2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interessiert

Moderator: FDR-Team

Antworten
timo_r
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.12, 09:46

2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interessiert

Beitrag von timo_r »

Hallo, guten Tag.

Danke fürs Freischalten auch wenn ich nur zwei Fragen habe, die mich aus reinem Interesse interessieren.

Vor 2 oder 3 Tagen lief ein Film auf enem Privatsender, in dem es um eine Anwältin geht, die die Gedanken ihrer männlichen Kollegen lesen kann. Ausgelöst durch einen Stromstoß. Ich dachte, hey, die Story kennst du doch. Dann ist mir eingefallen, es gibt einen sehr bekannten amerikanischen Film, in dem ein Anwalt die Gedanken seiner weiblichen Kollegen lesen kann. Ausgelöst durch einen Stromstoß oder Blitz. (Titel darf ich hier nicht nennen, aber vielleicht kennt jemand die Filme.)

Wenn so eine "Kopie" nicht erlaubt wäre, würde der TV-Sender den Film nicht ausstrahlen. Ich weiss nur nicht, ob man dafür das Buch kaufen muss. Habe leider in den Abspann geschaut, ob da etwas steht. Ich wollte gerne wissen ob der deutsche Film ein Plagiat ist oder ob dafür z.B. das Drehbuch gekauft werden musste.

Die zweite Frage ist, ob man das Urheberrecht an seinen Geschichten behält, wenn ein Lektor was dran verändert. Oder gehört einem nur wirklich das, was man selbst geschrieben hat? Inklusive Schreibfehler?

Vielleicht weiss jemand die Antwot und teilt sein Wissen mit mir. Vielen Dank schonmal.

Timo R.

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14188
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: 2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interess

Beitrag von Gammaflyer »

Zu 1: Ideen sind im Rahmen des Urheberrechts nicht schützbar. Nur die Umsetzung in eine konkretes Werk(in dem Fall z.B. das Drehbuch) ist geschützt und die Verbreitung, Bearbeitung usw. bedürfte dann der Genehmigung.
Aber eine Grundidee zu einem eigenen Werk zu machen verletzt das Urheberrecht nicht.

Zu 2: Nein, der Lektor erwirbt meines Erachtens keine Rechte an dem Werk, nur weil er Fehler korrigiert hat.

timo_r
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 30.03.12, 09:46

Re: 2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interess

Beitrag von timo_r »

Ich dachte genau das ist verboten. Weil selbst ich als Fernsehzuschauer gemerkt habe dass die Filmgeschichte woanders her herkommt. Hab mir ja gleich gedacht dass wird schon alles irgendwie seine Richtigkeit haben aber ich finde die Welt manchmal schon verrückt.

Danke für die Antwort!!!

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14188
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: 2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interess

Beitrag von Gammaflyer »

Stellen Sie sich vor welche Auswüchse das nehmen würde:

Da denkt sich einer aus, dass ein Mensch zaubern kann und ab dann wäre das Thema Zauberer auf ewig genehmigungspflichtig.
Oder Krimis würden sehr abenteuerlich, wenn man sich jedes Mal eine neue Tötungsart ausdenken müsste usw.

typ123
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.12, 09:25

Re: 2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interess

Beitrag von typ123 »

Gibt es dazu eig. irgend-einen paragraphen o.ä. wo das definiert ist?
Schließlich muss es doch eine Grenze geben? Denn klar, dass Zaubern oder z.B. Zeitreisen ist wohl nicht genehmigungsplichtig, aber dürfte man wahrscheinlich eher kaum ein Film einer Zeitreise drehen, die z.B. von den Details (z.B. Zeitmaschine in Auto, aktiviert bei bestimmter Geschwindigkeit) genauso verläuft wie bei einem bekannten Zeitreise-Kinofilm der 80er Jahre?

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14188
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: 2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interess

Beitrag von Gammaflyer »

Ein solcher Paragraph ist mir nicht bekannt, deshalb gehe ich bis hier einer auftaucht davon aus, dass das möglich wäre.

Gerd aus Berlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6395
Registriert: 10.01.05, 04:39
Wohnort: Berlin

Re: 2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interess

Beitrag von Gerd aus Berlin »

typ123 hat geschrieben:Gibt es dazu eig. irgend-einen paragraphen o.ä. wo das definiert ist?
Hier definiert dies ein Anwalt für den Plot eines Werkes so:
  • Im Werk kommt die Individualität des menschlichen Gestalters zum Ausdruck. Das kann zum einen bei der Konzeption des Werks als auch bei der Formgestaltung geschehen.

    Bei einem Drehbuch ist der Plot die Konzeption und das Schreiben der Dialoge oder der Regieanweisungen die Formgestaltung( obwohl die Grenzen fließend sein können).
Die Frage wäre demnach bei einem Skript: Wo bei der Verwendung einer Zeitmaschine "kommt die Individualität des menschlichen Gestalters zum Ausdruck"?

Gruß aus Berlin, Gerd
Recht beratungsresistant
ist und bleibt der Querulant.

"I’m a poet, and I know it,
hope I don’t blow it." Bob Dylan

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: 2 allgemeine Fragen zum Urheberrecht weils mich interess

Beitrag von Michael A. Schaffrath »

typ123 hat geschrieben:aber dürfte man wahrscheinlich eher kaum ein Film einer Zeitreise drehen, die z.B. von den Details (z.B. Zeitmaschine in Auto, aktiviert bei bestimmter Geschwindigkeit) genauso verläuft wie bei einem bekannten Zeitreise-Kinofilm der 80er Jahre?
Solange man ihn nicht "Back to the Future IV" nennt... ;)

Manche Autoren "klauen" auch fleißig bei sich selbst, etwa Dan Brown in "The Lost Symbol" (von "The Da Vinci Code").

Eine Story an sich macht noch nicht unbedingt ein schützbares Werk (selbst bei wirklich ausgefallenen Sachen wie "Memento", sicher gab es auch das vorher schon mal). Erst die Gesamtheit (Charaktere und deren Eigenschaften etc.) macht den Schutzfaktor aus.
Jedenfalls sind Autoren jetzt nicht in alle Ewigkeit dazu verdammt, bei Geschichten über Kinder in Zauberschulen auf gar keinen Fall zwei Jungen und ein Mädchen in den Mittelpunkt zu stellen. 8)
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Antworten