Sexuelle Nötigung im Internet--- Welches Land wäre zuständig ?

Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren

Moderator: FDR-Team

Antworten
Holger2022
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 30.06.22, 22:19

Sexuelle Nötigung im Internet--- Welches Land wäre zuständig ?

Beitrag von Holger2022 »

Ein Deutscher wohnt in Frankreich und verlangt über sein Handy mit schweizer Provider von in Deutschland wohnenden Jugendlichen Bilder und Videos mit sexuellem Inhalt. z.B. über Messenger. Die Taten könnten teilweise über das Wlan im Haus oder von Unterwegs im schweizer oder deutschen Handynetz stattgefunden haben. Die Taten werden dann von den Eltern der Jugendlichen in Deutschland angezeigt .Ok, dann nehmen wir an er hätte den 12 und 13 jährigen Mädchen Geld versprochen und später auch bezahlt. z.B. mit online Gutscheinen
Der Täter wäre für eine identische Tat im selben Tatzeitraum von einem deutschen Gericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden
Die deutsche Staatsanwaltschaft hätte die Strafverfolgung im jetzigen Fall nach Frankreich gegeben. Nach einer Hausdurchsuchung käme der Täter in Frankreich in Untersuchungshaft.
Wie liegt der Fall nun? Wäre Deutschland oder Frankreich zuständig ?
Wie ist die Rechtslage ?
Zuletzt geändert von ktown am 01.07.22, 06:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt
fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2844
Registriert: 06.06.10, 20:51

Re: Sexuelle Nötigung im Internet--- Welches Land wäre zuständig ?

Beitrag von fodeure »

Das wurde dir doch in einem anderen Rechtsforum schon ausführlich beantwortet.
Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 9222
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Sexuelle Nötigung im Internet--- Welches Land wäre zuständig ?

Beitrag von Chavah »

Die deutsche Staatsanwaltschaft hat das Verfahren an Frankreich erfolgreich abgegeben. Die französische Staatsanwaltschaft hat das Verfahren übernommen. Damit ist Deutschland raus. Und der französische Staatsanwalt kann ja auch nicht in Deutschland anklagen. Etwas anderes könnte sich nur ergeben, wenn die französische Staatsanwaltschaft lediglich im Wege der Rechtshilfe tätig geworden wäre. Dann hätten wir aber keine Verfahrensabgabe.
Antworten