Freiheitsberaubung??? oder??

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von WHKD2000 » 22.02.19, 15:19

deerhunter hat geschrieben:
A )oder hier fällt auf, dass man in der Fiktion was übersehen hat :engel:
gibt der Sv nicht her...K. hat alles zu 100% auf das Band gelegt und nach dem scannen sofort in die bereitstehende Einkaufstasche gelegt...Am Ende dann 160 € per Karte bezahlt! Also nicht hinzu dichten und bitte am SV orientieren.
genau!
man muss in Deutschland nicht seine Unschuld beweisen, man darf im Gegenzug aber die Konsequenzen tragen, wenn der andere dann auch von seinem Recht Gebrauch macht, was z.B. das Hinzuziehen der Polizei angeht
Das ist ja das gute Recht des Filialleiters...aber hat auf K. wenig Einfluss wenn er, völlig unschuldig, B) geht um seinen 80.000 € ermin nicht zu versäumen! Ich sehe hier nicht, welche Konsequenzen K. für den Fehler des Filialleiters tragen soll. Und am Ende hat K. den Schaden! Sorry, so dürfte ein Rechtsstaat nicht funktionieren.
sagt Ihnen C) Gefahr im Verzug etwas?
und Ihr Auto darf bei entsprechendem Verdacht durchaus durchsucht werden...
kann aber der Filialleiter nicht anwenden....und auch der Polizei sind da sehr enge Grenzen gesetzt oder sie fällt hinten runter
zu A) ich interpretiere den Satz von winterspaziergang,so,daß er ebenso gewisse Widersprüchlicheiten im geschildertem SV gesehen hat...

zu B) cooler 80.000 € Termin;ist der Dürer noch zu haben?? :shock:

zu C) war ein allgemeiner Einwand zu Ihrer Meinung,daß ohne Richterlichen Beschluß "überhaupt nichts in DE geht".Zum zitierten Fall -u.ä.- ist es doch erkennbar einfach so,daß ein solcher Beschluß für die hinzugerufene Polizei überhaupt nicht Handlungsvoraussetzung ist.
Also einfaches Bsp.: Herr X holt jetzt im Discounter 5 Packen Pralinen -die teuersten- für seine Angebetete,erspart sich die Bezahlung,wird erwischt,Polizei kommt,und begleitet Herrn X dann nach Hause,um dort ggf.noch auf weiteres Diebesgut zu stoßen bzw.mit ihm darauf anzustossen (aber nur bei hochwertigem Champagner :lachen: )

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von Celestro » 22.02.19, 15:29

WHKD2000 hat geschrieben:zu B) cooler 80.000 € Termin;ist der Dürer noch zu haben?? :shock:
Wer sagt, daß es nicht um ein Konvolut von 25 Bildern ging ?

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2888
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von Deputy » 22.02.19, 16:08

deerhunter hat geschrieben:Weil man in Deutschland nicht seine Unschuld beweisen muss! Ich würde da ähnlich handeln, wenn ich im Recht bin! Lasse ja auch die Polizei nicht mein Haus, Auto durchsuchen wenn die keinen Beschluss vom Richter haben.
deerhunter hat geschrieben:
sagt Ihnen Gefahr im Verzug etwas?
und Ihr Auto darf bei entsprechendem Verdacht durchaus durchsucht werden...
kann aber der Filialleiter nicht anwenden....und auch der Polizei sind da sehr enge Grenzen gesetzt oder sie fällt hinten runter
Gefahr im Verzug wurde ja schon angesprochen; darüber hinaus steht die Durchsuchung eines Kfz nach Polizeirecht nicht unter Richtervorbehalt, dh die Polizei ordnet das selbst an und fragt da niemals einen Richter (der würde so eine Anfrage auch lediglich mit "Da hab ich keine Zuständigkeit" abtun ohne eine Entscheidung zu treffen).

Insofern ist beruht die Aussage auf mangelhafter Kenntnis der Rechtslage und kann im Ernstfall böse nach hinten losgehen, Stichwort Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Im übrigen kann man uU vor Ort nicht beurteilen, ob die Durchsuchung gerade rechtmäßig ist oder nicht .. so eine Durchsuchung kann auch einen Unschuldigen rechtmäßig treffen. Es geht um einen Verdacht, nicht um die festgestellte Schuld. Widerstand leisten ist da eigentlich immer eine blöde Idee, da die Maßnahme in 99,9% der Fälle damit nicht verhindert wird, man aber aber selbst noch ein Strafverfahren am Hals hat. Zu so etwas wird auch kein Anwalt raten.

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von gmmg » 22.02.19, 16:47

Deputy hat geschrieben:Gefahr im Verzug wurde ja schon angesprochen; darüber hinaus steht die Durchsuchung eines Kfz nach Polizeirecht nicht unter Richtervorbehalt, dh die Polizei ordnet das selbst an und fragt da niemals einen Richter (der würde so eine Anfrage auch lediglich mit "Da hab ich keine Zuständigkeit" abtun ohne eine Entscheidung zu treffen).
Hier geht es aber in erster Linie um Strafverfolgung und nicht um Gefahrenabwehr, und da hat sich die Polente brav an die Regeln des § 105 StPO zu halten.

Siehe auch den vergleichbaren Fall hier.

Deputy hat geschrieben:Wieso hab ich grad ein deja-vu?
Weil du eben nicht zwischen verschiedenen Fällen differenzierst.

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von Tom Ate » 22.02.19, 17:16

hawethie hat geschrieben:Weil man nun mal Recht hat...
da sind einfache und pragmatische Lösungen nicht gewollt
Hat der Filialleiter möglicherweise nicht auch ein Recht?


WHKD2000 hat geschrieben:
deerhunter hat geschrieben: Angeblich sei, bei 160 € Einkaufswert, ein Bohrer (Wert 8 €) nicht vom Kassierer gescannt worden und dann hinter der Kasse in die Einkaufstasche gesteckt worden (macht man ja so mit seinen Einkäufen)

Der Bohrer lag auf dem Band,und das ist dann Fehler des Kunden?
Soll er den Scanvorgang überwachen?

Wieso fiel das dem Marktleiter auf?
Sitzt er an seiner Videoanlage,weil er nichts zu tun hat?
Der Bohrer lag auf dem Band. Ohne tiefgreifende subjektive Tatbestände sagen wir dann einfach, dass der Diebstahl vom Tisch ist.

Dem Marktleiter fiel - warum auch immer - auf, dass eine Ware nicht bezahlt wurde.
Kurz und knapp er hat ein Recht, dass die Ware bezahlt wird
Das Verhalten des Kunden war entgegen des Rechtes des Marktleiters.

Fraglich, ob er durch das Wegschleifen mögliche Straftaten begangen hat? So könnte aus einer einfachen Rechnung (die zu zahlen ist) von Körperverletzung bis Raub jetzt alles denkbar werden.

Das Verhalten war einfach falsch!

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2554
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von Evariste » 22.02.19, 17:52

Tom Ate hat geschrieben: Der Bohrer lag auf dem Band. Ohne tiefgreifende subjektive Tatbestände sagen wir dann einfach, dass der Diebstahl vom Tisch ist.
Eben.
Dem Marktleiter fiel - warum auch immer - auf, dass eine Ware nicht bezahlt wurde.
Kurz und knapp er hat ein Recht, dass die Ware bezahlt wird
Das Verhalten des Kunden war entgegen des Rechtes des Marktleiters.
Der Marktleiter kann sein Recht auf dem in solchen Fällen üblichen Weg geltend machen, nämlich durch eine Zivilklage (über die 8 Euro). Die Adresse hatte er ja. Nicht dadurch, dass er den Kunden festhält.

Die herbeigerufene Polizei hätte hier (vorausgesetzt, der Filialleiter schildert den Sachverhalt gegenüber der Polizei genauso) auch nichts weiter gemacht, sondern den Filialleiter auf den Rechtsweg verwiesen.
Fraglich, ob er durch das Wegschleifen mögliche Straftaten begangen hat? So könnte aus einer einfachen Rechnung (die zu zahlen ist) von Körperverletzung bis Raub jetzt alles denkbar werden.
Das Verhalten war einfach falsch!
Nein, das Verhalten des Filialleiters war falsch. Dieser sollte froh sein, dass er keine Anzeige wegen Nötigung kassiert hat.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von winterspaziergang » 22.02.19, 20:21

deerhunter hat geschrieben:
oder hier fällt auf, dass man in der Fiktion was übersehen hat :engel:
gibt der Sv nicht her...K. hat alles zu 100% auf das Band gelegt und nach dem scannen sofort in die bereitstehende Einkaufstasche gelegt...Am Ende dann 160 € per Karte bezahlt! Also nicht hinzu dichten und bitte am SV orientieren.
:lol: :lol: :lol: Sie haben den Kontext nicht verstanden...wenn man da Probleme hat, kann einem beim Verfassen von Fiktionen schon der ein oder andere Schnitzer passieren... Das Übersehen der Fiktion bezog sich auf
deerhunter hat geschrieben:
WHKD2000 hat geschrieben:Lustig fand ich zudem,dass der Kunde den Marktleiter am Einkaufswagen "mitgeschleift" hat,wo er die Ware doch nach der Kasse in seiner Einkaufstasche verstaut hat... :engel:
Also vermutlich macht K. das so wie ich...am Band wird sofort in die mitgebrachte Einkaufstasche gepackt, welche im Einkaufswagen liegt da man diesem ja auf dem Parkplatz wieder zurück stellen muss (um seinen Chip zurück zu bekommen)
[/quote]

also nix mit "am SV vorbei"

P.S. zu
Das ist ja das gute Recht des Filialleiters...aber hat auf K. wenig Einfluss wenn er, völlig unschuldig, geht um seinen 80.000 € ermin nicht zu versäumen!
:lachen: und das ganze spielt in der Schweiz oder Nahe der Grenze? Die Story gab es jedenfalls hier schon mal

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von WHKD2000 » 22.02.19, 23:16

winterspaziergang hat geschrieben: :lol: :lol: :lol: Sie haben den Kontext nicht verstanden...wenn man da Probleme hat, kann einem beim Verfassen von Fiktionen schon der ein oder andere Schnitzer passieren... Das Übersehen der Fiktion bezog sich auf
deerhunter hat geschrieben:
WHKD2000 hat geschrieben:Lustig fand ich zudem,dass der Kunde den Marktleiter am Einkaufswagen "mitgeschleift" hat,wo er die Ware doch nach der Kasse in seiner Einkaufstasche verstaut hat... :engel:
Also vermutlich macht K. das so wie ich...am Band wird sofort in die mitgebrachte Einkaufstasche gepackt, welche im Einkaufswagen liegt da man diesem ja auf dem Parkplatz wieder zurück stellen muss (um seinen Chip zurück zu bekommen)
also nix mit "am SV vorbei"


:lachen: und das ganze spielt in der Schweiz oder Nahe der Grenze? Die Story gab es jedenfalls hier schon mal[/quote]

dann sollte man diese fiktive Geschichte jedoch zumindest mit der korrekten Umrechnung in Fränkli aka CHF abspielen,also annähernd 92.000 CHF !!! :shock: :shock: :shock:

deerhunter
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 349
Registriert: 31.12.05, 12:21
Wohnort: in der Nähe von Leipzig

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von deerhunter » 23.02.19, 07:49

zu B) cooler 80.000 € Termin;ist der Dürer noch zu haben?? :shock:
Der besagte K. ist ein ziemlich bekannter Kunsthändler hier in der Gegend....um was es in dem Termin ging weiß ich nicht! Kannst ja alternativ einen Autohändler oder Makler nehmen, wenn 80k € Termine für dich schwer verständlich sind!
und das ganze spielt in der Schweiz oder Nahe der Grenze?
Nein, in der Umgebung von Dresden
Der Marktleiter kann sein Recht auf dem in solchen Fällen üblichen Weg geltend machen, nämlich durch eine Zivilklage (über die 8 Euro). Die Adresse hatte er ja. Nicht dadurch, dass er den Kunden festhält
Sehe ich auch so...zumal er Name, Anschrift, Kreditkartennummer und sogar das KFZ Kennzeichen hatte...ich hätte mich auch nicht festhalten lassen
Fraglich, ob er durch das Wegschleifen mögliche Straftaten begangen hat? So könnte aus einer einfachen Rechnung (die zu zahlen ist) von Körperverletzung bis Raub jetzt alles denkbar werden.
Er hat sich nur gegen die Freiheitsberaubung gewehrt...einer möglichen Anzeige sieht man daher sehr locker entgegen! In diesem hyp. Fall hat Herr K. hat gestern abend Strafanzeige gegen den Filialleiter wegen Nötigung und versuchter Freiheitsberaubung gestellt. Zeugen hat er genug!

Danke für die rege Beteiligung an der Diskussion
Gruß

Adam

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von winterspaziergang » 23.02.19, 08:05

deerhunter hat geschrieben:Wieder mal ein hypothetischer Fall aus meiner Arztpraxis
:mrgreen:
deerhunter hat geschrieben: Der besagte K. ist ein ziemlich bekannter Kunsthändler hier in der Gegend....um was es in dem Termin ging weiß ich nicht! Kannst ja alternativ einen Autohändler oder Makler nehmen, wenn 80k € Termine für dich schwer verständlich sind!
Er hat sich nur gegen die Freiheitsberaubung gewehrt...einer möglichen Anzeige sieht man daher sehr locker entgegen! In diesem hyp. Fall hat Herr K. hat gestern abend Strafanzeige gegen den Filialleiter wegen Nötigung und versuchter Freiheitsberaubung gestellt. Zeugen hat er genug!
:arrow: :christmas

Rolf22
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1484
Registriert: 03.06.05, 07:31

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von Rolf22 » 23.02.19, 12:09

@deerhunter: Halten Sie uns bitte auf dem Laufenden, wie dieser rein hypothetische Fall ausgegangen ist.

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von Etienne777 » 23.02.19, 15:37

Rolf22 hat geschrieben:@deerhunter: Halten Sie uns bitte auf dem Laufenden, wie dieser rein hypothetische Fall ausgegangen ist.
Das kann ich Ihnen auch verraten, der Filialleiter trainiert jetzt im Fitness-Studio. :mrgreen:
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von WHKD2000 » 23.02.19, 15:45

winterspaziergang hat geschrieben:
deerhunter hat geschrieben:Wieder mal ein hypothetischer Fall aus meiner Arztpraxis
:mrgreen:
Er hat sich nur gegen die Freiheitsberaubung gewehrt...einer möglichen Anzeige sieht man daher sehr locker entgegen! In diesem hyp. Fall hat Herr K. hat gestern abend Strafanzeige gegen den Filialleiter wegen Nötigung und versuchter Freiheitsberaubung gestellt. Zeugen hat er genug!
:arrow: :christmas
ein Arzt hat ständig mit solchen Fällen zu tun. Kommt noch -wie hier- ein leider unbezahlter Bohrer ins Spiel,ist der Bezug zum Zahnarzt naheliegend :lachen:

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6949
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von winterspaziergang » 23.02.19, 16:38

WHKD2000 hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben:
deerhunter hat geschrieben:Wieder mal ein hypothetischer Fall aus meiner Arztpraxis
:mrgreen:
Er hat sich nur gegen die Freiheitsberaubung gewehrt...einer möglichen Anzeige sieht man daher sehr locker entgegen! In diesem hyp. Fall hat Herr K. hat gestern abend Strafanzeige gegen den Filialleiter wegen Nötigung und versuchter Freiheitsberaubung gestellt. Zeugen hat er genug!
:arrow: :christmas
ein Arzt hat ständig mit solchen Fällen zu tun. Kommt noch -wie hier- ein leider unbezahlter Bohrer ins Spiel,ist der Bezug zum Zahnarzt naheliegend :lachen:
vor allem wenn die Praxis in Münchhausen liegt :D

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Freiheitsberaubung??? oder??

Beitrag von WHKD2000 » 23.02.19, 21:10

winterspaziergang hat geschrieben:Wieder mal ein hypothetischer Fall aus meiner Arztpraxis[/u][/b]
:mrgreen:

ein Arzt hat ständig mit solchen Fällen zu tun. Kommt noch -wie hier- ein leider unbezahlter Bohrer ins Spiel,ist der Bezug zum Zahnarzt naheliegend :lachen:[/quote]

vor allem wenn die Praxis in Münchhausen liegt :D[/quote]


:shock: :shock:
immerhin kommt man da ohne Wartezeiten dran...........

und der Bohrer ist auch schon da...... :lachen: :lachen:

Antworten