Drogen des Ex im Haus?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von MichiFed »

Ich hoffe das passt hier.

Hallo folgender fiktiver Fall:

Harry und Egon lernen sich kennen und lieben. Sie heiraten, haben keine Kinder aber ein Haus zusammen. Harry schwächelt nach Jahren, er konsumiert Drogen. Er verliebt sich in einen anderen Mann und er lässt sich von seinem Mann Egon scheiden. Hurra, eine Scheidung mehr. Egon zahlt Harry "Haustechisch" aus. Nach einigen Wochen bekommt Egon mit, dass ein Drogenspürhund im Auto von Harry ob der Mengen an Koks einen Infarkt erlitten hat. Jetzt hat Egon Angst das Harry im Haus das er selbst weiter bewohnt evtl. auch noch Drogen gebunkert haben könnte. Harry war ein Chaoten- Schrauber und hat im Haus in jeder Ecke irgendwas gedengelt. Er hatte also 1000 mal die Möglichkeit im Haus irgendeinen Mist zu deponieren. Wie kommt Egon aus der Nummer raus? Rent a Drogenspürhund? Und ja klar hat Egon den Konsum gedultet, eher erlitten....

Danke für Meinungen und Wissen zu dem Thema!
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21435
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von FM »

Bei der örtlichen Polizeidienststelle oder beim Zoll fragen, ob die ihre Hunde ausleihen.
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von MichiFed »

Danke! Hier in der Nähe gibt es eine Ausbildungsstelle für passende Hunde. Ich denke die würden sich freuen, nur:


Was passiert bei einem Fund?

:-D
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3886
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von lottchen »

Ich würde auch (nachweislich) der Polizei den Verdacht melden, dass sich möglicherweise Drogen im Haus befinden könnten, mit denen man selber nichts zu tun hat. Selbst wenn die Polizei es für nicht nötig erachtet jetzt zu handeln hat man dann wenigstens einen Nachweis falls später doch was gefunden wird (was natürlich kein Freibrief sein kann jetzt zu lagern). Allerdings kann man möglicherweise auch Pech haben und die Polizei kommt ohne Hund und durchsucht "mit Hand". Das dürfte nicht so angenehm sein. Aber da wir hier im Forum auch Polizisten/Justizangestellte haben wird sicher noch eine Antwort "vom Fach" kommen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von MichiFed »

Besten Dank! :)
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21435
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von FM »

MichiFed hat geschrieben: 09.01.22, 18:41 Danke! Hier in der Nähe gibt es eine Ausbildungsstelle für passende Hunde. Ich denke die würden sich freuen, nur:
Was passiert bei einem Fund?
Der Hund freut sich, wedelt mit dem Schwanz und wartet auf eine Belohnung.

Falls der Hundeführer als Polizei- oder Zollbeamter Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft ist, stellt er die Beweismittel sicher, fertigt einen Bericht an und sendet diesen an den Staatsanwalt.
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von MichiFed »

FM hat geschrieben: 09.01.22, 19:07
Falls der Hundeführer als Polizei- oder Zollbeamter Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft ist, stellt er die Beweismittel sicher, fertigt einen Bericht an und sendet diesen an den Staatsanwalt.
Genau das sollte doch vermieden werden!? Ist die Geschichte dann damit schon zu Ende?
Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3296
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von Deputy »

lottchen hat geschrieben: 09.01.22, 18:44Allerdings kann man möglicherweise auch Pech haben und die Polizei kommt ohne Hund und durchsucht "mit Hand".
In dem Fall hier nur mit Einverständnis des Hausinhabers - für einen Durchsuchungsbeschluss reicht die Schilderung alleine nicht aus.
MichiFed hat geschrieben: 09.01.22, 19:51
FM hat geschrieben: 09.01.22, 19:07
Falls der Hundeführer als Polizei- oder Zollbeamter Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft ist, stellt er die Beweismittel sicher, fertigt einen Bericht an und sendet diesen an den Staatsanwalt.
Genau das sollte doch vermieden werden!? Ist die Geschichte dann damit schon zu Ende?
Es wird zu einem Verfahren kommen, bei dem der Ex als Beschuldigter läuft. Unter diesen Umständen bleibt einem Polizisten nichts anderes übrig wie eine Anzeige zu schreiben.

Es ist aber nichtmal gesagt, dass die Polizei überhaupt kommt - das ist alles doch recht dünn.
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von MichiFed »

Vielen lieben Dank! Es ginge darum das "Dünne" auf null aus zu dünnen. Gewissheit das da nix von dem Mist ist.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21435
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von FM »

MichiFed hat geschrieben: 09.01.22, 19:51
FM hat geschrieben: 09.01.22, 19:07
Falls der Hundeführer als Polizei- oder Zollbeamter Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft ist, stellt er die Beweismittel sicher, fertigt einen Bericht an und sendet diesen an den Staatsanwalt.
Genau das sollte doch vermieden werden!? Ist die Geschichte dann damit schon zu Ende?
Wenn versteckte Btm gefunden werden, hat ja irgendjemand eine Straftat begangen. Der Umstand, dass der jetzige Bewohner selbst die Polizei um Suche danach gebeten hatte, wäre natürlich ein Indiz dafür, dass er es nicht war.
MichiFed
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 626
Registriert: 10.03.12, 08:36

Re: Drogen des Ex im Haus?

Beitrag von MichiFed »

Danke! Ich werde es übermitteln und die Entscheidung an denjenigen übertragen der es fiktiv ausbaden müsste.

Noch einmal vielen Dank an alle!!!!!
Antworten