Unerlaubtes Glücksspiel?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
Versicherungsmensch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.07, 18:06
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

Unerlaubtes Glücksspiel?

Beitrag von Versicherungsmensch » 23.12.18, 11:20

Hallo allerseits und einen schönen vierten Advent!

Hier eine Situation zur Einschätzung:

eine Gruppe Ansammlung von Spielern eines Onlinespiels möchte gerne innerhalb der Gruppe eine Art freiwillige Lotterie durchführen. Diese wird zu 100% ausgeschüttet und beinhaltet keine Gebühren. Es soll hierfür einen Startpreis in Höhe von 5 EUR geben.
Sofern ein Teilnehmer einen anderen Startpreis wählen möchte bleibt ihm die Entscheidung frei. Durch Losentscheid würde der gesammelte Startbetrag auf 3 Gewinner, herabgestuft, aufgeteilt.

Hier ein Beispiel:
90 Teilnehmer
5 EUR Startbetrag
3 Gewinner

Gewinnaufteilung:
Platz 1: 150€
Platz 2: 150€
Platz 3: 150€

Kann diese Konstellation für die Teilnehmer oder den Veranstalter in irgendeiner Form strafrechtliche Folgen haben?
Ist es überhaupt möglich dieses Konstrukt strafrechtlich unbedenklich hinzubekommen?

Schon einmal danke im Vorfeld für eure Einschätzungen.
Ich kann länger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Stärkere. (Horst Evers)

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21870
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Unerlaubtes Glücksspiel?

Beitrag von ktown » 23.12.18, 11:22

Liebes FDR-Mitglied,

wie Sie sicher in unserer Juriquette (=Forenregeln) gelesen haben, darf hier keine individuelle Rechtsberatung in einem konkreten Fall erfolgen. Sie helfen dem Forum und erleichtern dem Moderatoren-Team die Arbeit, wenn Sie eine Fragestellung zur allgemeinen Rechtslage herausarbeiten, die für Sie von Relevanz ist.

Weitere Konkretisierungen zur unseren Forenregeln finden sich neben der Juriquette in der Moderationsleitline oder in dem Beitrag "Was ist erlaubt"?

Fragen dazu können Sie jederzeit im Forum für Mitgliederinformation u. Support stellen.

Versicherungsmensch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.07, 18:06
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

Re: Unerlaubtes Glücksspiel?

Beitrag von Versicherungsmensch » 23.12.18, 13:25

Da gab es aber schon Antworten auf wesentlich konkreter gestellte Fragen..... Insofern für mich gerade nicht nachvollziehbar.
Ich kann länger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Stärkere. (Horst Evers)

Versicherungsmensch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.07, 18:06
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

Re: Unerlaubtes Glücksspiel?

Beitrag von Versicherungsmensch » 23.12.18, 21:09

Ok, stellen wir die Frage anders:

wie ist in Bezug auf §287 StGB "öffentlich" zu bewerten?
Ich kann länger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Stärkere. (Horst Evers)

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3055
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Unerlaubtes Glücksspiel?

Beitrag von Froggel » 24.12.18, 00:45

Versicherungsmensch hat geschrieben:wie ist in Bezug auf §287 StGB "öffentlich" zu bewerten?
Die Frage beantwortet der § 284 StGB:
(2) Als öffentlich veranstaltet gelten auch Glücksspiele in Vereinen oder geschlossenen Gesellschaften, in denen Glücksspiele gewohnheitsmäßig veranstaltet werden.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Versicherungsmensch
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.07, 18:06
Wohnort: Stadt mit Abtei an einem Fluss

Re: Unerlaubtes Glücksspiel?

Beitrag von Versicherungsmensch » 03.01.19, 12:54

Danke Froggel. Da kann man mit arbeiten.

Jetzt stellt sich die Frage, ab wann "gewohnheitsmäßig" beginnt. Ab dem zweiten Mal, nur bei Regelmäßigkeit?
Ich kann länger nicht rauchen als ein Nichtraucher rauchen. Ich bin somit der mental Stärkere. (Horst Evers)

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3055
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Unerlaubtes Glücksspiel?

Beitrag von Froggel » 03.01.19, 15:06

Versicherungsmensch hat geschrieben:Danke Froggel. Da kann man mit arbeiten.

Jetzt stellt sich die Frage, ab wann "gewohnheitsmäßig" beginnt. Ab dem zweiten Mal, nur bei Regelmäßigkeit?
Eine Regelmäßigkeit ist dafür sicherlich nicht vonnöten. Es reicht die Absicht, so etwas mehrfach zu veranstalten. Insofern kann es auch schon beim dritten Mal kritisch werden.
Aber das ist jetzt nur meine persönliche Ansicht. Da es sich um einen Begriff handelt, den jeder gewiss anders betrachten kann, könnte ein Richter das ebenso. Ich würde mich jedenfalls nicht darauf verlassen, dass es schon gut gehen wird.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Antworten