Betrug beim Autokauf

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
normanescio
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 16.05.06, 21:09

Betrug beim Autokauf

Beitrag von normanescio » 15.04.19, 21:15

Jemand verkauft sein Auto, der Käufer verspricht, es unmittelbar um- bzw. abzumelden. Dummerweise fehlen im Kaufvertrag die Adressdaten des Käufers, nur eine Unterschrift ist vorhanden.
Eine Email an den Käufer mit der Bitte um Übermittlung der Adressdaten bleibt unbeantwortet. Eine zweite Mail mit der Frage, ob das Fahrzeug abgemeldet wurde, wird mit Ja beantwortet.
Nachfrage bei der Zulassungsstelle nach einer Woche ergib, dass das Fahrzeug tatsächlich noch angemeldet ist und mit der Versicherung sowie der KFZ-Steuer des ehemaligen Halters weiterläuft.
Da Kennzeichen, KFZ-Schein und -Brief übergeben wurden, kann der ursprüngliche Halter das KFZ nicht abmelden, wodurch ihm ein Vermögensschaden entsteht. Er möchte Anzeige wegen Betrugs erstatten.
Hat das Aussicht auf Erfolg?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21623
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Betrug beim Autokauf

Beitrag von ktown » 15.04.19, 21:30

Bitte hier weiter.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt