Rüpel im Strassenverkehr

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3047
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Froggel » 26.06.19, 11:19

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.19, 10:50
Hm- da der Verkehrsberuhigte Bereich in einer Steigung war, wird das Gefährt "frisiert" sein (quasi keine Zulassung haben). Zahlt der dann mit seinem Privatvermögen wenn er mich/meinen Wagen rammt?
Würde eine Private Haftpflichtversicherung (sofern er eine besitzen sollte) für ein vom e-Biker verursachten Unfallschaden aufkommen?
Die Haftpflichtversicherung wird, so sie denn dafür erst einmal aufkommt, sich das Geld sicherlich vom Versicherten wiederholen, denke ich. Aber das ist eine Frage, die @Mogli sicherlich besser beantworten kann.
Wenn der Rüpel die Strecke öfter fährt, wäre vielleicht mal ein Hinweis an die Polizei ratsam, dass die sich dem annimmt. Die sind an solchen Hinweisen manchmal recht interessiert.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4933
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Mogli » 27.06.19, 12:51

Froggel hat geschrieben:
26.06.19, 11:19
Aber das ist eine Frage, die @Mogli sicherlich besser beantworten kann.
trappel trappel trappel trappel trappel trappel trappel Ihr habt mich gerufen? bin schon da.....

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.19, 10:50
Hm- da der Verkehrsberuhigte Bereich in einer Steigung war, wird das Gefährt "frisiert" sein (quasi keine Zulassung haben).
tja, das sind so Spekulationen und Vermutungen.....

Fall 1: Gehen wir zunächst mal davon aus, es handelt sich um eine "echtes" Pedelec (Elektromotorische Unterstützung nur, wenn man auch in die Pedale tritt; maximal bis 25 km/h). Dann ist es prinzipiell möglich, dass das Gefährt auch schneller unterwegs sein kann als 25 km/h, kommt halt auf die Kondition und die Beinmuskelkraft des Radfahrers an. In diesem Fall besteht voller Versicherungsschutz im Rahmen der PHV.

Fall 2: Nächste Möglichkeit, das Pedelec war mal ein "echtes" Pedelec, ist aber jetzt durch Umbauten verändert, so dass die elektromotorische Unterstützung weiter reicht als bis 25 km/h. Dann mutiert es zum "S-Pedelec" und wird nicht mehr dem Fahrrad gleichgestellt. Der Gebrauch dieses Fahrzeugs ist nicht mehr in der PHV mitversichert. Hierfür brauchts ein Versicherungskennzeichen (sieht aus wie ein Mopedschild), wird aber nicht erhältlich sein, weil das Teil aufgrund der Umbauten vermutlich keine Zulassung zum Straßenverkehr hat.

Fall 3: es handelt sich von vornherein um ein S-Pedelec. Dann gilt versicherungstechnisch dasselbe wie im Fall 2: nicht in der PHV mitversichert, ein Versicherungskennzeichen wird benötigt.

Fall 4: es ist kein Pedelec, sondern ein E-Bike (kann elektrisch fahren, auch ohne dass man in die Pedale tritt). Auch hier wird ein Versicherungskennzeichen benötigt. (Anmerkung zu Fall 2 bis 4: der Fahrer braucht eine Fahrerlaubnis, mindestens Mofa-Prüfbescheinigung. Oder er ist ein alter Sack und darf auch so Mofa fahren....)

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.19, 10:50
Zahlt der dann mit seinem Privatvermögen wenn er mich/meinen Wagen rammt?
ja, wenn Fall 2 bis 4 zutrifft.

Zafilutsche hat geschrieben:
26.06.19, 10:50
Würde eine Private Haftpflichtversicherung (sofern er eine besitzen sollte) für ein vom e-Biker verursachten Unfallschaden aufkommen?
ja, wenn Fall 1 zutrifft.
Froggel hat geschrieben:
26.06.19, 11:19
Die Haftpflichtversicherung wird, so sie denn dafür erst einmal aufkommt, sich das Geld sicherlich vom Versicherten wiederholen, denke ich.
Nein. Entweder es besteht Versicherungsschutz in der PHV (Fall 1), dann holt sich der Versicherer aber kein Geld vom Versicherten zurück. Das würde den Zweck der Versicherung ad absurdum führen.

Oder es besteht erst gar kein Versicherungsschutz in der PHV (Fall 2 bis 4), dann leistet der Versicherer gar nicht. Dann gibt es auch nichts zurückzuholen.
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19550
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Tastenspitz » 27.06.19, 13:09

Mogli hat geschrieben:
27.06.19, 12:51
Oder er ist ein alter Sack und darf auch so Mofa fahren....)
Na super. Herzlichen Dank auch..... :|
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14946
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von windalf » 27.06.19, 13:10

Tastenspitz hat geschrieben:
27.06.19, 13:09
Mogli hat geschrieben:
27.06.19, 12:51
Oder er ist ein alter Sack und darf auch so Mofa fahren....)
Na super. Herzlichen Dank auch..... :|
Zum Glück dürfen alte Frauen scheinbar nicht einfach so Mofa fahren :devil:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5914
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Zafilutsche » 27.06.19, 13:15

Ich war kürzlich noch in so einem Unternehmen welches Sonderfahrzeuge bzw Zweiradumbauten selbst herstellt (also die Zulassung hierzu mit erwirkt).
Soviel kann ich sagen: Das Gerät welches die Person bewegte hatte definitiv kein Versicherungskennzeichen!
Es war so, dass die Person in die Pedalen getreten hatte und das offensichtlich die Bauart (sehr dicker Rahmen) darauf hindeuten dass das ganze eine recht stabile Ausführung (und) damit auch recht schwere Ausführung ist. Vermutlich für mehr als 25 km/h ausgelegt und die er offenkundig ja auch fahren kann.
Also theoretisch könnte es sein, dass die Bauart so ist, dass das Gerät also Versichert sein muß (Analog Mofa/Kleinkraftrad)
Dann könnte es sein, dass der Kandidat ohne Versicherungsschutz unterwegs ist, oder er hat es versichert und schlicht vergessen ein Versicherungskennzeichen hinten anzubauen :roll:
Oder das ist eine selbstkonstruktion ohne Betriebserlaubnis (keine Tüv Abnahme) dann wäre auch klar, warum des V.-Kennzeichen fehlt.
Wenn der Akrobat sein nächstes Kunststück Präsentiert, werde ich doch mal die örtliche Polizei mal darum bitten dort nach dem rechten zu sehen.
Ich passe nur auf, dass ich einen möglichst weiten abstand von solchen "Überlebenskünstlern" halte.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19550
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Tastenspitz » 27.06.19, 13:16

Genau! Wenn, dann "alter Sack (m/w/d)".
Macht es für mich aber auch nicht besser. :(
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4933
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Mogli » 27.06.19, 13:33

Tastenspitz hat geschrieben:
27.06.19, 13:09
Mogli hat geschrieben:
27.06.19, 12:51
Oder er ist ein alter Sack und darf auch so Mofa fahren....)
Na super. Herzlichen Dank auch..... :|
na, dann herzlich willkommen im CdaS...... :P bin schon recht lange dort Mitglied 8)

(CdaS: Club der alten Säcke)
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19550
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Tastenspitz » 27.06.19, 14:02

Mogli hat geschrieben:
27.06.19, 13:33
CdaS
Ich bevorzuge die "Guys aged in Life" abgekürzt....... Ok - lassen wir das. :mrgreen:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Mogli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4933
Registriert: 13.12.04, 15:03
Wohnort: Pfalz

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Mogli » 27.06.19, 14:22

Tastenspitz hat geschrieben:
27.06.19, 14:02
Mogli hat geschrieben:
27.06.19, 13:33
CdaS
Ich bevorzuge die "Guys aged in Life" abgekürzt....... Ok - lassen wir das. :mrgreen:

fährste auch schon Harley? soweit hab ich es noch nicht gebracht.... :| :?
Grüße, Mogli
********************
Diese Auskunft ist kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19550
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Tastenspitz » 27.06.19, 15:21

Nope. Motorradfahren ist nicht drin. Da hat die beste aller Ehefrauen vor langem ein Veto eingelegt. :)
BTT:
Die Fallunterscheidung dürfte wohl Aufgabe der Ordnungshüter sein. Das führt uns zu
Froggel hat geschrieben:
26.06.19, 11:19
vielleicht mal ein Hinweis an die Polizei
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von WHKD2000 » 28.06.19, 17:21

Mogli hat geschrieben:
27.06.19, 14:22

fährste auch schon Harley? soweit hab ich es noch nicht gebracht.... :| :?
:shock:
brauchen Sie doch gar nicht.

Gehen Sie zu nem E-Bike-Tuner,der Ihnen auch den passenden Soundgenerator noch mit anschraubt.
Geschwindigkeitsmäßig sind Sie dann sowieso überlegen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19550
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von Tastenspitz » 29.06.19, 06:19

WHKD2000 hat geschrieben:
28.06.19, 17:21
Gehen Sie zu nem E-Bike-Tuner,der Ihnen auch den passenden Soundgenerator noch mit anschraubt. Geschwindigkeitsmäßig sind Sie dann sowieso überlegen.
Ich glaube sie haben die "ich will ne Harley" Intention grundlegend nicht verstanden. :kopfstreichel:
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

WHKD2000
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 745
Registriert: 29.06.13, 18:52

Re: Rüpel im Strassenverkehr

Beitrag von WHKD2000 » 29.06.19, 10:09

Tastenspitz hat geschrieben:
29.06.19, 06:19
Ich glaube sie haben die "ich will ne Harley" Intention grundlegend nicht verstanden. :kopfstreichel:
gut möglich :mrgreen:

Antworten