Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Moderator: FDR-Team

Antworten
Pusteblume1985
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: 18.12.09, 20:17

Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von Pusteblume1985 »

Folgender Fall

Eine Person 50 Jahre alt-trockener Alkoholiker (seit ca 14 Jahren) bestellt einen Alkoholfreien Cocktail in einer Gaststätte.
Der Kellner vertauscht den Cocktail mit einem alkoholischen der ebenfall am selbigen Tisch bestellt wurde.
Durch alle beteiligten Personen wurde der Irrtum erst bemerkt als die Gläser ca. zur Hälfte ausgetrunken waren.
Die Beschwerde wurde vom Kellner an den Besitzer der ebenfalls anwesend war weitergeleitet-dieser kostet beide Cocktails und bestätigt den Irrtum
entschuldigt sich und erlässt die Rechnung auf Kosten des Hauses.Genau dieses Missgeschickt löste nun aber einen Rückfall aus.
Wie stehen die Möglichkeiten für Schadensersatz ?
Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3947
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von Froggel »

Strafrechtlich sehe ich da gar keine Möglichkeit, denn es fehlt der Vorsatz. Ob zivilrechtlich etwas machbar ist, wage ich zu bezweifeln. Letztendlich liegt es ja am mangelnden Willen des ehemals trockenen Alkoholikers, dass er wieder rückfällig geworden ist und nicht an der Absicht des Gastronomen. Genaueres wird ein Anwalt sagen können.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -
lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4226
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von lottchen »

Der Alkoholgehalt war also so schwach dass BEIDE Konsumenten erst nach einem halben Glas festgestellt haben dass sie das falsche Getränk trinken. Im Gegensatz dazu war der Alkoholgehalt dann wieder soooo stark dass er einen Rückfall ausgelöst hat? Ich denke mal eine mögliche Klage wird schon an dieser Diskrepanz scheitert.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 27563
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von ktown »

Hinzu kommt noch, dass dem Gastwirt bzw. der Bedienung sicherlich nicht vorher dieser medizinische Umstand erläutert wurde.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7300
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von ExDevil67 »

lottchen hat geschrieben: 30.06.22, 10:07 Im Gegensatz dazu war der Alkoholgehalt dann wieder soooo stark dass er einen Rückfall ausgelöst hat? Ich denke mal eine mögliche Klage wird schon an dieser Diskrepanz scheitert.
Nein, das ist keine Diskrepanz. Alkoholgewöhnung muss man sich nur einmalig antrainieren und bleibt dann lebenslang erhalten. Und um den Körper zu erinnern "wie toll das doch war wenn Alkohol im Körper ist" reicht dann tatsächlich eine kleine Menge.
GS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 285
Registriert: 23.04.06, 10:45

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von GS »

ExDevil67 hat geschrieben: 30.06.22, 10:21 Nein, das ist keine Diskrepanz. Alkoholgewöhnung muss man sich nur einmalig antrainieren und bleibt dann lebenslang erhalten. Und um den Körper zu erinnern "wie toll das doch war wenn Alkohol im Körper ist" reicht dann tatsächlich eine kleine Menge.
Das ist medizinisch sicher zutreffend beschrieben.

Einmal davon ausgegangen: Die Frage ist, ob das nach dem hier beschriebenen Sachverhalt und von den Vorschreibern eingebrachten Aspekten reicht, den Inhaber, den Kellner oder beide zum finanziellen Schadenersatz (z. B. Kosten einer Entziehungskur) zu verurteilen. Wetten würde ich darauf nicht, jedenfalls nicht 1:1.

Mal angenommen, es käme zu so einem Verfahren vor einem Zivilgericht: Könnte es dann dem Wirt zum Nachteil gereichen, dass er gleich um Entschuldigung gebeten hat und die Runde von sich aus 'aufs Haus' gehen ließ? Wenn ja, wäre das zumindest bedauerlich.
Dies ist keine Linksberatung und erst recht keine Rechtsberatung - wie käme ich dazu? Einzig verbindlicher Ratschlag: Lesen Sie von links oben nach rechts unten.
Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3370
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von Deputy »

GS hat geschrieben: 30.06.22, 18:34 Mal angenommen, es käme zu so einem Verfahren vor einem Zivilgericht: Könnte es dann dem Wirt zum Nachteil gereichen, dass er gleich um Entschuldigung gebeten hat und die Runde von sich aus 'aufs Haus' gehen ließ? Wenn ja, wäre das zumindest bedauerlich.
Es ist bedauerlich, wenn jemand einen Fehler einsieht und von sich aus Kompensation anbietet? Bekloppte Einstellung (zurückhaltend ausgedrückt)!

Wenn, dann gereicht ihm so etwas vor Gericht zum Vorteil - und das ist auch gut so!
GS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 285
Registriert: 23.04.06, 10:45

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von GS »

Deputy schreibt:
Es ist bedauerlich, wenn jemand einen Fehler einsieht und von sich aus Kompensation anbietet? Bekloppte Einstellung (zurückhaltend ausgedrückt)!
Kann es sein, dass Du mich hier gerade um 180° missverstanden hast?
Wenn, dann gereicht ihm so etwas vor Gericht zum Vorteil - und das ist auch gut so!
Das sehe ich genau so wie Du.
Dies ist keine Linksberatung und erst recht keine Rechtsberatung - wie käme ich dazu? Einzig verbindlicher Ratschlag: Lesen Sie von links oben nach rechts unten.
hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5943
Registriert: 14.09.04, 12:27

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von hawethie »

Moderationsbeitrag
Ein strafrechtlicher Vorwurf ist hier nicht zu machen - und es wurde auch nicht danach gefragt.
Da der Hauptdiskussionspunkt "Schadensersatz" lautet, bin ich der Meinung, ist der Vorgang hier besser aufgehoben.
Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3370
Registriert: 18.07.11, 23:30

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von Deputy »

GS hat geschrieben: 01.07.22, 09:17
Deputy schreibt:
Es ist bedauerlich, wenn jemand einen Fehler einsieht und von sich aus Kompensation anbietet? Bekloppte Einstellung (zurückhaltend ausgedrückt)!
Kann es sein, dass Du mich hier gerade um 180° missverstanden hast?
Das kann nicht nur so sein, das ist so - sorry :thanksalot . Da ging bei mir was durcheinander ....
GS
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 285
Registriert: 23.04.06, 10:45

Re: Schmerzensgeld/Schadensersatz durch versehentlich ausgeschenkten Alkohol

Beitrag von GS »

@Deputy,
kein Problem, kann passieren.
Wenn es nicht gerade dieser Thread wäre, hätte ich einen auf Dich getrunken :zuprost Ex und Hopp - schon erledigt.
Dies ist keine Linksberatung und erst recht keine Rechtsberatung - wie käme ich dazu? Einzig verbindlicher Ratschlag: Lesen Sie von links oben nach rechts unten.
Antworten