Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
Hortensienbewunderin
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 24.06.15, 14:19
Wohnort: BW

Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von Hortensienbewunderin » 01.09.19, 16:59

Hallo zusammen,

ich weiß, daß es evtl. wieder einen Shitstorm wegen den Tauben geben wird, doch mich interessiert unabhängig davon mal Eure Meinung dazu:


Es kamen immer zwei Tauben zu Frau X , die saßen immer auf ihrem Fensterbrett. Die meisten Leute hassen Tauben. Es ist aber völlig zu Unrecht, weil diese Tiere ein unglaublich hartes Leben haben. Sie können nichts für ihre Situation. Im Internet kann man sich informieren, wenn man das möchte.

https://www.tierschutzbund.de/…chutz/vo ... adttauben/

Frau X legte ihnen immer ein paar Haferflocken auf das Fensterbrett. Leider wurden es dann immer mehr, was sie vorher nicht beabsichtigte. Es wurde ihr selbst zu viel, da sie sich auch vor dem Fenster um das Futter stritten.

Am Freitag abend vor zwei Wochen wollte sie, da sie nichts anderes hatte in dem Moment, noch ein letztes Mal etwas Brot geben (ist ja eigentlich ungesund für die Tiere, aber war eh Körnerbrot) und damit der Disput vor dem Fenster nicht losgeht schmiss sie es in den Hof runter.

Eine Frau aus dem Haus, die dort wohl fegen muß, kehrte das dann zusammen und schmiß es in die Mülltonne. Frau X taten die Tiere leid, weil sie jetzt nichts mehr bekamen. Sie dachte die Frau wäre nun rein gegangen und schmiss dann nochmal was runter.

Leider hat die Frau es dann doch gesehen und fing im Hof an laut zu meckern.

Diese Frau und noch eine andere haben sich dort von Anfang an penetrant gekümmert.
Jeder andere geht mehr oder weniger seinen Weg. Das nebenbei.

Sie schrie also rum und meinte zu einem Opa, der gegenüber wohnt er soll aufpassen aus welchem Fenster das geworfen wird.

Dann kam ein Junge dazu, der auch gegenüber wohnt und meinte er und seine Kumpels hätten schon oft Körner auf dem Fensterbrett von Frau X liegen sehen. Er zeigte zu ihrem Fenster. Die Frau meinte dann "ach, die Verrückte". Vor anderen Leuten /Nachbarn, die anwesend waren. Wenn was los ist sind komischerweise immer sofort eine bestimmte Menge an Leuten versammelt, als ob die nichts anderes zu tun haben geradezu auf " Ereignisse " zu warten.

Als Frau X das oben hörte schrie sie herunter,wie die Frauu dazu kommt solche Bezeichnungen vor anderen Leuten zu gebrauchen und daß dies Rufmord sei. Ein Wort gab das andere bis Frau X sich dann zurückzog und besser nichts mehr sagte. Runter gehen und sich auseinander setzen kann sie derzeit nicht, da sie erhebliche Kieferbeschwerden zur Zeit hat. Hat sie auch kein Interesse dran. Außerdem käme man gegen die sowieso nicht an.
Frau X hörte wie die Diskussion unten weiter ging in dessen Verlauf der Junge noch was von "Psychotante", " Psycho" und sowas redete.

Frau X schrieb der Frau anschließend, daß sie Anzeige wegen Rufmord und Beleidigung machen werde auch gegen diesen Jungen, den sie NOCH NIE TRAF ODER SAH. Deswegen auch nicht nachvollziehbar, wie er sowas äußern kann. Wahrscheinlich resultiert es aus dem Hass auf diese Tauben.
Frau X geht nur ihren Weg, tut niemanden was und kümmert sich um nichts. Sie wollte sowieso da weg, da die Leute überwiegend unterste Schublade sind. Es ist eine sog. "Notunterkunft".

Die Nachricht war am nächsten Tag längs durchgerissen wieder in Frau X Briefkasten.

An einem Abend war Abfall in Frau X Briefkasten ( Deckel von einer geöffneten Dose beschmiert mit Essensresten, zum Glück getrocknet).

Abgesehen davon, daß Frau X selbst Ärger wegen den Tauben bekommt, falls sie den Vorfall bei der Polizei schildert, kann sie doch eine Anzeige wegen Rufmord und Beleidigung machen?

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von FelixSt » 01.09.19, 17:54

Ja, am besten mal die Polizei fragen, unter welchem Paragraphen Rufmord aufgeführt ist.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5466
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von Pünktchen » 01.09.19, 18:00

§§ 186 und 187 StGB.

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2880
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von Deputy » 01.09.19, 18:00

Hortensienbewunderin hat geschrieben:
01.09.19, 16:59
Es ist aber völlig zu Unrecht, weil diese Tiere ein unglaublich hartes Leben haben. Sie können nichts für ihre Situation.
Das Ebolavirus kann auch nichts für seine Situation - trotzdem würde ich eine Ausrottung befürworten. Die Pocken können auch nichts für ihre Situation - sind aber glücklicherweise praktisch ausgerottet.

Tauben gelten grundsätzlich als Schädlinge und das Füttern ist in etlichen Städten verboten / eine Ordnungswidrigkeit. Und ich kann den Ärger der Leute verstehen, wenn jemand eine Ordnungswidrigkeit begeht und damit Schädlinge anlockt.
Hortensienbewunderin hat geschrieben:
01.09.19, 16:59
Abgesehen davon, daß Frau X selbst Ärger wegen den Tauben bekommt, falls sie den Vorfall bei der Polizei schildert, kann sie doch eine Anzeige wegen Rufmord und Beleidigung machen?
UU wegen Beleidigung. Die Frage ist jedoch, was dabei rumkommt. Das Verhalten, das zu den Kommentaren führte, wird bei einem Verfahren natürlich berücksichtigt.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6229
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von hambre » 02.09.19, 08:24

falls sie den Vorfall bei der Polizei schildert, kann sie doch eine Anzeige wegen Rufmord und Beleidigung machen?
Das kann sie machen, jedoch würde ich erwarten, dass das zu einem klassischen Eigentor für Frau X wird.
Deswegen auch nicht nachvollziehbar, wie er sowas äußern kann.
Schon aus der relativ kurzen Darstellung kann ich mir relativ gut vorstellen, wie es zu solchen Äußerungen des Jungen und der anderen Beteiligten kommen kann. Daher würde ich auch nicht ausschließen, dass die Äußerungen von der Staatsanwaltschaft als zulässige Meinungsäußerung eingeordnet werden.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5066
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von hawethie » 02.09.19, 08:37

@Deputy: so weit hättest du gar nicht gehen müssen - Beispiel "Ratten" hätte auch gereicht.

zumal (wilde) Tauben als "Ratten der Lüfte" bezeichnet werden.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2133
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von fodeure » 02.09.19, 11:29

Pünktchen hat geschrieben:
01.09.19, 18:00
§§ 186 und 187 StGB.
Sind hier nicht zutreffend.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2502
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von Evariste » 02.09.19, 11:44

Fassen wir nochmal zusammen:

1. Für Verleumdung oder üble Nachrede ("Rufmord" gibt es im StGB nicht) muss eine Tatsachenbehauptung vorliegen. Jemanden im Gespräch als "Verrückte" oder "Psychotante" zu bezeichnen, ist m. E. keine Tatsachenbehauptung. Also: keine Verleumdung oder üble Nachrede.

2. Beleidigung könnte eventuell vorliegen, allerdings sind "Verrückte" oder "Psychotante" keine ausgesprochenen Schimpfwörter und können auch Meinungsäußerungen darstellen - dann wäre es keine Beleidigung. Sowieso dürfte hier kein öffentliches Interesse an einer Verfolgung bestehen, d. h. die Beleidigte wird ziemlich sicher auf den Privatklageweg verwiesen.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6594
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von Oktavia » 02.09.19, 12:20

Tauben sind ja ziemlich nette Tiere. Nicht umsonst symbolisieren sie Frieden. Allerdings ist es nicht nett Tauben zu füttern denn dadurch schadet man ihnen und ist am Elend schuld. Je mehr Futterangebot es gibt, desto stärker vermehren sich Tauben. das geht bis zu einer bestimmten Populationsgröße dann auch recht schnell. Dann kommen irgendwann ziemlich fiese Krankheitskeime vor allem weil sich die Tauben durchs Füttern so nah kommen. Also brechen Seuchen aus und die Tiere verenden qualvoll. Das sollten sich Tierfreunde vor Augen führen bevor sie (oft aus Einsamkeitsgründen)mit Füttern anfangen.

Der junge Mann hat sich ein Bild von der Frau gemacht und vielleicht erscheint sie ihm Verrückt. Vielleicht tut sie Sachen die er merkwürdig findet.
Da wie hier schon gesagt eine Anzeige nichts bringt und eigentlich nur peinlich wäre würde ich garnichts tun und die anderen Reden lassen. Ist doch unschädlich....
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6908
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Der General mit Bio- Tonne besiegt jeden Schmutz *g

Beitrag von winterspaziergang » 02.09.19, 14:18

Hortensienbewunderin hat geschrieben:
01.09.19, 16:59

F...
Am Freitag abend vor zwei Wochen wollte sie, da sie nichts anderes hatte in dem Moment, noch ein letztes Mal etwas Brot geben (ist ja eigentlich ungesund für die Tiere, aber war eh Körnerbrot) und damit der Disput vor dem Fenster nicht losgeht schmiss sie es in den Hof runter.

Eine Frau aus dem Haus, die dort wohl fegen muß, kehrte das dann zusammen und schmiß es in die Mülltonne. Frau X taten die Tiere leid, weil sie jetzt nichts mehr bekamen. Sie dachte die Frau wäre nun rein gegangen und schmiss dann nochmal was runter.
Die Frage nach der Taubenfütterung und wie sinnvoll oder nicht, bringt hier nur Irritation. Ob man Tauben mag oder nicht, der Sachverhalt ist, dass eine Bewohnerin Essensreste auf die Straße wirft und damit weitermacht, nachdem eine andere gerade erst die Reste fortgeräumt hat.
...
Als Frau X das oben hörte schrie sie herunter,wie die Frauu dazu kommt solche Bezeichnungen vor anderen Leuten zu gebrauchen und daß dies Rufmord sei. Ein Wort gab das andere bis Frau X sich dann zurückzog und besser nichts mehr sagte. Runter gehen und sich auseinander setzen kann sie derzeit nicht, da sie erhebliche Kieferbeschwerden zur Zeit hat. Hat sie auch kein Interesse dran. Außerdem käme man gegen die sowieso nicht an.
....
Trotz "erheblicher Kieferschmerzen" ergab ein Wort das andere, aber auf die Straße konnte man nicht mehr wegen der Kieferschmerzen, ok...
Hortensienbewunderin hat geschrieben:
01.09.19, 16:59
Abgesehen davon, daß Frau X selbst Ärger wegen den Tauben bekommt, falls sie den Vorfall bei der Polizei schildert, kann sie doch eine Anzeige wegen Rufmord und Beleidigung machen?
klar kann sie eine Anzeige machen. Allerdings liegt hier kein Vergehen der Nachbarin vor, das von Interesse für die Allgemeinheit ist.

Antworten