Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Ichhier58
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 27.09.18, 10:20

Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von Ichhier58 » 27.09.18, 10:21

Hallo, ich bräuchte mal bitte einen Rat für eine Familie im Bekanntenkreis.

Sagen wir mal, es gibt da 2 Männer, die mit ihrem Hund eine Familie terrorisieren. Sie halten sich mitten in der Nacht vor ihrem Haus auf und lassen den Hund - wohlgemerkt an der Leine - in ihren Garten über den Zaun drüber.

Der Hund hat bis jetzt aber noch niemanden gebissen, weil er bisher nur kommt, wenn alle schlafen.

Die Familie fühlt sich durch diese wiederholten Vorfälle nicht mehr sicher. Die Frau hat Angst, aus ihrer Haustüre zu gehen.

Ist das Hausfriedensbruch? Man hat Angst, von Der Polizei ausgelacht zu werden, doch man weiß sich langsam nicht anders zu helfen.

Selbst Zaun erhöhen wäre keine Möglichkeit, da höhere Zäune in der Gemeinde nicht erlaubt sind.

Mit freundlichem Gruß
Ichhier58

Dieter_Meisenkaiser
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 459
Registriert: 25.09.16, 18:30

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von Dieter_Meisenkaiser » 27.09.18, 10:46

Alle schlafen, bekommen aber trotzdem mit, dass ein angeleinter Hund im Garten ist, der weiter nichts tut, als einfach da zu sein, und deshalb sind nun alle furchtbar verängstigt, fühlen sich gar "terrorisiert" (?!) und fragen sich, ob die Sache wohl als Treppenwitz auf der Polizeiwache geeignet wäre? Ich glaube: ja.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von ktown » 27.09.18, 11:01

Lassen wir doch mal die ganze Emotionalität weg und brechen das Ganze auf eine Frage herunter:

Liegt ein Hausfriedensbruch vor, wenn der Hund eines unbefugten Dritten sich auf meinem Grundstück befindet?

@Dieter_Meisenkaiser: Der Witz ist, dass sie nicht den rechtlichen Aspekt herausnehmen und beantworten, sondern rein auf die emotionale Schiene eingehen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5082
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von hawethie » 27.09.18, 11:13

auf alle Fälle hat die Familie die Möglichkeit, auf Unterlassung zu klagen (Zivilrechtlich).
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2567
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von Evariste » 27.09.18, 12:12

ktown hat geschrieben: Liegt ein Hausfriedensbruch vor, wenn der Hund eines unbefugten Dritten sich auf meinem Grundstück befindet?
Nein. Einfach mal den § 123 StGB lesen. "Wer ... eindringt ..." Strafbar ist nur eine Person, die sich auf dem Grundstück aufhält. Ein Hund ist keine Person, sondern - rechtlich - eine Sache. Eine Auslegung in dem Sinne, dass auch ein "stellvertretendes" Eindringen strafbar ist (durch einen Hund oder eine Drohne, läuft dem strafrechtlichen Bestimmtheitsgrundsatz (kann man z. B. bei Wikipedia nachschlagen) zuwider.

(Dagegen könnte jemand, der ein Kind dazu ermutigt, über den Zaun zu steigen, u. U. strafrechtlich zu belangen sein, auch wenn das Kind noch nicht strafmündig ist. Allerdings nicht wegen Hausfriedensbruch, sondern wegen Anstiftung zum Hausfriedensbruch.)
Zuletzt geändert von Evariste am 27.09.18, 12:15, insgesamt 1-mal geändert.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von ktown » 27.09.18, 12:14

Evariste hat geschrieben:
ktown hat geschrieben: Liegt ein Hausfriedensbruch vor, wenn der Hund eines unbefugten Dritten sich auf meinem Grundstück befindet?
Nein. Einfach mal den § 123 StGB lesen. "Wer ... eindringt ..." Strafbar ist nur eine Person, die sich auf dem Grundstück aufhält. Ein Hund ist keine Person, sondern - rechtlich - eine Sache. Eine Auslegung in dem Sinne, dass auch ein "stellvertretendes" Eindringen strafbar ist, läuft dem strafrechtlichen Bestimmtheitsgrundsatz (kann man z. B. bei Wikipedia nachschlagen) zuwider.

(Dagegen könnte jemand, der ein Kind dazu ermutigt, über den Zaun zu steigen, u. U. strafrechtlich zu belangen sein, auch wenn das Kind noch nicht strafmündig ist. Allerdings nicht wegen Hausfriedensbruch, sondern wegen Anstiftung zum Hausfriedensbruch.)
Somit ist die Frage des TE ja beantwortet. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1931
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von Celestro » 27.09.18, 12:56

Ichhier58 hat geschrieben:Sagen wir mal, es gibt da 2 Männer, die mit ihrem Hund eine Familie terrorisieren. Sie halten sich mitten in der Nacht vor ihrem Haus auf und lassen den Hund - wohlgemerkt an der Leine - in ihren Garten über den Zaun drüber.
Was glauben Sie, warum diese Männer das machen ? Also terrorisieren dürfte ja ausscheiden, wenn die Familie da normalerweise schläft. Allerdings ist "ausscheiden" ggf. ein gutes Stichwort ... könnte es eventuell sein, daß die beiden Männer den Hund dort "lediglich" sein Geschäft verrichten lassen ?

Und hat man diese Männer mal angesprochen und Sie aufgefordert, dies zu unterlassen ?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von ktown » 27.09.18, 18:26

Celestro hat geschrieben:Und hat man diese Männer mal angesprochen und Sie aufgefordert, dies zu unterlassen ?
Geht doch nicht. weil doch alle schlafen.
Ichhier58 hat geschrieben:Der Hund hat bis jetzt aber noch niemanden gebissen, weil er bisher nur kommt, wenn alle schlafen.
:wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von Etienne777 » 27.09.18, 23:37

Woher weiß der Hund, wann alle schlafen?

Klar ist aber, Hausfriedensbruch ist das nicht. Jedoch besteht ein Anspruch auf Unterlassung der Besitzstörung, den man ggf. gerichtlich gegen den Tierhalter durchsetzen kann. Wenn man dabei auch gleich ein Ordnungsgeld bis 250.000 € ersatzweise Ordnungshaft bis zu 6 Monaten gemäß § 890 ZPO androhen läßt, sollte das auch der dümmste Hundehalter kapieren.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6952
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von winterspaziergang » 28.09.18, 07:33

Woher weiß der Hund, wann alle schlafen?
von
Ichhier58 hat geschrieben:es gibt da 2 Männer.
Vermutlich ist es dem Hund aber ziemlich egal.
Wenn man dabei auch gleich ein Ordnungsgeld bis 250.000 € ersatzweise Ordnungshaft bis zu 6 Monaten gemäß § 890 ZPO androhen läßt, sollte das auch der dümmste Hundehalter kapieren.
wobei man bei der Schilderung
Ichhier58 hat geschrieben:Sagen wir mal, es gibt da 2 Männer, die mit ihrem Hund eine Familie terrorisieren. Sie halten sich mitten in der Nacht vor ihrem Haus auf und lassen den Hund - wohlgemerkt an der Leine - in ihren Garten über den Zaun drüber.
eher nicht davon ausgehen würde, dass das zwei unbedarfte, zufällige Hundehalter sind, die den Garten der Familie nachts als Auslauf für den Hund nutzen und nicht "kapieren", dass sie das nicht dürfen.

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von Etienne777 » 28.09.18, 09:46

winterspaziergang hat geschrieben:... eher nicht davon ausgehen würde, dass das zwei unbedarfte, zufällige Hundehalter sind, die den Garten der Familie nachts als Auslauf für den Hund nutzen und nicht "kapieren", dass sie das nicht dürfen.
Daß es sie sonst ein saftiges Ordnungsgeld kostet, das werden sie schon begreifen, und wenn nicht, dann zahlen sie eben. Dann hat der Spaß ganz schnell ein Loch und der Geldbeutel auch.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1931
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von Celestro » 01.10.18, 09:00

ktown hat geschrieben:Geht doch nicht. weil doch alle schlafen.
Selbstverständlich geht das. Oder wo steht geschrieben, daß die Aufforderung in der Nacht stattfinden soll ? :wink: Und immerhin hat ja die "Familie" durch irgendwen / irgendetwas mitbekommen, daß der Hund da in der Nacht rumrennt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von ktown » 01.10.18, 09:16

Celestro hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Geht doch nicht. weil doch alle schlafen.
Selbstverständlich geht das. Oder wo steht geschrieben, daß die Aufforderung in der Nacht stattfinden soll ? :wink:
:shock: Die stehen so lange dort, dass man sie auch am Tag immer noch dort antrifft?
Celestro hat geschrieben:Und immerhin hat ja die "Familie" durch irgendwen / irgendetwas mitbekommen, daß der Hund da in der Nacht rumrennt.
Vermutlich durch die verbotenerweise installierte Webcam. :lachen: :ironie:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5082
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von hawethie » 01.10.18, 11:24

nicht jede Cam ist eine Webcam.
nicht jede installierte Cam ist illegal - was auf meinem Grundstück passiert darf ich aufzeichnen.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21825
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wiederholter Hausfriedensbruch? Ja oder nein?

Beitrag von ktown » 01.10.18, 11:25

hawethie hat geschrieben:nicht jede Cam ist eine Webcam.
nicht jede installierte Cam ist illegal - was auf meinem Grundstück passiert darf ich aufzeichnen.
Also nur den Hund. :wink:
Wer am anderen Ende der Leine steht, ist über den Datenschutz verpixelt. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten