Widerspruch bei Führerscheinentzug wg Drogenmissbrauch

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
briansteen
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 07.01.06, 17:22
Wohnort: Gutenacker

Widerspruch bei Führerscheinentzug wg Drogenmissbrauch

Beitrag von briansteen » 24.03.19, 11:02

Hallo,
unser Sohn hat seinen Führerschein b.a.w. bis zum 5. April abzugeben. Der Bescheid kam am 22. März. Der Bescheid sagt sinngemäß und verkürzt (insgesamt vier Seiten) aus, dass unser Sohn (knapp 19) wg schlechter Prognose nicht die Möglichkeit erhalten soll, eine MPU zum Nachweis seiner Befähigung zum Führen eines Kfz. zu absolvieren. Welche Möglichkeiten gibt es?

Herzlichen Dank für Info!

Mit freundlichen Grüßen
B.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21915
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Widerspruch bei Führerscheinentzug wg Drogenmissbrauch

Beitrag von ktown » 24.03.19, 11:12

Es gibt die Möglichkeit einen Anwalt seines Vertrauens zu konsultieren und nicht hier in einem Forum eine Rechtsberatung zu erhoffen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt