Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
Ferrow
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 07.04.19, 12:52

Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von Ferrow » 07.04.19, 13:41

Hi, ich bin neu hier im Forum und hier gelandet weil ich mit den Nerven und Optionen am Ende bin.

Anfang der Woche kam ich aus einer Reise wieder und musste eine Taxifahrt, auf Rechnung einer Firma die für Zugtransport zuständig ist, unternehmen. Diese Taxifahrt wurde neben mir und den Fahrer von zwei weiteren mir unbekannten Personen unternommen. Während ich ein wenig abseits des Taxis zuerst die Finanzen mit den Mitfahreren geregelt habe, fuhr das Taxi weiter, der Taxifahrer stieg nicht vorher aus um meine Sachen aus dem Kofferraum zu holen.
Ich rief unverzüglich ein Taxi Unternehmen aus der Start-Stadt an und schilderte die Situation, dieser Mitarbeiter konnte mir jedoch nicht weiterhelfen, da die anderen Personen die Rechnung einbehielt, ich weiß mein Fehler. Meine befreundete Person, die mich abgeholt hat, hatte den Ort nochmal nach meinen Gepäck abgesucht und ist somit auch Zeuge dass ich ohne Gepäck war.

Ca 12 Telefonate über 5 Tage später wurden dann zwei Fahrten identifiziert die in Frage kommen könnten, beide streiten jedoch ab das Gepäck gefunden zu haben. Eine Mitarbeiterin eines Taxi Unternehmens schilderte, dass der Taxifahrer für den Kofferraum zuständig ist und die sogar für die Anfahrt aufkommen müssen, stimmt das? Wie siehts damit aus?

Fundbüro von Start und Zielstadt sind informiert.
Ich bin mir hunderprozentig sicher dass das Gepäck im Taxi war.

Weiterhin, bevor ich rechtliche Schritte auf Schadensersatz und Fundsachenunterschlagung verfolge, würde es evtl andere Möglichkeiten Untersuchungen von Seiten der Taxi Unternehmen anzustoßen? Hat jemand schonmal eine ähnliche Erfahrung?

(Ich habe den Beitrag zum Schutz meiner Person, der beteiligten Unternehmen und Personen die Lage so allgemein wie möglich geschildert)
Wie ist die (Rechts)lage hier?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16364
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von FM » 07.04.19, 14:58

Ferrow hat geschrieben: Ca 12 Telefonate über 5 Tage später wurden dann zwei Fahrten identifiziert die in Frage kommen könnten, beide streiten jedoch ab das Gepäck gefunden zu haben.
Man muss schon den richtigen von beiden verklagen, und die Sache nachweisen.

Und selbst wenn man den richtigen gefunden hat: er muss es nicht unterschlagen haben, es könnte auch ein anderer (späterer) Fahrgast mitgenommen haben.
Meine befreundete Person, die mich abgeholt hat, hatte den Ort nochmal nach meinen Gepäck abgesucht und ist somit auch Zeuge dass ich ohne Gepäck war.
Und kann sie auch bestätigen, dass überhaupt und wenn ja welche Gepäckstücke eingeladen wurden und was der Inhalt war?

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8180
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von Chavah » 07.04.19, 15:05

Hallo,

ich tu mich da etwas schwer. Man weiss nicht, mit welchem Taxi man gefahren ist, man hat keinen Zeugen für das Verbringen des Koffers in das Taxi, wie soll da eine Beweisführung laufen?

Chavah

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19013
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von Tastenspitz » 07.04.19, 15:20

....und ohne Beleg hat man noch nicht mal den Nachweis, überhaupt mit dem Taxi gefahren zu sein. Haben die unbekannten Mitfahrer mglw. das Gepäck?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Ferrow
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 07.04.19, 12:52

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von Ferrow » 07.04.19, 16:19

FM hat geschrieben: Man muss schon den richtigen von beiden verklagen, und die Sache nachweisen.
Durch die Telefonate mit den Unternehmen habe ich erreicht, dass die Fahrt identifiziert wurde. Ein Taxifahrer hat sich als eine andere Fahrt herausgestellt, er konnte seine Passagiere identifizieren und seine Situation schildern, welche nicht meine war. Beide Taxifahrten waren vom Zugtransport-Unternehmen bezahlt und hatten den gleichen Startpunkt, und initial auch den gleichen Zielpunkt, jedoch haben wir unser Ziel geändert und sind die ähnliche Strecke ein bisschen weiter gefahren.
FM hat geschrieben: Und selbst wenn man den richtigen gefunden hat: er muss es nicht unterschlagen haben, es könnte auch ein anderer (späterer) Fahrgast mitgenommen haben.
Die anderen Fahrgäste haben es nicht, das hätte ich gesehen, ich habe mich mit denen unterhalten bis die im Auto waren.
Eine Mitarbeiterin des Unternehmens hat mir in einem der ganzen Telefonate geschildert, dass der Kofferraum nur vom Taxifahrer verwendet werden darf und dieser dafür selbst verantwortlich ist, z.b. im Unterschied zu einem Handy was einem aus der Hosentasche fällt.
FM hat geschrieben:Und kann sie auch bestätigen, dass überhaupt und wenn ja welche Gepäckstücke eingeladen wurden und was der Inhalt war?
Ja und nicht nur, es gibt Fotos während meiner Reise von den Gepäckstücken, und die Dokumente meines Fluges den ich an dem Tag hatte
Chavah hat geschrieben:ich tu mich da etwas schwer. Man weiss nicht, mit welchem Taxi man gefahren ist, man hat keinen Zeugen für das Verbringen des Koffers in das Taxi, wie soll da eine Beweisführung laufen?
Kann ich sehr gut verstehen, ich kann versichern, dass es Zeugen gibt, die bezeugen können und werden dass ich in ein Taxi gestiegen bin und wie unsere Reise lief. Anhand von Chatnachrichten und Anrufen kann ich die ganze Tortur von Start zum Ziel nachvollziehen. Sogar mit Zeitstempeln. An den Zielbahnhof hätte ich nur mit Taxi gelangen können, da ich selber keinen Führerschein habe, und kein Zug fuhr.
Tastenspitz hat geschrieben: ....und ohne Beleg hat man noch nicht mal den Nachweis, überhaupt mit dem Taxi gefahren zu sein. Haben die unbekannten Mitfahrer mglw. das Gepäck?
Das kann das Zugunternehmen, die Zeugen usw. bezeugen. Definitiv haben diese nicht das Gepäck, diese stiegen sofort ins Auto. Der Kofferraum wurde gar nicht geöffnet. Da nur ich dort etwas drin hatte.

Ich habe das Auto von den Mitfahrern gesehen, es war auffällig in einer kleinen Stadt. So könnte die Polizei diese ggf. auch zu einer Zeugenaussage laden.

Kann mir einer sagen wie die Rechtslage dieser Aussage ist?
Ferrow hat geschrieben:Eine Mitarbeiterin des Unternehmens hat mir in einem der ganzen Telefonate geschildert, dass der Kofferraum nur vom Taxifahrer verwendet werden darf und dieser dafür selbst verantwortlich ist, z.b. im Unterschied zu einem Handy was einem aus der Hosentasche fällt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14875
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von SusanneBerlin » 07.04.19, 17:04

Hallo,
Kann ich sehr gut verstehen, ich kann versichern, dass es Zeugen gibt, die bezeugen können und werden dass ich in ein Taxi gestiegen bin und wie unsere Reise lief. Anhand von Chatnachrichten und Anrufen kann ich die ganze Tortur von Start zum Ziel nachvollziehen. Sogar mit Zeitstempeln. An den Zielbahnhof hätte ich nur mit Taxi gelangen können, da ich selber keinen Führerschein habe, und kein Zug fuhr.
Wenn die Zeugen auch bezeugen können, dass Ihr Gepäck in den Kofferraum des Taxis eingeladen wurde, dann ist das gut.

Ansonsten nützen die Zeitstempel herzlich wenig. Es könnte genausogut möglich sein, dass Sie Ihr Gepäck am Flughafen vergessen haben.
Grüße, Susanne

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16364
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von FM » 07.04.19, 17:25

Wenn der Fahrer es abstreitet und wenn auch das Taxiunternehmen (falls er nicht selbst der Unternehmer ist) sich weigert, wird man wohl um eine Klage nicht herumkommen. Dabei ist man für alle aufgestellten Behauptungen beweispflichtig, was nicht sehr einfach ist. Schon die Ermittlung der Forderungshöhe (es geht wohl um gebrauchte Sachen) ist schwierig. Es ist daher ratsam, einen Rechtsanwalt zu beauftragen. Sollte man aber doch verlieren, muss man diesen (sowie das Gericht und den Anwalt des Taxiunternehmens und den des Fahrers, falls man beide verklagt) selbst bezahlen. Sollte man nur teilweise gewinnen (etwa weil man 500 Euro verlangt aber das Gericht urteilt es war nur noch 250 Euro wert) trägt man die Kosten anteilig, bei dem Beispiel also zur Hälfte.

Das ist aber Zivilrecht (Schadensersatz). Strafrechtlich wird es noch schwieriger, da man (hier: die Staatsanwaltschaft) auch noch Vorsatz beweisen müsste. Der bloße Verstoß gegen eine Dienstvorschrift (darauf zu achten, dass jeder Fahrgast das richtige Gepäck bekommt) ist nicht strafbar. Wenn auch nur die Möglichkeit besteht, dass jemand anders die Sachen mitgenommen hat (eben ein späterer Fahrgast, die kannst Du ja nicht gesehen haben, oder der nächste Fahrer) kommt eine Verurteilung nicht in betracht. Da müsste der Dieb schon so dumm sein und sich mit den Sachen erwischen lassen, etwa weil er sie im Internet zum Verkauf anbietet und das auch noch gefunden wird. Ob ein Gericht deshalb eine Hausdurchsuchung bei dem Fahrer anordnet, immerhin eine schwere Grundrechtsbeeinträchtigung, erscheint mir fraglich. Auch die Erfolgsaussicht falls doch, er weiß ja nun, dass danach gesucht wird. Eher wahrscheinlich: kein hinreichender Verdacht, kein Verfahren.
es gibt Fotos während meiner Reise von den Gepäckstücken
Wer fotografiert denn auf einer Reise den Inhalt seiner Koffer? Kann man aus dem Foto ermitteln, was die Gegenstände im Koffer (noch!) wert sind? Sind wenigstens alle Gegenstände erkennbar und ist von ihnen das Kaufdatum und der Neupreis nachweisbar? Dann könnte man vielleicht den Zeitwert abschätzen, aber auch schwierig (eine vor einem Jahr gekaufte Hose kann ja in ganz unterschiedlichem Zustand sein).

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14875
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von SusanneBerlin » 07.04.19, 17:32

Ferrow hat geschrieben:Eine Mitarbeiterin eines Taxi Unternehmens schilderte, dass der Taxifahrer für den Kofferraum zuständig ist und die sogar für die Anfahrt aufkommen müssen, stimmt das? Wie siehts damit aus?
Natürch ist der Taxifahrer für das Taxi einschließlich des Kofferraums verantwortlich, solange er mit dem Taxi unterwegs ist. Es stimmt!
Grüße, Susanne

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von J.A. » 07.04.19, 18:32

Was sagt denn der nunmehr identifizierte Taxifahrer genau zu der Sache? Streitet er ab, dass es überhaupt Gepäck gegeben hat, sagt er dass er das Gepäck ausgehändigt hat? Sagt er, dass der Fahrgast das Gepäck selbst aus dem Kofferraum genommen hat?

Eine gesetzliche Verantwortlichkeit in dem Sinne, dass nur der Taxifahrer das Gepäck aus dem Kofferraum entnehmen darf und dem Fahrgast aushändigen, gibt es nicht. Das wäre allenfalls eine interne Anweisung in dem jeweiligen Taxiunternehmen. In dem Unternehmen, in dem ich während meiner Studienzeit Taxi gefahren bin, gab es so eine Anweisung nicht.

Und was die Zeugen, welche ja wohl die unbekannten Mitfahrer darstellen sollen, angeht:

Sind die jetzt nicht mehr unbekannt? Weil, wenn doch, wie sollten sie dann als Zeugen geladen werden?
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19013
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fundunterschlag - Gepäck im Kofferraum des Taxis

Beitrag von Tastenspitz » 08.04.19, 05:53

Ferrow hat geschrieben:Ich habe das Auto von den Mitfahrern gesehen, es war auffällig in einer kleinen Stadt. So könnte die Polizei diese ggf. auch zu einer Zeugenaussage laden.
Eher nicht. "Auffällig" ist nichts, was im Fahrzeugregister steht und die Polizei ist bei Zivilverfahren auch eher nicht hilfreich.
Ansonsten: Wenn sie ja Zeugen und Fotos für alles und jedes haben, inkl. wie sie das Gepäck im Kofferraum des Taxis verstauen steht einer Klage wohl nichts im Wege.
Ihr Problem ist aber dabei - sie müssen die Schuld des Taxifahrers und ihren Schaden dadurch nachweisen. Und da haben sie folgendes Problem:
FM hat geschrieben: es könnte auch ein anderer (späterer) Fahrgast mitgenommen haben.
Und das mglw. auch noch unbeabsichtigt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten