Seite 1 von 1

Erpressung nach § 253 StGB?

Verfasst: 08.06.19, 15:32
von batacim
Folgendes Thema möchte ich zur Diskussion stellen:
Mieter A hat einen befristeten Gewerbemietvertrag. Er verlängert diesen nicht, ist sich des nahenden Endes seines Vertrages bewusst. Herr A erfährt von einem Nachmieter B, der das Objekt nach Ablauf des Mietvertrages des Mieters A anmieten möchte. A nimmt Kontakt mit B auf und fordert von ihm die Zahlung von 10000 EUR als Gegenleistung für seinen fristgerechten Auszug, sonst würde er nicht aus dem Mietobjekt ausziehen. Nach Ablauf seines Mietvertrages räumt A tatsächlich nicht den Mietgegenstand. Er ist sich der Tatsache bewusst, dass ihm die Rechtsgrundlage zum Verbleib im Mietobjekt fehlt. Der Vermieter C reicht zwar Räumungsklage ein, diese wird jedoch viel Zeit in Anspruch nehmen und B gelangt dadurch in erhebliche wirtschaftliche Schwierigkeiten.
Ist der Umstand, dass A von B 10000 EUR für seinen Auszug fordert als Erpressung nach § 253 StGB zu werten?

Vielen Dank für hilfreiche Meinungen.

Re: Erpressung nach § 253 StGB?

Verfasst: 09.06.19, 11:41
von J.A.
Wenn B das Objekt tatsächlich angemietet hat, würde ich es bejahen.

Re: Erpressung nach § 253 StGB?

Verfasst: 09.06.19, 12:21
von ktown
Wieso kommt der B in wirtschaftliche Schwierigkeiten?
1. Was hindert B daran den nun entstehenden Schaden bei C zurück zufordern. Der kann wiederum diesen Schaden dem A aufdrücken.
2. Wieso versucht der B nicht den wirtschaftlichen Schaden zu minimieren indem er dem C Fristen setzt und/oder nach einem Ersatzobjekt sucht.