob die Geräte i.O. sind, da die Handy's laut Polizei seit Anfang Juli ausgelesen sind und seidem dann sicher nicht mehr geladen wurden.

myLord: Das eine Handy ist gerade mal 5 Monate alt das kann man nicht so einfach entsorgen und sich eben mal ein neues beschaffen

myLord
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 990
Registriert: 27.04.05, 22:03

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von myLord »

wiesel hat geschrieben:myLord: Das eine Handy ist gerade mal 5 Monate alt das kann man nicht so einfach entsorgen und sich eben mal ein neues beschaffen
In den üblichen Auktionshäusern kann man alles verscherbeln. Aber es liegt an dir. Ich verwende nicht einmal ein Notebook oder ein Smartphone weiter, wenn es z.B. am Flughafen geprüft wurde und jemand mit dem Gerät kurz verschwindet. Denn wer weiß, was mit dem Gerät angestellt wurde.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von FelixSt »

Mein Gott, myLord... Fragen wir doch mal Deputy. Der wird uns sicher bestätigen, dass derlei Befürchtungen jeder Grundlage entbehren... :lachen:
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

myLord
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 990
Registriert: 27.04.05, 22:03

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von myLord »

FelixSt hat geschrieben:Mein Gott, myLord... Fragen wir doch mal Deputy. Der wird uns sicher bestätigen, dass derlei Befürchtungen jeder Grundlage entbehren... :lachen:
Weil Deputy..... IT-Security Experte ist? Eine Kristallkugel hat? Den vollen Durchblick hat über das, was passiert? Ach so, nein.... Er ist bzw. war beim Trachtenverein..... Überzeugt mich nicht so, dass seine "Bestätigung" zählt.

wiesel
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 137
Registriert: 22.03.05, 16:07

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von wiesel »

myLord hat geschrieben:
wiesel hat geschrieben:myLord: Das eine Handy ist gerade mal 5 Monate alt das kann man nicht so einfach entsorgen und sich eben mal ein neues beschaffen
Ich verwende nicht einmal ein Notebook oder ein Smartphone weiter, wenn es z.B. am Flughafen geprüft wurde und jemand mit dem Gerät kurz verschwindet. Denn wer weiß, was mit dem Gerät angestellt wurde.
Na ja ich denke auch das du da etwas zu weit denkst. Dann solltest du auch dein Auto nicht mehr unbeaufsichtigt iwo stehen lassen wer weiß was da alles mit angestellt wird und was ist mit dem neuen Handy oder PC wer weiß was mit den Geräten alles angestellt wurde

myLord
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 990
Registriert: 27.04.05, 22:03

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von myLord »

wiesel hat geschrieben: Na ja ich denke auch das du da etwas zu weit denkst. Dann solltest du auch dein Auto nicht mehr unbeaufsichtigt iwo stehen lassen wer weiß was da alles mit angestellt wird und was ist mit dem neuen Handy oder PC wer weiß was mit den Geräten alles angestellt wurde
Mein Auto ist aber nicht mein ausgelagertes Gehirn - wie das BVerfG es passend bezeichnet hat.
Bei einem neuen eingeschweißten Rechner aus dem Regal weiß man auch nicht, auf was man trifft. Aber es ist quasi die Basis des Vertrauens. Und ein Rechner oder Smartphone, das in der Hand des Staates war und "Ausgelesen" wurde.....

Ich bin auch nicht der einzige, der diese These vertritt:
https://www.businessinsider.de/can-us-b ... ?r=US&IR=T

Zitat:
First, Wessler says, travel only with the data that you need. That may mean using burner phones or laptops for traveling. After all, he said, "authorities can't search what you don't have."

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von FelixSt »

myLord hat geschrieben:Er ist bzw. war beim Trachtenverein..... Überzeugt mich nicht so, dass seine "Bestätigung" zählt.
Bitte Smilies beachten und Ironiedetektoren nachjustieren.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2908
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von Deputy »

@myLord
Bring doch mal Quellen, wo auf sichergestellten / herausgegebenen Mobiltelefonen / PCS usw. entsprechendes installiert wurde.

Knackpunkt ist: das brauchts heute nicht mehr, das lässt sich alles auch sich im normalen Betrieb erledigen. Aber man fühlt sich natürlich als Held, wenn man so ein Telefon entsorgt.

Wenn Du es wirklich verhindern willst, dann dürftest Du gar keine Mobiltelefon haben - aber so heldenhaft will man dann doch nicht sein, weil man das nicht einfach mit ein paar Euro ausgleichen kann.

Mir ist schon klar, dass wir da auf keinen Nenner kommen werden, also müssen wir es auch nicht groß diskutieren. Nur zu den Quellen bitte ich doch um eine Antwort.

myLord
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 990
Registriert: 27.04.05, 22:03

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von myLord »

Deputy hat geschrieben: Bring doch mal Quellen, wo auf sichergestellten / herausgegebenen Mobiltelefonen / PCS usw. entsprechendes installiert wurde.
Die Veröffentlichungen von Snowden und die des CCC sind an dir komplett vorbeigegangen?
https://openattitude.com/2018/06/06/chi ... ors-phone/

Es geht aber generell um das Vertrauen in das Gerät. Wenn das Gerät einmal in feindlicher Hand war, darf man ihm nicht mehr vertrauen.
Deputy hat geschrieben: Knackpunkt ist: das brauchts heute nicht mehr, das lässt sich alles auch sich im normalen Betrieb erledigen. Aber man fühlt sich natürlich als Held, wenn man so ein Telefon entsorgt.
Was braucht man heute nicht mehr? Was lässt sich im Betrieb erledigen? Die Online Durchsuchung? Entweder ist der Nutzer dumm genug, dass er sich einen Bundestrojaner einfängt oder man braucht physisch den Zugriff auf das Handy. Im Betrieb geht da garnichts, vor allem nicht bei (Wortsperre: Firma).
Deputy hat geschrieben: Wenn Du es wirklich verhindern willst, dann dürftest Du gar keine Mobiltelefon haben - aber so heldenhaft will man dann doch nicht sein, weil man das nicht einfach mit ein paar Euro ausgleichen kann.
Es geht um eine Risikoabwägung.

deGier
FDR-Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 20.01.08, 20:00

Re: Beschlagnahme von Beweismitteln

Beitrag von deGier »

Im zitierten Link ist weder von Snowden noch vom CCC die Rede.
Darüber hinaus ist mittlerweile bekannt, dass Snowden ein Egomane ist, dessen "Enthüllungen" weitgehend substanzlos sind.
Und jetzt hätte ich gerne eine Quelle dafür, dass der CCC pauschal davor warnt, dass die Polizei Schadsoftware auf beschlagnahmten Geräten installiert. Die werden sie nicht liefern können, denn im Gegensatz zu ihnen ist der CCC seriös und deren Mitglieder nicht krankhaft paranoid.

Antworten