Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von ktown » 25.04.19, 13:17

helmes63 hat geschrieben:> ich nehme überdies an, dass Ordnungsämter sich in dieser Materie nicht besonders gut auskennen !!!
Aber Kollegen die sich damit auskennen. Nennt sich untere Naturschutzbehörde.
helmes63 hat geschrieben:Auf der anderen Seite ist natürlich auch offen ob es sich um eine geschützte Fledermaus-Gattung handelt.
Es scheint hier ja gewisse Unterschiede zu geben.
Nein. Wer hat ihnen diese Quatsch erzählt.
Guckst du.
helmes63 hat geschrieben:> Wenn die Feldermäuse sich selbst einen neuen Hort gesucht haben ist das Problem aber dennoch zu Gunsten
des Kamera-Eigentümers gelöst, korrekt ?!
Das müssen sie nicht hier, sondern die zuständigen Stellen fragen.

Was soll das mit dem > vor jedem Satz?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von Tastenspitz » 25.04.19, 13:18

helmes63 hat geschrieben:Ein Ersatz-Quartier : das müssen die Feldermäuse aber auch annehmen !!!
Ja...
helmes63 hat geschrieben:Auf der anderen Seite ist natürlich auch offen ob es sich um eine geschützte Fledermaus-Gattung handelt.
Es scheint hier ja gewisse Unterschiede zu geben.
Nein...
helmes63 hat geschrieben: Wenn die Feldermäuse sich selbst einen neuen Hort gesucht haben ist das Problem aber dennoch zu Gunsten
des Kamera-Eigentümers gelöst, korrekt ?!
Kommt drauf an wo das ist...
helmes63 hat geschrieben:ich nehme überdies an, dass Ordnungsämter sich in dieser Materie nicht besonders gut auskennen !!!
Da würd ich nicht drauf wetten, weil die Sache eigentlich sehr eindeutig ist.

BTW: Welches ist die schlimmste Krankheit bei Fledermäusen....?











Inkontinenz :devil: :lachen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5077
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von hawethie » 25.04.19, 13:21

ich nehme überdies an, dass Ordnungsämter sich in dieser Materie nicht besonders gut auskennen !!!
zumindest besser, als so mancher Fragesteller.
Ordnungsämter kennen sich aus in:
Ordnungsrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, Polizeirecht, Waffenrecht, Straßen- und Straßenverkehrsrecht, Abfallbeseitigungsrecht, Personalausweis- und Passrecht, Ausländerrecht, Asylrecht, Gewerberecht, Naturschutzrecht, Tierschutzrecht, Kinderschutzrecht, Sozialrecht, Kfz-Zulassungsrecht, Wasserrecht, örtliche Ordnungssatzungen, Kommunalrecht, Kommunalaufsichtsrecht, Gaststättenrecht, Emmisions- und Immisionsrecht, Nachbarschaftsrecht, Bürgerlichem Recht, ....
und sind in allem hoch speziallisiert.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von Tastenspitz » 25.04.19, 13:40

Ja lieber helmes...die Macht ist stark in den Ämtern.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 977
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von helmes63 » 25.04.19, 18:33

WIr sprechen hier eigentlich von Fledermäusen : ohne Sachverständigte läuft da doch nichts
wenn es hart auf hart kommt !!!

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von ktown » 25.04.19, 19:42

Was wollen sie mit einem Sachverständigen?
Soll der feststellen, ob es Fledermäuse sind?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von Tastenspitz » 26.04.19, 05:02

helmes63 hat geschrieben:WIr sprechen hier eigentlich von Fledermäusen
Ach tatsächlich?
helmes63 hat geschrieben:ohne Sachverständigte läuft da doch nichts
wenn es hart auf hart kommt !!!
Ich bin mir nicht sicher was eine
helmes63 hat geschrieben:Sachverständigte
ist und wer die verständigt, aber hier ist die Sachlage sehr einfach.
Fledermäuse sind geschützt. Alle Arten die in Europa ansässig sind. Insofern sind Eingriffe in Brut- Wohn- oder Aufenthaltsbereiche regelmäßig verboten.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von SusanneBerlin » 28.04.19, 07:33

helmes63 hat geschrieben:WIr sprechen hier eigentlich von Fledermäusen : ohne Sachverständigte läuft da doch nichts
wenn es hart auf hart kommt !!!
Es ist immer das gleiche: Wenn die Diskussion nicht der von Ihnen erhofften Richtung folgt, versteigern Sie sich zu sinnentleerten hohlen Phrasen:

"WIr sprechen hier eigentlich von Fledermäusen"

"da läuft doch nichts"

"wenn es hart auf hart kommt !!!"

Werden Sie sich die Mühe machen, Ihre Gedanken nochmal anders zu formulieren? So dass man nachvollziehen kann, worauf Sie hinaus wollen?

Sowas wie "Dann habe ich mich wohl geirrt und man kann den Nachbarn nicht zwingen, seine Überwachungskameras abzubauen, nur weil es in der Nähe Fledermausquartiere gibt" werden wir ja eh nie von Ihnen lesen.
Grüße, Susanne

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von Tastenspitz » 29.04.19, 06:26

SusanneBerlin hat geschrieben:Werden Sie sich die Mühe machen, Ihre Gedanken nochmal anders zu formulieren? So dass man nachvollziehen kann, worauf Sie hinaus wollen?
Träumerle.... Das ist Helmes aka "Lord Helmchen". Wirr seiner Worte Sinn ist. Ihn zu Fragen naiv zu sein scheint... :ironie:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2430
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von lottchen » 29.04.19, 10:47

helmes63 hat geschrieben: ... mal angenommen auf einem Privatgelände installiert ordnungsgemäß und gemeldet ein Privatmann 2 Überwachungskameras
Mal eine andere Frage: Bei wem melde ich denn meine auf meinem Grundstück installierten Kameras an? Und was ist denn für die Anmeldung die Rechtsgrundlage?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19488
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von Tastenspitz » 29.04.19, 10:59

lottchen hat geschrieben:Und was ist denn für die Anmeldung die Rechtsgrundlage?
Das Kamerameldeundnachweisgesetz. Kurz KaMelduNG.
Die Anmeldung erfolgt beim örtlichen Bürgeramt mittels Formular A39 wie in dem Behördenrundschreiben B 65 festgelegt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von WHKD2000 » 29.04.19, 16:38

lottchen hat geschrieben:
helmes63 hat geschrieben: ... mal angenommen auf einem Privatgelände installiert ordnungsgemäß und gemeldet ein Privatmann 2 Überwachungskameras
Mal eine andere Frage: Bei wem melde ich denn meine auf meinem Grundstück installierten Kameras an? Und was ist denn für die Anmeldung die Rechtsgrundlage?
:roll: :roll:
natürlich einfach bei der GEZ,die machen das jetzt seit der Umbenennung.
Man kann auch so vorgehen,wie Tastenspitz es beschrieben hat,aber das ist noch mehr Papierkram.

helmes63
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 977
Registriert: 01.06.12, 11:11

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von helmes63 » 30.04.19, 13:51

Die Ausweisung das eine Ü-Kamera läuft scheint rechtlich wohl am wichtigsten zu sein.
Der Hersteller müsste den Käufer hierauf aber auch hinweisen, falls der unbedarft
herangeht. Das hier eine Vollzugsabnahme durch das Ordnungsamt nicht vorgenommen
werden muss verstehe ich aber ehrlich gesagt nicht. Die Gesetze sind immer noch relativ
libal was Ü-Kameras betrifft.

Es ist offenbar so, dass derzeit noch nicht nachgewiesen werden muss dass man über-
haupt wertvolle Dinge besitzt die eines besonderen Schutzes bedürfen.

Eine andere Frage ist ob das Diebe gerade anzieht, wenn ein Hinweisschuld als
Beleg herhält, dass Wertgegenstände sich im Hause befinden.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von SusanneBerlin » 30.04.19, 14:14

Kann man das beenden? Mehr als sinnfreies Geschwafel kommt vom TE wohl nicht mehr.
Grüße, Susanne

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2430
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Ü-Kamera vs. empfindliche Fledermäuse

Beitrag von lottchen » 30.04.19, 14:51

helmes63 hat geschrieben:Die Ausweisung das eine Ü-Kamera läuft scheint rechtlich wohl am wichtigsten zu sein.
Wer / wo / was soll ausgewiesen werden?
helmes63 hat geschrieben: Der Hersteller müsste den Käufer hierauf aber auch hinweisen, falls der unbedarft herangeht.
Wenn ich im Internet eine Kamera von irgendeinem Händler kaufe weiß der Hersteller dann woher, dass ich "unbedarft" an das Thema herangehe?
helmes63 hat geschrieben: Das hier eine Vollzugsabnahme durch das Ordnungsamt nicht vorgenommen werden muss verstehe ich aber ehrlich gesagt nicht.
Ich auch nicht. Da ich nicht einmal weiß, was eine Vollzugsabnahme ist.
helmes63 hat geschrieben: Die Gesetze sind immer noch relativ libal was Ü-Kameras betrifft.
Welches Gesetz z.B.? Hätten Sie mal ein Beispiel, einen Paragrafen oder so, damit man das ausdiskuttieren kann? Und vielleicht noch eine Definition, was "libal" ist?
helmes63 hat geschrieben: Es ist offenbar so, dass derzeit noch nicht nachgewiesen werden muss dass man überhaupt wertvolle Dinge besitzt die eines besonderen Schutzes bedürfen.
Ich dachte immer mein Leben allein wäre es schon wert geschützt zu werden. Jetzt muss ich Ihrer Meinung nach auch noch wertvolles Hab und Gut haben um mir eine Kamera anschaffen und diese auf meinem eigenen Grundstück installieren zu dürfen?
helmes63 hat geschrieben: Eine andere Frage ist ob das Diebe gerade anzieht, wenn ein Hinweisschuld als Beleg herhält, dass Wertgegenstände sich im Hause befinden.
Das ist eine Frage, die wir dringend in einem extra Thema diskuttieren müssen!

OH MEIN GOTT!!!!!
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Antworten