Aufzeichnen von Gesprächen des eigenen Kindes, strafbar?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
cooperraser
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 54
Registriert: 04.11.05, 14:35

Aufzeichnen von Gesprächen des eigenen Kindes, strafbar?

Beitrag von cooperraser »

Hallo Gemeinde,

ich habe eine Frage bezüglich der Tonaufzeichnung von Erzählungen meines Kindes bezüglich Vorkommnissen bei der Kindesmutter.

Mein Sohn war zu dem Zeitpunkt 7 Jahre, anfang letzten Jahres. Er erzähle es ohne Fremdeinwirkung und für mich fühlte es sich eher wie ein Hilfeschrei an.

Offensichtlich beschäftigte Ihn nachts etwas, wodurch er mehrere Nächte lang immer wieder aufwachte. Dies geschah bei der Kindesmutter. Diese fühlte sich wohl dadurch eher gestört und anstatt den Jungen aufzufangen, drohte sie dem Jungen, wenn er nachts aufwache am darauffolgenden Tag mit Fernsehverbot, sollte dieses nicht helfen, dann müsse er bei den Großeltern schlafen. Davor hatte er große Angst, diese sind recht streng und er befürchtete dort noch mehr bestraft zu werden. Sollte auch das nicht funktionieren, müsse man mit Ihm zum Psychologen gehen.

Das einem 7Jährigen an den Kopf zu hauen finde ich als Kindesvater natürlich nicht wirklich beruhigend, da solche Umgangsformen spuren hinterlassen.

Des weiteren wurde er im November 2018(8 Jahre) sozusagendazu genötigt, von dem alkoholischen Mixgetränk der Mutter zu trinken. Er selbst wies die Mutter darauf hin, das dort Alkohol drin ist und trotzdem sollte er davon kosten.

Auch das ist für mich eine beunruhigende Aussage.
Ich war sowieso mit den teils mir bekannten Erziehungs- und Bestrafungsmaßnahmen der Kinder schon damals wärend des Zusammenlebens meist nicht einverstanden. Und ich gebe offen auch zu, aufgrund des zur Zeit geführten Sorgerechtsverfahrens(anderes Thema hier) nicht gut auf die Kindesmutter zu sprechen.

Da ich diese Aussagen des Kindes aufgenommen habe, frage ich mich, ob diese strafbar sind, ob die Kindesmutter mich damit rechtlich belangen kann oder ob es nicht eher dem Kinderschutz widerspricht.
Gelegentlich frage ich mich, über die Fähigkeit der Mutter zur Kindererziehung.

Kann mir diesbezüglich eventuell Tips, Verweise auf Urteile bzw. eine Stelle nennen an die ich mich wenden kann?
Wäre super nett!!!
Ich danke Euch!
Lg
Peter

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2205
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Aufzeichnen von Gesprächen des eigenen Kindes, strafbar?

Beitrag von fodeure »

cooperraser hat geschrieben:
12.07.19, 18:07
Da ich diese Aussagen des Kindes aufgenommen habe, frage ich mich, ob diese strafbar sind
Wenn der Sohn der Aufzeichnung vorher zugestimmt hat, ist dies in Ordnung. Sonst ist es strafbar.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7099
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Aufzeichnen von Gesprächen des eigenen Kindes, strafbar?

Beitrag von winterspaziergang »

cooperraser hat geschrieben:
12.07.19, 18:07
Offensichtlich beschäftigte Ihn nachts etwas, wodurch er mehrere Nächte lang immer wieder aufwachte. Dies geschah bei der Kindesmutter. Diese fühlte sich wohl dadurch eher gestört und anstatt den Jungen aufzufangen, drohte sie dem Jungen, wenn er nachts aufwache am darauffolgenden Tag mit Fernsehverbot, sollte dieses nicht helfen, dann müsse er bei den Großeltern schlafen. Davor hatte er große Angst, diese sind recht streng und er befürchtete dort noch mehr bestraft zu werden. Sollte auch das nicht funktionieren, müsse man mit Ihm zum Psychologen gehen.

...
Des weiteren wurde er im November 2018(8 Jahre) sozusagendazu genötigt, von dem alkoholischen Mixgetränk der Mutter zu trinken. Er selbst wies die Mutter darauf hin, das dort Alkohol drin ist und trotzdem sollte er davon kosten.
...
Gelegentlich frage ich mich, über die Fähigkeit der Mutter zur Kindererziehung.
Das als wahr zugrunde gelegt: Das fragt man sich gelegentlich :?: :shock:
Da ich diese Aussagen des Kindes aufgenommen habe, frage ich mich, ob diese strafbar sind, ob die Kindesmutter mich damit rechtlich belangen kann oder ob es nicht eher dem Kinderschutz widerspricht.
Sicherer wäre eine Aufnahme, bei der man am Anfang das Kind bittet nochmals frei zu erzählen, was passiert ist und und auf dem Band sagt, dass man das aufnimmt. Ob es strafbar ist, ist eine Frage, ob es verwertbar ist (wenn man nicht am Anfang sagt, dass man das aufnimmt) eine andere.
Kann mir diesbezüglich eventuell Tips, Verweise auf Urteile bzw. eine Stelle nennen an die ich mich wenden kann?
Jugendamt, Anwalt für Familienrecht. Man sollte mit diesen oder vorher für sich klären, was man erreichen möchte und ob man bereit ist, das Kind zu sich zu nehmen.

Antworten