Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

brian1999
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 03.09.19, 12:54

Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von brian1999 » 03.09.19, 12:56

Guten Tag zusammen,

ich habe eine Frage.

Beispielsweise hat der Kassenwarts eines eingetragenen Vereins über mehrere Jahre (2-3 Jahre) merkwürdige Buchungen im Kassenbuch verzeichnet, welche auch auf dem Kontoauszug so vorfindbar sind. Es handelt sich dabei pro Jahr um etwa 4-5 Barauszahlungen, jeweils in höhe von 100-300€. Zu diesen Abhebungen gab es jedoch keinen Anlass, da die Barkasse immer gut gefüllt war. In der Buchhaltung wurde dann der entsprechende Betrag beim Bankkonto abgebucht und der Kasse hinzugefügt. Der Kassenwart wurde darauf angesprochen, dieser sagte zu den Buchungen, das er versehentlich bei der Kontoauswahl ein falsches Konto am Schalter erwischt habe und habe das Geld dann in die Kasse zurückgelegt, bei anderen Buchungen konnte er sich nicht erinnern.

Bei der Kassenprüfung gab es keine Beanstandungen, da das Geld welches sich aus den rechnerischen Belegen & Kontoauszügen ergab auch so vorhanden war (Barkasse und Bankkonto). Allerdings sind die Zahlungsvorgänge trotzdem überflüssig gewesen, an mancher Stelle.

Nun zu meinen Fragen:
1.) Hat der Kassenwart sich Strafbar gemacht?
2.) Falls ja, welche Strafe würde er bekommen?
3.) Gibt es Empfehlungen für eine Vorgehensweise?

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1765
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von Celestro » 03.09.19, 13:22

zu 1.) wenn die Beträge stimmen, wo soll dann eine strafbare Handlung herkommen? Komische (seltsame, überflüssige) Buchungen zu machen, die niemandem Schaden ist nicht verboten. Zum Glück!

zu 2.) wenn jemand sich nicht strafbar gemacht hat, ist die Strafe natürlich "Null".

zu 3.) einen Kassenwart zu haben, bei dem man Bauchschmerzen hat, ist sicher keine gute Idee. Wie wäre es, einfach eine andere Person zu bestimmen?

brian1999
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 03.09.19, 12:54

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von brian1999 » 03.09.19, 13:29

Naja - man kann halt nicht prüfen, ob das Geld in der Zwischenzeit aus der Barkasse anders verwendet wurde - also man kann halt nur einmal im Jahr prüfen ob alles noch da ist.
Eigentlich sollte es uns aber auch egal sein - solange nichts fehlt. Aber bei so vielen Buchungen in die Barabhebungen kann man kein gutes Gefühl haben, wenn zum Beispiel Barabhebungen im Januar und Februar waren - aber kein Beleg vorhanden ist - also nichts ausgegeben wurde, sondern erst wieder einige Monate später.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6203
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von hambre » 03.09.19, 13:57

man kann halt nicht prüfen, ob das Geld in der Zwischenzeit aus der Barkasse anders verwendet wurde
Ich kann den Verdacht nachvollziehen, dass das so war, jedoch müsste so etwas für eine Strafbarkeit bewiesen werden. Für eine Verurteilung reicht ein Verdacht nicht aus.
Aber selbst wenn es so war, dann ist am Ende kein Schaden entstanden. Daher wäre selbst bei Beweisbarkeit mit einer Einstellung eines Strafverfahrens zu rechnen.

Wenn man dem Kassenwart nicht mehr vertraut, dann muss man einen neuen wählen. Andere Möglichkeiten hat der Verein bei der dargestellten Sachlage nicht.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von FelixSt » 03.09.19, 14:00

Nur, weil Sie ein komisches Gefühl haben, sollten Sie es im eigenen Interesse unterlassen, sich jetzt auf Teufel-komm-raus eine Straftat zusammenzufabulieren, um den Kassenwart zu bestrafen. Das kann nach hinten losgehen.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2342
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von lottchen » 03.09.19, 14:13

Der Kassenwart wollte für sich privat oder seine Firma oder wen auch immer Bargeld abheben und hat versehentlich Geld mit der Vereinskarte abgehoben statt mit einer anderen Karte. Den Fehler hat er bemerkt und das Geld dann in die Bargeldkasse gelegt. Und das ist ihm da er ein zerstreuter Mensch ist mehrfach passiert....Ob das nun stimmt oder nicht wird niemand prüfen können. Das ist nur Spekulation. Wenn zum Zeitpunkt der Kassenprüfung das Geld da war ist alles ok.Wie schon geschrieben wurde: Wenn kein Vertrauen da ist muss man jemand anderes wählen. Ein Schaden ist nicht entstanden.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

brian1999
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 03.09.19, 12:54

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von brian1999 » 04.09.19, 10:35

Naja aber der Verdacht auf "zwischenzeitliche" Veruntreuung besteht ja schon.
Und wenn man dann eine Anzeige stellen würde, müsste dem Verdacht doch auch nachgegangen werden oder?
Vielleicht wird ja dann ermittelt, dass die entsprechende Person sowieso knapp bei Kasse ist oder direkt nach dem Abheben wieder in Bar eingezahlt hat, auf ein anderes privates Konto.
Ist nur die Frage in wie weit dem auch nachgegangen wird, wenn bei der Prüfung das Geld welches rechnerisch ergeben hat auch tastsächlich zur verfügung stand.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6203
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von hambre » 04.09.19, 10:43

Naja aber der Verdacht auf "zwischenzeitliche" Veruntreuung besteht ja schon.
Den Verdacht hätte ich auch. Dass man dauernd Geld vom falschen Konto abhebt ist jedenfalls ungewöhnlich und erklärungsbedürftig.
Und wenn man dann eine Anzeige stellen würde, müsste dem Verdacht doch auch nachgegangen werden oder?
Aber nur dadurch, dass der Kassenwart einen Anhörungsbogen bekommt. Anschließend wird das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt.
Vielleicht wird ja dann ermittelt, dass die entsprechende Person sowieso knapp bei Kasse ist oder direkt nach dem Abheben wieder in Bar eingezahlt hat, auf ein anderes privates Konto.
Bei solchem Kleinkram wird kein Ermittlungsaufwand betrieben. Da müsste der Anzeigeerstatter die Beweise schon selbst im Rahmen der Anzeige auf dem Silbertablett liefern. Aber selbst wenn die Untreue bewiesen werden könnte, würde das Strafverfahren wohl wegen Geringfügigkeit eingestellt werden.
Zuletzt geändert von hambre am 04.09.19, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.

brian1999
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 03.09.19, 12:54

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von brian1999 » 04.09.19, 10:49

Also wenn er im Jahr eine Gesamtsumme von ca 1500€ (die sich auch den 4-5 Abbuchungen ergeben) "kurzzeitig veruntreut" - falls das so heißt - und das ist geringfügig? Ich finde so wenig geld ist das nun auch wieder nicht.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6203
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von hambre » 04.09.19, 10:55

Also wenn er im Jahr eine Gesamtsumme von ca 1500€ (die sich auch den 4-5 Abbuchungen ergeben) ist das "kurzzeitig veruntreut" - falls das so heißt - und das ist geringfügig?
Ja, da kein Schaden entstanden ist.

Außerdem lässt sich die Untreue kaum beweisen, denn die Aussage des Kassenwartes, dass es sich jeweils um ein Versehen gehandelt hat ist nur schwer zu widerlegen.

Untreue im Sinne des § 266 StGB kann übrigens schon bei Vermögensgefährdung vorliegen. Es ist nicht erforderlich, dass am Ende tatsächlich ein Schaden entstanden ist. Allerdings müsste bewiesen werden, dass der Kassenwart das Geld bewusst vom Vereinskonto abgehoben hat, z.B. um zwischenzeitliche finanzielle Engpässe zu überbrücken.

brian1999
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 03.09.19, 12:54

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von brian1999 » 04.09.19, 11:05

Dann liegt ja hier eine Vermögensgefährdung vor, sodass ermittelt werden müsste? Oder meinen Sie das bringt nichts?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21473
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von ktown » 04.09.19, 11:36

1. Scheint der Kassenwart bisher nur eine fehlerhafte Abhebung eingeräumt zu haben.
2. Frage ich mich, wenn der Buchungsvorgang immer in die Barkasse ging, von welchem angeblichen Veruntreuungszeitrahmen sprechen wir? Stunden, Tage, Wochen oder sogar Monate?
3. Wenn jeweils 1x im Jahr eine Buchprüfung stattfindet. Wieso lässt man den Kassenwart 3 Jahre so handeln? Mir scheint ja, dass er auch jetzt noch in Amt und Würden steht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

brian1999
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 03.09.19, 12:54

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von brian1999 » 04.09.19, 11:45

1.) Nein er sagte, das es wohl 2-3 Mal vorgekommen sei.
2.) Also ob das Geld direkt in die Kasse gewandert ist, lässt sich nicht nachvollziehen. Nur bei der jährlichen Prüfung war immer alles da.
3.) Ja er ist noch im Amt.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15818
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von SusanneBerlin » 04.09.19, 11:59

brian1999 hat geschrieben:2.) Also ob das Geld direkt in die Kasse gewandert ist, lässt sich nicht nachvollziehen. Nur bei der jährlichen Prüfung war immer alles da.
Wieso nicht? Auch bei einer Bar-Kasse ist es normalerweise üblich, ein Kassenbuch zu führen. Also eine Kladde, in die man handschriftlich Ein- und Auszahlungen einträgt mit Datum und Grund der Zahlung. Gibt es zu der Bar-Kasse kein Kassenbuch?
Grüße, Susanne

brian1999
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 9
Registriert: 03.09.19, 12:54

Re: Veruntreuung? nicht nachweisbar - Kasse stimmt

Beitrag von brian1999 » 04.09.19, 12:08

Ja das gibts auch, da wurde es auch belegt. Da er allerdings auch die Barkasse führt als Kassenwart kann man aber nicht nachvollziehen ob das wirklich da war.
Bei Bemerkung ist einfach Umbuchung angegeben.

Die Frage ist nun ob es sich lohnt, Strafanzeige zu stellen und ob da was bei rumkommt, auch wenn es keinen direkten Geldschaden gibt.

Antworten