Markenrechtsverletzung Buchtitel / Domain?

Moderator: FDR-Team

Antworten
ihe
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 17.12.13, 14:22

Markenrechtsverletzung Buchtitel / Domain?

Beitrag von ihe »

Hallo,

ich bitte um Erläuterung der Rechtslage, gerne mit unverbindlichen Einschätzungen zu folgendem Sachverhalt (die Namens-Angabe ist nur beispielhaft!):

Ein Verlag bringt ein Buch heraus mit dem Titel "Gartenteich Lexikon". Die Domain gartenteich-lexikon.de ist noch frei und ich möchte mir diese sichern. Auf der Seite möchte ich selbst erstellten Inhalt anbieten und informieren rund um das Thema Gartenteiche und die damit zusammenhängenden Begrifflichkeiten. Wahrscheinlich will ich auch für weiterführende Informationen auf das Buch verweisen, mit Bestelllink zu einem Internet Buchhändler.

Besteht hier das Risiko einer Markenverletzung? Immerhin dürfte das Buch als Werktitel Schutz genießen, oder?
"Gartenteich Lexikon" setzt sich ansonsten aus allgemeinen, nicht schützenswerten Begriffen zusammen und es liegt keine Eintragung des Titels "Gartenteich Lexikon" vor.

Wie ist die Rechtslage?

Danke für Ihre Unterstützung.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3312
Registriert: 19.05.05, 16:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Markenrechtsverletzung Buchtitel / Domain?

Beitrag von Froggel »

ihe hat geschrieben:Wahrscheinlich will ich auch für weiterführende Informationen auf das Buch verweisen, mit Bestelllink zu einem Internet Buchhändler.
Und genau das könnte problematisch werden. Wenn nämlich der Urheber des Buches oder der Verlag nicht mit den Inhalten auf der Webseite einverstanden sein sollte, kann man schnell abgemahnt werden. Außerdem werden durch genau solche Aktionen Hinweise gegeben, dass man vorhat, an den Erfolg eines vorhandenen Buches anzuknüpfen. Also ich hätte da große Bedenken.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Markenrechtsverletzung Buchtitel / Domain?

Beitrag von nordlicht02 »

Froggel hat geschrieben:Und genau das könnte problematisch werden.
Sehe ich auch so.
Bei einer Buchempfehlung nennt man i. d. R. Titel, ISBN-Nr. und Preis - zusätzlich eventuell noch Seitenzahl und Art des Buches (TB oder HC) - und gibt den allgemeinen Hinweis, dass es im Buchhandel erhältlich ist und verweist nicht auf einen speziellen Anbieter. Zumal der Preis aufgrund des Buchpreisbindungsgesetzes bei jedem Händler identisch ist.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten