Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Moderator: FDR-Team

Antworten
typ123
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 15.03.12, 09:25

Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von typ123 »

Hallo,

stellen wir uns folgenden Fall vor:
eine Filmproduktionsfirma produzierte einen Film. In diesem Film werden neuartige, futuristische Geräte verwendet, die es jedoch in echt nicht gibt sondern eine Idee des Drehbuchautors sind.

Nun möchte eine Privatperson auf Internetmusikbörse [Name geändert] ein Video hochladen.
In diesem Video soll bezug auf den Film und die Geräte (oder was auch immer) genommen werden. Es wird also quasi eine Parodie des Film gezeigt, also eine andere Story mit ähnlichen Details, wobei der Film nicht negativ dargestellt wird.

Nun die Frage: Muss der Autor des Internetmusikbörse [Name geändert]-Films erst zu der Filmproduktionsfirma fahren und um Erlaubnis betteln? Oder gibt es eine Grenze, wo eine Art Parodie erlaubt ist? Und wo wäre die dann?

Schließlich klingt es erstmal logisch, dass man nicht einfach etwas "nachmachen" darf, allerdings sieht man auf Internetmusikbörse [Name geändert] so viele Parodien von Internetmusikbörse [Name geändert]-Partnern, wo die Parodien selber sogar monetarisiert sind, also kommerziell genutzt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die alle vorher nach Hollywood o.ä. gefahren sind, und bei den entsprechenden Firmen gefragt haben...

Also wie ist dort die Rechtslage?

Gammaflyer
FDR-Moderator
Beiträge: 14188
Registriert: 06.10.04, 15:43

Re: Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von Gammaflyer »

Nunja: Dank der Errungenschaften in der Entwicklung moderner Kommunikationsmethode, muss man ja nicht zwingend buchstäblich hinfahren, um sich eine Erlaubnis zu holen.

Grundsätzlich gilt: Mit Genehmigung ist immer sicherer.

Ansonsten verweise ich der Einfachheit halber mal auf folgenden Thread:
http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=44&t=228221

Zur Ergänzung: die genaue Ausgestaltung dieser Gerätschaftenkönnte z.B. markenrechtlich geschützt sein.
Aber dann geht es ja schon wieder in die Richtung Übernahme eines Designs und nicht einer Idee.

Gerd aus Berlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6395
Registriert: 10.01.05, 04:39
Wohnort: Berlin

Re: Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von Gerd aus Berlin »

Gammaflyer hat geschrieben:Zur Ergänzung: die genaue Ausgestaltung dieser Gerätschaftenkönnte z.B. markenrechtlich geschützt sein.
Aber dann geht es ja schon wieder in die Richtung Übernahme eines Designs und nicht einer Idee.
Sagen wir mal so: Eine Form kann als Marke geschützt sein, als Bildmarke. Die Form eines Gerätes aber eher selten. Wenn, dann käme für das Design eines Gerätes (oder eines Handtuchs :D ) eher eine Eintragung als Geschmacksmuster in Frage!
typ123 hat geschrieben:In diesem Video soll bezug auf den Film und die Geräte (oder was auch immer) genommen werden. Es wird also quasi eine Parodie des Film gezeigt, also eine andere Story mit ähnlichen Details, wobei der Film nicht negativ dargestellt wird.
Hübsche Überlegungen findet man in "IV. Parodie und freie Benutzung".

Weniger hübsche Infos für Parodisten findet man in "Wie Uderzo einen Münchner Comic-Verleger ins Obdachlosenasyl pfändete".

Möge es nützen!

Gruß aus Berlin, Gerd
Recht beratungsresistant
ist und bleibt der Querulant.

"I’m a poet, and I know it,
hope I don’t blow it." Bob Dylan

ThePhil
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1677
Registriert: 09.01.08, 20:16

Re: Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von ThePhil »

Ich frage mich, ob der Parodist in seinem neuen Werk Filmszenen vom Originalfilm übernehmen möchte. Wird allein die grundlegende Idee übernommen ohne jedoch die konkrete Ausgestaltung des ursprünglichen Werkes zu kopieren, so spricht das eher dafür, dass keine Erlaubnis vom ursprünglichen Urheber benötigt wird.
Das Einzige, das man sich jederzeit nehmen darf, ohne danach sitzen zu müssen, ist Platz. - Heinz Erhardt.

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Re: Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von Richard Gecko »

Tote tragen keine Karos hat sehr viele (filmische) Orginalzitate. Ob er dafuer alle Rechte brauchte weiss ich leider nicht.
Freie DNS-Server:
87.118.100.175 (Germany Privacy Foundation)
85.214.73.63 (FoeBuD e.V.)
213.73.91.35 (CCC)
Anleitung zum Umstellen:
http://www.ccc.de/censorship/dns-howto/

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von Michael A. Schaffrath »

Gammaflyer hat geschrieben:Zur Ergänzung: die genaue Ausgestaltung dieser Gerätschaftenkönnte z.B. markenrechtlich geschützt sein.
Das dürfte irrelevant sein. Auch wenn Porsche die Form des 911 und den Namen "Porsche 911" für Autos geschützt hat, muß ich deswegen nicht Porsche um Erlaubnis fragen, um in einem Film ein solches Auto zu zeigen. Es läge ganz einfach keine markenmäßige Benutzung vor.

Analog sehe ich keine Rechtsgrundlage, auf derer etwa die Rechteinhaber von "Star Trek" die Verwendung eines klingonischen bat'leth in einem anderen Zusammenhang verbieten könnte. Urheberrechte auf das Design wären wohl etwas weit hergeholt, ansonsten dürfte ich praktisch gar nichts mehr in einem Film vorkommen lassen, ohne mir von den Urhebern jedes Stuhls, Tisches und jeder Straßenlaterne eine Erlaubnis zu holen.
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Re: Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von Richard Gecko »

Zumindest sollte man tunlichst darauf achten dass es Orginale sind, sonst gibts ruckzu eine Klage.
Freie DNS-Server:
87.118.100.175 (Germany Privacy Foundation)
85.214.73.63 (FoeBuD e.V.)
213.73.91.35 (CCC)
Anleitung zum Umstellen:
http://www.ccc.de/censorship/dns-howto/

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Rechtslage bei ähnlicher Drehbuch-Idee, oder Parodie

Beitrag von Michael A. Schaffrath »

Richard Gecko hat geschrieben:Zumindest sollte man tunlichst darauf achten dass es Orginale sind, sonst gibts ruckzu eine Klage.
Wobei derzeit noch völlig unklar ist, wie die Erfolgschancen des Klägers sind. Die Beklagten berufen sich auf Rogers v. Grimaldi. Und da glücklicherweise "freedom of artistic expression" immer noch sehr hoch gehalten wird (auch in Deutschland, vgl. Entscheidung zu "oil-of-elf") und in dem Film auch keine markenmäßige Verwendung vorliegt, würde ich die Prognose wagen, daß V. mit der Klage scheitern wird - und ein solcher Versuch auch in DE nicht von Erfolg gekrönt wäre.

Ansonsten hätte man nach der Argumentation auch ein markenrechtliches Problem, wenn jemand in einem Film über einen Charakter sagt "deine Jacke sieht aus wie von [Markenname]".
Oder wenn ein Charakter seinen massiv umgebauten Porsche immer noch "Porsche" nennt.
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

Antworten