Mord?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5851
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Mord?

Beitrag von Zafilutsche » 03.05.19, 09:31

Wir hatten hier im Forum "Recht" ja lange und ausgiebig uns darüber ausgetauscht, warum Autofahrer unter Umständen des Mordes verurteilt werden.
Frage: Ist dieses nicht auch ein Mord?
Zuletzt geändert von Zafilutsche am 03.05.19, 10:31, insgesamt 1-mal geändert.

cherokee
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.04.19, 10:43

Re: Mord?

Beitrag von cherokee » 03.05.19, 09:57

Zu mindestens eine gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge. Wenn man dem Radfahrer nachweisen kann, dass er vor hatte den Fußgänger zu töten, dann könnte vielleicht ein Mord daraus werden.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21563
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mord?

Beitrag von ktown » 03.05.19, 10:04

Zafilutsche hat geschrieben:Wir hatten hier im Forum "Recht" ja lange und ausgiebig uns darüber ausgetauscht, warum Autofahrer unter Umständen als Mord verurteilt werden.
Frage: Ist dieses nicht auch ein Mord?
Die Frage können sie sich doch ganz leicht selbst beantworten. Gibt es Tatmerkmale für einen Mord?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5851
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Mord?

Beitrag von Zafilutsche » 03.05.19, 10:06

ktown hat geschrieben:
Zafilutsche hat geschrieben:Wir hatten hier im Forum "Recht" ja lange und ausgiebig uns darüber ausgetauscht, warum Autofahrer unter Umständen als Mord verurteilt werden.
Frage: Ist dieses nicht auch ein Mord?
Die Frage können sie sich doch ganz leicht selbst beantworten. Gibt es Tatmerkmale für einen Mord?
Hm niedere Beweggründe?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19394
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Mord?

Beitrag von Tastenspitz » 03.05.19, 10:13

Soweit ich gelesen habe, lautet der Vorwurf der StA auf Totschlag.
Der Täter ist ausgebildeter Kampfsportler und dürfte insofern gewusst haben, was er da tut und welche Folgen es hat.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21563
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Mord?

Beitrag von ktown » 03.05.19, 10:31

Zafilutsche hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:
Zafilutsche hat geschrieben:Wir hatten hier im Forum "Recht" ja lange und ausgiebig uns darüber ausgetauscht, warum Autofahrer unter Umständen als Mord verurteilt werden.
Frage: Ist dieses nicht auch ein Mord?
Die Frage können sie sich doch ganz leicht selbst beantworten. Gibt es Tatmerkmale für einen Mord?
Hm niedere Beweggründe?
Definition:
Unter niedrige Beweggründen versteht man alle, die nach allgemeiner rechtlich- sittlicher Wertung auf tiefster Stufe stehen, durch hemmungslose Eigensucht bestimmt und deshalb besonders verachtenswert sind.
Quelle: Gössel/Dölling-StGB, BT I, München 2004, § 4 Rn. 24.
Passt das?
Ich denke nein.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5065
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Mord?

Beitrag von hawethie » 03.05.19, 11:28

Mord bzw. Todschlag setzt immer ein "Wissen und Wollen" bzw. "Billigende in Kaufnahme" der Tatbestandsverwirklichung voraus.
Fraglich, ob der Täter das wollte - auch wenn er von der Möglichkeit (kampfsportler) wusste.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5466
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Mord?

Beitrag von Pünktchen » 03.05.19, 13:09

ktown hat geschrieben:
Zafilutsche hat geschrieben: Frage: Ist dieses nicht auch ein Mord?
Die Frage können sie sich doch ganz leicht selbst beantworten. Gibt es Tatmerkmale für einen Mord?
Die Frage, ob es ein Mordmerkmal gibt, ist grundsätzlich alles andere als einfach zu beantworten. Selbst Juristen, die sich regelmäßíg damit befassen sind sich oft nicht einig.
Zafilutsche hat geschrieben:Hm niedere Beweggründe?
Zumindest fällt eine Affekthandlung nicht darunter. Außerdem müsste es erstmal einen Tötungsvorsatz gegeben haben.
Zuletzt geändert von Pünktchen am 03.05.19, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5466
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Mord?

Beitrag von Pünktchen » 03.05.19, 13:12

Zafilutsche hat geschrieben:Wir hatten hier im Forum "Recht" ja lange und ausgiebig uns darüber ausgetauscht, warum Autofahrer unter Umständen des Mordes verurteilt werden.
Das kann aber auch nur Mord sein, wenn es einen Tötungsvorsatz gab.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2880
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Mord?

Beitrag von Deputy » 03.05.19, 15:50

cherokee hat geschrieben:Zu mindestens eine gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge.
Vorsicht - den Tatbestand gibt es nicht. Es gibt die GefKV (§ 224) und die KV mit Todesfolge (§ 227). Eine Mischung der Tatbestände ist nicht zulässig.

Im vorliegenden Fall muss erstmal bei der Obduktion geklärt werden, was die genaue Todesursache ist und in wie weit die Gewalt durch den Radfahrer dafür ursächlich war. Dann kommt es auch noch darauf an, ob der Radfahrer mit dem Tod rechnen musste; wenn zB ein fortgeschrittenes Aneurysma auf Grund eines Schlages platzt, den ein normal gesunder Mensch problemlos wegsteckt, dann ist es etwas anderes, wie ein Schlag, der bei jedem Menschen tödlich wirken kann.

Auch die Beschreibung "ausgebildeter Kampfsportler" sagt wenig aus; handelt es sich um einen Judo-Gelbgurt, der zugeschlagen / -getreten hat, und dabei keine gelernten Techniken verwendet hat? Oder handelt es sich um eine Kampfsportart, bei der explizit schlagen / treten gelehrt wird und er hat diese Techniken tatsächlich mit dem Wissen angewandt, was für Verletzungen er verursachen kann?

Grundsätzlich liegt erstmal Totschlag nahe.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 739
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Mord?

Beitrag von WHKD2000 » 03.05.19, 21:03

Deputy hat geschrieben:
cherokee hat geschrieben:Zu mindestens eine gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge.
Vorsicht - den Tatbestand gibt es nicht. Es gibt die GefKV (§ 224) und die KV mit Todesfolge (§ 227). Eine Mischung der Tatbestände ist nicht zulässig.

Im vorliegenden Fall muss erstmal bei der Obduktion geklärt werden, was die genaue Todesursache ist und in wie weit die Gewalt durch den Radfahrer dafür ursächlich war. Dann kommt es auch noch darauf an, ob der Radfahrer mit dem Tod rechnen musste; wenn zB ein fortgeschrittenes Aneurysma auf Grund eines Schlages platzt, den ein normal gesunder Mensch problemlos wegsteckt, dann ist es etwas anderes, wie ein Schlag, der bei jedem Menschen tödlich wirken kann.

Auch die Beschreibung "ausgebildeter Kampfsportler" sagt wenig aus; handelt es sich um einen Judo-Gelbgurt, der zugeschlagen / -getreten hat, und dabei keine gelernten Techniken verwendet hat? Oder handelt es sich um eine Kampfsportart, bei der explizit schlagen / treten gelehrt wird und er hat diese Techniken tatsächlich mit dem Wissen angewandt, was für Verletzungen er verursachen kann?

Grundsätzlich liegt erstmal Totschlag nahe.
richtig erkannt.

die unwägbarsten Dinge können passieren,wenn das Gegenüber aufgrund einer Vorerkrankung gesundheitlich latent bereits am Limit ist oder auch nur aus eigener Ungeschicklichkeit stolpert und dann mit dem Hinterkopf aufschlägt.
Wenn aber am Boden auf ein wehrloses Opfer nachgetreten wird,könnte man in jedem Falle,ob Ksportler oder nicht oder auch "nur besoffen",von dem Wunsch nach der Vernichtung des Opfers ausgehen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19394
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Mord?

Beitrag von Tastenspitz » 04.05.19, 06:16

Deputy hat geschrieben:Auch die Beschreibung "ausgebildeter Kampfsportler" sagt wenig aus;
Laut Presse hat der Beschuldigte Kickboxen ausgeübt.
Deputy hat geschrieben:Grundsätzlich liegt erstmal Totschlag nahe.
So auch der Tatvorwurf.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5065
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Mord?

Beitrag von hawethie » 04.05.19, 16:18

Auch da muss Vorsatz vorliegen.

Und nicht jeder, der Kickboxen macht, ist per se gefährlich -sonst würde man das verbieten.
Es soll auchnLeute geben, die das nur zum Spaß machen, ohne je einen Wettkampf zu bestreiten
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 739
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Mord?

Beitrag von WHKD2000 » 04.05.19, 18:39

hawethie hat geschrieben: Es soll auchnLeute geben, die das nur zum Spaß machen, ohne je einen Wettkampf zu bestreiten
der Wettkampf im KSport bringt eher Leute hervor,die technisch und regelkonform agieren; der Gegner ist hier kein "Feind";
problematisch sind eher Schlägertypen,die schnell mal "was lernen" wollen.

Bezogen auf den hier zitierten Fall ist die Reaktion des trainierten KS-Radfahrers ein "No-Go",welches hart geahndet werden sollte.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19394
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Mord?

Beitrag von Tastenspitz » 06.05.19, 05:56

hawethie hat geschrieben:Auch da muss Vorsatz vorliegen.
Da kommt es hier vermutlich auf die Aussagen der zahlreichen Zeugen an. Wann und wie hat der Täter zugeschlagen. Weiters sind wohl Drogen im Spiel, was die Zurechnungsfähigkeit beeinflusst. Eine Verurteilung als KV mit Todesfolge sehe ich als wahrscheinlicher an, wenn man dem Pressegeschreibsel Glauben schenkt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten